Darauf müssen Sie beim Einbau von Achsmanschetten achten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Darauf müssen Sie beim Einbau von Achsmanschetten achten

Die Achsmanschette ist ein wichtiges Bauteil Ihres Autos. Sie bedeckt die Gelenke der Antriebswelle und verhindert Schäden durch die Beanspruchung der antreibenden Achse. Achsmanschetten bestehen aus einem speziellen Faltenbalg aus Gummi oder Kunststoff und sind als Reparatursets bereits für wenige Euro erhältlich. Haben Sie bereits mehrere Reparaturen an Ihrem Fahrzeug durchgeführt, können Sie verschlissene Achsmanschetten selbst austauschen. Lesen Sie in diesem Ratgeber, worauf Sie beim Einbau der Antriebswellenmanschetten achten müssen.

 

Besonderheiten von Achsmanschetten bei verschiedenen Autoherstellern

Achsmanschetten-Reparatursets sind günstig im Onlinehandel erhältlich. Achten Sie auf die Angaben des Verkäufers, für welche Fahrzeuge die Ersatzteile geeignet sind. Suchen Sie nach einer Achsmanschette für den T4, können Sie eine passende Variante für die VW-Antriebswelle online finden. Der Einbau ist bei einem Heckantrieb grundsätzlich einfacher. Besitzen Sie zum Beispiel einen BMW oder Mercedes mit Heckantrieb, ist der Wechsel der Manschette einfacher, weil Sie nicht die komplette Radaufhängung abnehmen müssen. Stattdessen genügt es, die Hinterräder abzunehmen und nach dem Ausbau der alten Achsmanschette mit dem Einbau des Ersatzteils zu beginnen.

 

Die richtige Vorbereitung für den Einbau der neuen Achsmanschette

Für den Einbau einer neuen typenspezifischen oder Universal-Achsmanschette müssen Sie zunächst die Antriebswelle ausbauen. Spannen Sie diese anschließend in einen Schraubstock ein und lösen Sie die Schellen der Achsmanschette. Schneiden Sie den Faltenbalg längs auf und nehmen Sie ihn ab. Entfetten und reinigen Sie das Gelenk gründlich, nachdem Sie es von der Antriebswelle gezogen haben. Ist alles sauber, können Sie mit der Montage der neuen Achsmanschette beginnen. Gehen Sie hierbei sorgfältig vor und vergessen Sie am Ende nicht, die Mutter am Federbein mit Drehmoment anzuziehen.

 

Manschette aufsetzen, fetten, Schellen festklemmen: Reicht das?

Das Reparaturset enthält neben Manschette und Schellen einen Anschlagring und eine Hülse. Letztere müssen Sie nach erfolgter Reinigung auf die Antriebswelle schieben. Danach können Sie die Manschette anbringen. Sitzt die Achsmanschette auf der Antriebswelle, müssen Sie diese erneut fetten, ehe Sie den Sicherheitsring und das Gelenk aufsetzen. Montieren Sie nun die Schellen und pressen Sie sie mit einer Klemmzange oder einer speziellen Achsmanschetten-Zange fest zusammen. Ist die Achsmanschette montiert, müssen Sie die Antriebswelle wieder an der Achse und anschließend das Federbein befestigen. Sitzt alles fest, können Sie die Räder montieren und eine Probefahrt machen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden