Damit die blütenweiße Weste passt: Tipps für den Kauf von Maler-Bekleidung

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wenn Sie Arbeitskleidung für Maler und Lackierer suchen, haben Sie viele unterschiedliche Möglichkeiten. Für Deckenarbeiten eignen sich beispielsweise Maleroveralls sehr gut. Für einen Anstrich der Wände greifen viele hingegen auf klassische weiße Hosen als Arbeitsbekleidung zurück.


Die passende Schutzkleidung für Maler und Lackierer finden

Wer zu Hause renoviert, kennt das Problem bei Malerarbeiten: Es entsteht viel Dreck. Damit dabei vor allem die eigene Kleidung sauber bleibt, ist die passende Arbeitskleidung für Maler notwendig. Darüber hinaus nutzen natürlich auch professionelle Maler und Lackierer geeignete Schutzkleidung. Um bei der Arbeit stets auf eine bequeme und praktische Kleidung setzen zu können, gibt es beim Kauf einige Dinge zu beachten.

 

Arbeitskleidung für Maler – lieber eine Nummer größer kaufen

Bei der Arbeit darf die Kleidung nicht kneifen. Ein zu enger Sweater oder ein zu kleines Hemd schränkt die Bewegungsfreiheit ein. Damit Ihnen dies nicht passiert, sollten Sie Oberbekleidung stets eine Nummer größer kaufen. Die Ärmel lassen sich dann bei Bedarf umschlagen, denn so gibt es hier nicht so schnell Flecken. Bei den Malerhosen gilt es hingegen, auf eine exakte Passform zu achten. Hosen dürfen beim Handwerken nicht rutschen oder zu lang sein. Ansonsten fühlt man sich bei der Arbeit einfach nicht wohl und kann sich nicht konzentrieren. Ein Tipp: Entscheiden Sie sich für Malerhosen mit Gummibund. Mit diesen Modellen genießen Sie besten Tragekomfort und eine optimale Bewegungsfreiheit.


Latzhosen für Maler und Lackierer – praktische Allrounder

Latzhosen in Weiß kommen bei vielen professionellen Handwerkern zum Einsatz. Diese Arbeitsbekleidung für Maler ist bequem und in der Regel mit einigen Taschen ausgestattet. Diese bieten für kleinere Werkzeuge, Stifte zum Anzeichnen oder Klebeband zum Abkleben ausreichend Platz. Hinzu kommt, dass Sie ja nach Geschmack Sweater oder Shirts unter der Latzhose tragen können.

 

Rundherum sicher eingepackt – Maleroveralls auswählen

Mit einem Overall für Maler bleibt die eigene Kleidung sauber. Die dünnen Anzüge werden einfach über die Anziehsachen gezogen und mit einem Reißverschluss geschlossen. Wer Arbeiten über Kopf durchführen muss, ist mit dieser Arbeitskleidung bestens beraten. Sollte es doch einmal zu Farbspritzern kommen, ist außerdem Ihr Kopf geschützt. Um die Haare vor der Wand- und Deckenfarbe zu schützen, haben die meisten Maleroveralls eine Kapuze. Hinsichtlich der Größe suchen Sie die Overalls nicht nur nach Konfektions-, sondern auch nach Körpergröße aus. Passende Maßeinheiten sind dafür auf den Verpackungen aufgelistet.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber