Damenskianzüge auf eBay kaufen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Damenskianzüge auf eBay kaufen

Damenskianzüge für ein rundum unbeschwertes Wintersportvergnügen

Für viele begeisterte Skifahrerinnen stellt der Winterurlaub das Highlight des Jahres dar, auf das sie sich schon viele Monate im Voraus freuen. Damit das Skifahren tatsächlich bei jeder Witterung Freude macht, ist ein guter Skianzug unabdingbar. Gleichzeitig sollte er auch modischen Ansprüchen gerecht werden, denn schließlich möchten Damen auf der Piste und in der Loipe nicht nur mit ihren Skikünsten, sondern auch mit einem attraktiven Erscheinungsbild punkten. 

Skianzüge für Ski alpin

Der alpine Skisport hat in den letzten Jahren immer mehr Anhängerinnen gefunden. Zu dieser Entwicklung haben die modernen Carving Ski nicht unerheblich beigetragen, die es auch Anfängern ermöglichen, nach wenigen Tagen einfache Abfahrten zu bewältigen. Von Beginn an sollte man einen hochwertigen Skianzug tragen, um optimale Ausgangsvoraussetzungen für die Ausübung dieses Sports zu schaffen. Beim Kauf eines Damenskianzugs haben Kundinnen grundsätzlich die Wahl zwischen Overalls und praktischen Skikombinationen, die aus einer Hose und einer passenden Jacke bestehen.

Auswahl des passenden Materials

Moderne Skimode ist in der Regel aus funktionellen Textilmaterialien hergestellt. Allerdings gibt es große Unterschiede zwischen den verschiedenen High-Tech-Geweben, was ihre Isolationseigenschaften, aber auch ihren Preis betrifft. Deswegen sollte man vor dem Kauf genau überlegen, ob es wirklich erforderlich ist, einen Skianzug für extreme Kältebedingungen anzuschaffen. Damen, die lediglich in Mittelgebirgen bei gutem Wetter mittelschwere Abfahrten planen, sparen viel Geld, wenn sie sich für Skimode mit mittlerer Kälteisolation entscheiden.

Anzahl der Membranschichten entscheidend

Skianzüge werden heute aus mehrlagigem Stoff hergestellt, bei dem sich zwischen den einzelnen Schichten Luftpolster bilden, die einen hervorragenden Schutz gegen Kälte bieten. Grundsätzlich sollte man immer auf die Anzahl der Membranschichten achten. Zwei Lagen sind für Temperaturen bis zu minus fünf Grad völlig ausreichend, erst wenn es kälter wird, sind drei Membranen empfehlenswert. Dabei ist zu berücksichtigen, dass diese sogenannten Hardshell-Jacken zwar hervorragend isolieren, aber jede Schicht dafür sorgt, dass der Luftaustausch erschwert wird. Deswegen gerät man in dieser Skibekleidung schnell ins Schwitzen. Für das Skifahren bei milden Temperaturen eignen sich Skianzüge aus Softshell-Material deswegen sehr viel besser.

Hightech auf der Piste

Auch für Damen, die sowohl bei eisigen Temperaturen im Winter auf großer Höhe als auch in der Frühlingssonne Skilaufen möchten, gibt es eine vorteilhafte Lösung. Sie kaufen sich Skimode aus dünnerem Funktionsmaterial, die so weit geschnitten ist, dass bei großer Kälte wärmende High-Tech-Wäsche ohne Probleme darunter passt. Beachtet werden muss bei der Entscheidung für ein funktionelles Material auch die Wassersäule. Dieser Wert gibt an, wie wasserdicht ein Skianzug ist. Hier sollte man für Ski alpin einen Anzug wählen, bei dem auf jeden Fall die Wassersäule der Hose mindestens 1.000 mm beträgt. Wer gerne rasant fährt und auch vor Abfahrten auf vereisten Pisten nicht zurückschreckt, sollte unbedingt darauf achten, dass der Skianzug eine Anti-Rutsch-Ausstattung besitzt: Am Gesäß und Rücken sowie an den Knien sollte eine Beschichtung mit Anti-Slide-Material dafür sorgen, dass Skifahrerinnen nach einem Sturz auf einer steilen Piste nicht ungebremst ins Tal rutschen und sich so erhebliche Verletzungen zuziehen können.

Einteilige Damenskianzüge – praktisch und attraktiv

Skioveralls waren in den 1970er- und 1980er-Jahren der Renner auf den deutschen und österreichischen Skipisten und sind seit dieser Zeit aus der Skimode nicht mehr wegzudenken. Sie gewährleisten aufgrund ihres durchgehenden Schnitts optimalen Kälteschutz. Dies gilt sogar für den Fall, dass man im Tiefschnee einmal unglücklich stürzen sollte. So ist es kein Wunder, dass begeisterte Free-Ski-Anhängerinnen einteilige Skianzüge bevorzugen. Sollte es beim Skilaufen im Frühjahr bei Sonnenschein darin zu warm werden, zieht man einfach das Oberteil des Overalls aus und bindet es an den Ärmeln in der Taille zusammen. Der einzige Nachteil, den man bei Skioveralls in Kauf nehmen muss, ist die Erschwernis beim Besuch einer Toilette. Hier sollte man einfach ein paar Minuten mehr einplanen. Ein Gürtel, der in der Taille oder ganz leger auf der Hüfte sitzt, reguliert die Weite und sorgt für eine schlanke Silhouette. Damen, die keine Gürtel mögen, entscheiden sich für Overalls, die einen Gummizug entweder an den Seiten oder im Rücken besitzen.

Mit dem Overall überall passend gekleidet

Ein Skioverall muss insbesondere in der Länge gut sitzen, sonst kommt es zu Behinderungen beim Skilaufen. Das Oberteil darf auf gar keinen Fall zu kurz sein, weil es sonst im Schritt sehr unangenehm sitzt. Auch die Beine sollten genau die richtige Länge haben, damit sie bequem über die Skistiefel gezogen werden können, aber keinen Wulst bilden. Damen, die etwas größer oder kleiner als der Durchschnitt sind, müssen aus diesem Grund genau überprüfen, ob die angegebenen Maße ihren Anforderungen entsprechen. Um nicht zu wuchtig auszusehen, sollte man sich bei der Auswahl eines Skioveralls bewusst für besonders dünne High-Tech-Materialien entscheiden.

Wer plant, im nächsten Skiurlaub einige Tiefschnee-Abfahrten zu unternehmen, wählt aus Sicherheitsgründen einen Skioverall in einer Signalfarbe, wie zum Beispiel Rot oder Gelb. High-End-Skioveralls punkten mit luxuriösen Details, die den exklusiven Geschmack der Trägerin perfekt zum Ausdruck bringen. Ein Kragenbesatz aus echtem Fell oder ein dekoratives Emblem aus Swarovski-Steinen auf der Tasche beispielsweise wirken besonders nobel. Mit etwas Glück finden Kundinnen auch original Vintage-Skioveralls aus den 80er-Jahren in den damals sehr populären Neonfarben. Mit einem solchen Skianzug sorgt man mit Sicherheit für modisches Aufsehen auf der Piste.

Schicke zweiteilige Skianzüge

Zweiteilige Skianzüge, die aus einer Hose mit oder ohne Rückenteil und Trägern sowie einer Jacke bestehen, werden in großer Vielfalt angeboten. Jacke und Hose lassen sich auch separat tragen. So verzichten viele Damen bei höheren Temperaturen im Frühling gerne auf das Tragen der Skijacke und tummeln sich mit Skihose und Wollpullover auf der Piste. Die Entscheidung für einen zweiteiligen Skianzug macht auch dann Sinn, wenn Damen sich den Kauf einer dicken Winterjacke ersparen möchten. Sie tragen dann einfach die Skijacke separat auch in der Stadt. Allerdings sollte man in diesem Fall beim Kauf der Jacke darauf achten, dass sie einen schicken Schnitt und kombistarke Farben besitzt, die gut zur übrigen Wintergarderobe passen.

Skianzug - im Set oder einzeln

Ein solcher Skianzug muss nicht unbedingt als Set gekauft werden, Kundinnen bestellen oft auch eine schöne Skijacke und wählen eine dazu passende Skihose aus, um sich ihren Skianzug individuell zusammenzustellen. Insbesondere Skihosen in neutralen Farben, wie zum Beispiel Weiß oder Schwarz, lassen sich hervorragend mit Skijacken in allen Farbtönen und mit vielen unterschiedlichen Dessins kombinieren. Beim Kauf einer Skihose haben Damen die Wahl zwischen Modellen mit geradem oder ausgestelltem Bein. In jedem Fall sollte die Hose unten weit genug geschnitten und mit Druckknöpfen beziehungsweise Reißverschlüssen ausgestattet sein, so dass sie gut über die Skistiefel passt. Skihosen kauft man im Zweifel eine Nummer größer, um stets ausreichende Bewegungsfreiheit zu haben. Besonders praktisch sind Skihosen mit abnehmbaren Trägern.

Bei der Auswahl einer Jacke kommt es auf die optimale Passform an, insbesondere sollte sie an den Hüften nicht zu eng sitzen. Um das Eindringen von Schnee zu verhindern, haben sich elastische Bündchen oder ein Kordelzug am unteren Saum bewährt. Aus dem gleichen Grund sollte der Reißverschluss vollständig von einer Blende verdeckt werden. Als sehr zweckmäßig haben sich Skijacken erwiesen, die ein herausnehmbares Inlet aus Fleece besitzen. Da das Tragen eines Skihelms heute in der Regel auf allen schwierigeren Pisten vorgeschrieben ist, sollten Skijacken stets über eine helmkompatible Kapuze verfügen. Skianzüge sind in vielen attraktiven Farben erhältlich, dabei gilt wie bei jeglicher Oberbekleidung, dass dunkle Farben eher schlank machen und helle eher auftragen. Ein weißer Skianzug ist natürlich auch um einiges empfindlicher.  Geometrische Muster sehen nicht nur schick aus, sondern sind auch ausgesprochen praktisch, weil kleinere Verschmutzungen kaum auffallen. Für eine hübsche Figur sorgen auch Skijacken, die an der Seite Einsätze in einer dunklen Kontrastfarbe besitzen.

Skianzüge für Ski-Langlauf

Ski-Langlauf ist als Ausdauersportart ausgesprochen gesund und kann bei Schnee nahezu überall ausgeübt werden. Sogar im Tiefland werden immer mehr Langlaufloipen präpariert. Doch auch für diesen Wintersport benötigen Damen den passenden Skianzug, der ihnen optimale Bewegungsfreiheit ermöglicht. Bei einem Anzug fürs Skilanglaufen kommt es insbesondere darauf an, dass er die entstehende Feuchtigkeit schnell nach außen ableitet, denn die Bewegungsintensität ist hier viel höher als bei Ski alpin, so dass Langlauf-Sportlerinnen stark ins Schwitzen kommen. Genauso wichtig ist der Schutz vor Wind und einem gefährlichen Auskühlen.

Wasserabweisend muss, wasserfest kann sein

Grundsätzlich ist die Bekleidung für den Skilanglauf dünner als für Ski Alpin. Hier reicht es auch völlig aus, wenn der Skianzug wasserabweisend, aber nicht wasserfest ist, weil Stürze eher selten vorkommen. Sehr viel Wert ist dagegen auf hochelastisches Material zu legen, weil Arme und Beine bei jeder Bewegung weit ausholen. Aus diesem Grund sollte ein Skianzug auch nicht zu weit sitzen, sondern eher eng am Körper anliegen. Ideal sind zweiteilige Skianzüge aus Mikrofaser oder Softshell-Material. Sie sollten unkompliziert in der Maschine waschbar sein und schnell trocknen, denn aufgrund des stärken Schwitzens müssen sie wesentlich öfter gewaschen werden als Anzüge für den alpinen Skisport. Solche zweckmäßige Skikleidung ist in vielen schönen Farben erhältlich. Mit einem dunkelblauen oder schwarzen Skianzug machen Damen nichts falsch. Er macht eine gute Figur und wirkt mit bunten Accessoires wie Skimützen und -schals immer wieder anders. Auch unter Skianzügen für das nordische Skivergnügen trägt man Funktionswäsche.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden