Damenbekleidung, Pelze

Aufrufe 31 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Was ich bezüglich Pelzen, dreimal ersteigert, dreimal falsche Angaben von verschiedenen Verkäufern gemacht, z.B."neuwertig" = dies bedeutete ein alter Pelz aus den achtiger Jahren, der relativ gepflegt war oder z.B. wurde ein "Black Glama"-Etikett(=bester Nerz von Farm) in einen gewöhnlichen Nerz eingenäht ) und dies war auch noch so stümperhaft an den Rand genäht, dass man sah, dass das Etikett vom Nackenschweiß eines anderen Mantels fettig war, wobei an der Stelle dieses Mantels keinerlei  fettige Verschmutzungen stattfinden konnten, oder z.B. wurde ein "unvollendeter Nerzmantel" verkauft, an welchem das Innenfutter fehlte und er daher nach Angaben des Verkäufers noch nicht getragen worden sein könnte, er wäre daher wie neu und nur ein Innenfutter müsste noch eingenäht werden; dabei handelte es sich um einen ganz alten Pelzmantel, an welchem das Futter rausgetrennt war, die Knöpfe, die vor dreißig Jahren einmal aufgenäht waren, waren abgerissen und an diesen Stellen befand sich kaum noch Fell.

Es ist unmöglich, dass Verkäufer eine Bewertung abgeben dürfen, wenn das Geld bei Ihnen richtig eingegangen ist. Ich habe schon oft, auch wenn die Ware schlecht war, positive Gefälligkeitsbewertungen abgegeben, auch damit ich keine negativen bekomme. Diese Bewertungen von Käufern, die rechtzeitig bezahlt haben, sind in meinen Augen eine schlechte Einrichtung.

Ich denke, dass noch Käufer so handeln, und kann nur sagen, dass ich die meisten Sachen, die ich dann doch behalten habe, auf dem freien Markt nicht gekauft hätte.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden