Dachhaken für Solaranlagen

Aufrufe 24 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hallo liebe eBayer,

des Öfteren kann man hier angeboten Dachhaken für Solaranlagen ersteigern. Ich möchte Euch darauf hinweisen, dass ein Großteil der hier zu ersteigernden Haken nicht den gesetzlichen Bestimmungen entspricht, bei einem Teil dieser die Verwendung sogar lebensgefährlich wäre. 

Zum Einen muss unbedingt bei geschweißten Haken aus Edelstahl der entsprechende schweißtechnische Nachweis des Herstellers beiliegen, inklusive Verfahrensprüfung, jeweils nach gültigem Normenwerk. Es geht dabei nicht darum, ob er es schweißen kann, sondern ob er es darf (diese Bestätigungen müssen vom TÜV, Lloyd, SLV oder vergleichbaren, anerkannten Prüfstellen kommen). Weiterhin ist auf Grund der modifizierten DIN 1055 hinsichtlich Schnee- und Windlasten, auch wegen der Probleme in den letzten Wintern (Stichwort Bad Reichenhall), auf ausreichende Dimensionierung der Haken zu achten. Blechstärken von 3 mm und Auslegerstärken bis 5 mm sind zu wenig bis zumindest äußerst kritisch. Statische Nachweise für die Anlage sind zwingend notwendig, werden aber hier nicht mal für die Haken als Bauteil für sich angeboten.

Im versicherungstechnischen Schadensfall steht der Geschädigte (die Bauherrschaft) gegenüber der Versicherung in der Nachweispflicht. Dazu werden also dann benötigt:

  • statischer Nachweis der Gesamtanlage und der einzelnen Komponenten, und zwar keine Typenstatik, sondern Statik bezogen auf die vorherrschende Schnee- und Windlast sowie die Geländehöhe des Standortes der Anlage (Typenstatiken sind meist nur für die geringste Schnee- und Windlast gerechnet, es sei denn, Maximalwerte für die Anlage sind benannt - diese müssen dann mit den tatsächlichen, baustellenbezogen vorherrschenden Werten vergeglichen werden),
  • Werksatteste für die verwendeten Materialien (Walzzeugnisse) nach EN,
  • bei geschweißten Haken schweißtechnischer Qualifizierungsnachweis des die Haken schweißenden Betriebes (minimal Klasse III, besser IV) nach DIN und EN in aktueller und gültiger Form (maximal 2 Jahre und 3 Monate alt),
  • Verlegeplan und Vorgaben, wieviel Haken pro Quadratmeter zu setzen sind, wie sie zu setzen sind und welche Last damit getragen werden kann.

Sollte nur einer dieser Nachweise fehlen, dann zahlt die Versicherung nicht, weil die Anlage dann den anerkannten Regeln der Technik nicht entspricht und nicht fachmännisch ausgelegt worden ist. Hier ist dann an der falschen Stelle gespart worden und Ihr bleibt auf dem Schaden sitzen und müsst dann versuchen, vom Hakenlieferanten Eure Ansprüche gedeckt zu bekommen. Wie schwer dies sein dürfte, könnt Ihr Euch denken. Namhafte Hakenhersteller lassen sich auf sowas nicht ein, weil sie die entsprechenden Fachkenntnisse haben und schon aus Gründen des "guten Namens" keine Produkte verkaufen würden, die nur des Preises Willen mit geringen Materialstärken ausgeführt werden.

Leider darf ich keine externen Links hierzu setzen (eBay - Vorschrift). Wenn Ihr mehr wissen wollt, auch Kontakte hinsichtlich Lieferanten von normgerechter Ware, weiteren Informationen hierzu oder anderen, relevanten Punkten, mailt mir einfach. Wenn es mir möglich ist, versuche ich, die Fragen zu beantworten.

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden