Da klingelt es im Beutel: Geldbörsen von Mini bis XXL

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Da klingelt es im Beutel: Geldbörsen von Mini bis XXL

Bei der Auswahl eines passenden Geldbeutels gehen die Meinungen auseinander: Die einen bevorzugen eine große Brieftasche, andere brauchen ein Klapp-Portemonnaie und für einige reicht eine kleine Mini-Geldbörse. Alle Modelle haben ihre Vor- und Nachteile und hier ist einzig der individuelle Geschmack ausschlaggebend.

 

Ein neues Portemonnaie muss her - klein oder groß?

Für viele kommt der Kauf eines neuen Portemonnaies einer kleinen Strafe gleich: Man hat sich gerade mit dem alten angefreundet, hat ausreichend Platz für EC-Karten, Führerschein und Ausweis und auch das Geld ist an seinem Platz. Dann geht der geliebte Geldbeutel vielleicht kaputt oder man braucht ein anderes Exemplar, weil die Farbe nicht mehr passt. Hier stellt sich dann die Frage: Soll ich mir ein großes oder ein kleines Portemonnaie kaufen? In der Regel gilt, dass dies vom jeweiligen Typ abhängig ist. Wer meist mit Karte bezahlt und nur wenig Bargeld bei sich trägt, kommt mit einem kleinen Geldbeutel aus. Wenn Sie hingegen Ausweis, Führerschein, diverse Karten und Geld in der Geldbörse haben, sollte diese entsprechend viel Platz bieten.

 

Wann ist ein großes Portemonnaie sinnvoll?

Insbesondere Geschäftsreisende sind mit einem geräumigen Geldbeutel gut beraten. Hier haben viele wichtige Dokumente ausreichend Platz. Darüber hinaus gibt es in der Regel mehrere Fächer für Geld, sodass verschiedene Währungen hier nicht durcheinandergeraten. Die klassische Brieftasche aus Leder in Schwarz oder Braun kommt bei Herren sehr gut an. Damen bevorzugen hingegen häufig farbenfrohe Modelle. Wenn es doch ein wenig gedeckter sein soll, passt das große Portemonnaie meist gleich zur Tasche. Damen wissen große Portemonnaies zu nutzen: in den vielen Fächern haben selbst Quittungen, Fotos und allerhand Kleinstutensilien wie Sicherheitsnadeln oder Haarklammer und Haargummi Platz.

 

Wann reichen kleine Portemonnaie aus und wie klein ist gut?

Sogenannte Mini-Geldbörsen bieten oftmals gerade genug Platz für den Ausweis und etwas Kleingeld. Wer auf ein Festival geht oder in der Disco unterwegs ist, ist mit einem solchen Mini-Portemonnaie sehr gut beraten. Für den Toilettengang oder das Parkhaus haben Sie etwas Kleingeld zur Hand und Drinks werden mit der Karte bezahlt - die dann am besten am Körper aufbewahrt wird. Darüber hinaus sind Klapp-Portemonnaies die Modelle, die am weitesten verbreitet sind. Hier haben Sie eine gelungene Mischung: Es gibt Raum für Kleingeld und Geldscheine, und Ausweis und Führerschein passen auch hinein. Achten Sie nur darauf, dass ein Fach für Kleingeld vorhanden ist. Neuere Modelle kommen häufig ohne diese Fächer aus und dies kann für viele in der Handhabung zunächst etwas ungewohnt sein.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden