DVR-Videokarten für PC-gestützte Videoüberwachung

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Seit längerer Zeit beschäftige ich mich intensiv mit PC-gestützter Videoüberwachung und die dazugehörigen PCI und PCIe. DVR-Karten.   DVR bedeutet Digital Video Recording.

Da ich auch beruflich mit Videoüberwachung und Sicherheitstechnik  zu tun habe liegt es nahe das mich diese Technik sehr interessiert. Nach mehreren Enttäuschungen mit günstigen PCI-Karten aus dem Fernost-Segment und die meistens damit verbundenen Eintauschungen, habe ich beschlossen das es Zeit wird dieses Thema aufzugreifen um so zu versuchen andere eBayKäufer vor Fehlkäufen zu schützen.
Ich gehe hier nicht al zu tief auf die technischen Details der Karten ein denn das würde den Rahmen dieses Ratgebers sprengen.
Für eine Erklärung der Fachbegriffe der Videoüberwachung gibt es im Netz ausreichend und gute Möglichkeiten.

Videoüberwachung am PC ist schon lange keine Technik mehr welche -wie früher- nur für Profis und gutbetuchte Kunden weggelegt ist.
Nahezu jeder kann nun in der Welt der Überwachung einsteigen und das für kleines Geld. Zumindest das sollen wir Kunden glauben wenn man nach den Produktbeschreibungen einiger Hersteller und Händler geht.

DVR-Karten für Video-Überwachung am PC.
Es gibt Sie überwiegend als PCI-oder PCIe Steckkarten für den PC und es gibt sie mittlerweile in vielen Variationen, Formen und Preisklassen.
Meistens werden sie in Fernost hergestellt und überfluten seit Jahren den europäischen Markt.

Meine jüngsten Recherchen haben ergeben, dass die meisten Händler zwar sehr, sehr viele Informationen über die von ihnen angebotenen DVR-Karten in ihren Artikelbeschreibungen schreiben, aber das viele der eBayhändler sehr unsorgfältig mir den technischen Angaben umgehen und mansche sogar teilweise auch irreführende Angaben machen was die Daten der jeweiligen DVR-Karten betrifft.

Ich habe insgesamt 11 verschiedene DVR-Karten,  alles Fernost-Produkte, in der Preisklasse zwischen 50,00 bis 250,00 Euro bestellt und ausführlich getestet. Als Grundlage für meine Recherche und Untersuchungen dienten ausschließlich diejenigen Angaben, welche die jeweiligen Verkäufer auf ihren Artikelseiten machten. Es ging mir nicht darum die günstigen DVR-Karten mit hochwertigen Modellen anderer Anbieter zu vergleichen oder sie miteinander zu vergleichen, sondern ich wollte feststellen ob die technischen Angaben des Verkäufers überhaupt übereinstimmen mit dem was die Karten tatsächlich an Leistungen und Ausstattungen bieten.

So erhielt ich z.B. eine DVR-Karte für 59,99 von einem Ebayhändler der beschrieb, dass von ihm angebotene 8 Kanal DVR-Karte eine Gesamtbildrate von 200fps. aufwies. In der Realität waren es dann doch nur 100fps. für alle 8 Kanäle! Bei Nachfrage hieß es, der Techniker wäre nicht im Hause und nur er könnte meine Frage beantworten. 9 Tage später habe ich meine Anfragen gestreikt und den Kauf reklamiert.

Ein anderer Händler beschrieb das die DVR-Karte die er anbot einen analogen TV-Out besitzt und das man daran einen Fernseher oder analogen Monitor anschließen könnte. (Dieser Anschluss war auch auf dem Artikelbild zu sehen!).

In Wirklichkeit hatte die Karte die ich geliefert bekam einen solchen Ausgang nicht,  sondern -so wurde mir erst NACH dem Kauf mitgeteilt- der Verkäufer meinte "eigentlich" das man den TV-Ort-Anschluss, der eigenen Grafikkarte des PCs dafür nutzen solle und das dies fast das gleiche wäre!

In seiner Artikelbeschreibung stand jedoch wortwörtlich, --Ausgestattet mit analogem Video Ausgang-!!

Wieder ein anderer Verkäufer versprach in seiner Artikelbeschreibung, dass die DVR-Karte 8 Kanäle Audio aufnehmen könnte. In Wirklichkeit jedoch, konnte sie jedoch gar kein Audio verarbeiten da es keinerlei Funktionen dazu auf der Karte oder in der Software gab. Bei Nachfrage hieß es, das meine Windows-Version auf SP3 aktualisiert werden müsste. Fakt ist, mein Windows ist bereits seit 2009 auf SP3 aktualisiert.

Eine weiterer Händler schrieb wortwörtlich,  dass die DVR-Karte 100% kompatibel sei zu Mainboards welche VIA-Chipsätze nutzen. Dieses ist oft ein Problem mit DVR-Karten und anderen PCI-Steckkarten.  Nach der Installation kam dann jedoch die befürchtete Systemmeldung vom Betriebsystem des PCs, dass die Karte nicht mit VIA-Chipsatz betrieben werden kann. Bei Nachfrage kam dann die Antwort, man müsste sein BIOS updaten und dann würde es gehen. Wenn aber mein BIOS auf dem neusten Stand ist?  Dann habe ich eben Pech gehabt meinte der Verkäufer denn ich hätte da wohl ein Montags-Mainboard!!!! Was er aber nicht wusste ist, dass ich die Karte in 3 verschiedene Mainboards diverser Hersteller getestet habe und trotzdem genau die gleiche Fehlermeldung bekam.

Und zu guter letzt bekam ich eine Karte für 149 Euro welche gar nicht erst im PCI- Steckplatz hinein passte! Sie war einfach zu groß und nicht exakt maßhaltig. Bei Nachfrage hieß es, man müsste die Ecken der Platine etwas nachfeilen dann würde sie wie von alleine hineingleiten. Ein Grund für einen Umtausch wäre es jedoch nicht, und außerdem habe ich ja die Verpackung der Software-CD schon geöffnet und die Versiegelung verbrochen.  Man glaubt es nicht !!!

So könnte ich noch viele Seiten schreiben über meine realen Erfahrungen mit einigen Verkäufern und günstigen DVR-Karten. Fakt ist, keiner der 11 Karten hielt das, was der Händler, bzw., der Hersteller versprach. Da es sich in allen Fällen um NoName-Produkten handelte, konnte in keinem der Fälle eine Webseite eines Herstellers oder eines Importeurs ausfindig gemacht werden. Somit konnten also keine Treiber, Softwareupdates oder Hilfestellungen angeboten werden.

Alle von mir gestesteten Karten waren übrigens sog. NoName Produkte welche in Fernost hergestellt wurden. Sog. Importware laut Aussagen von einigen der Verkäufern.
Auffällig war, dass nahezu alle Verkäufer es offenbar nicht für wichtig halten, genaue Angaben über das Herstellerland der angebotenen DVR-Karten zu machen und das die meisten aller Verkäufer die technischen Herstellerangaben 1:1 übernehmen in ihren Artikelbeschreibungen und zwar oft in mangelhafter englischer Sprache! Auch dieses Phänomen habe ich mir genauer angesehen und festgestellt, dass sowohl bei der Produktbeschreibung als bei der Software-Sprache, offensichtlich die fernöstlichen Landesprachen ins Englische übersetz wurden. Und zwar auf einer höchst unprofessionellen und mangelhaften weise. Die Übersetzungen sind dermaßen schlecht und fehlerhaft, dass kaum ein Mensch schlau werden könnte aus dem was man am Bildschirm oder in den Bedienungsanleitungen liest. Vermutlich wurden dazu Online-Übersetzungswebseiten verwendet.

Vor Allem bei den vom Anwender vorzunehmenden komplizierten Softwareeinstellungen führt dieses zu großen Problemen, vor allem dann, wenn es unerfahrene Anwender betrifft.
Hilfestellungen seitens einigen der Händler zu z.B. Softwareeinstellungen und technischen Fragen, gibt es, wenn überhaupt, nur bedingt, weil diese so ist meine persönliche Erfahrung, selber keine- oder nur ungenügend Fachkenntnisse- und Englisch-Sprachkenntnisse hatten und/oder über die DVR-Karten welche sie verkaufen nur wenige Kenntnisse hatten.

Zu den mitgelieferten Softwareversionen kann ich nur sagen, schlecht!! Nein wirklich! Meistens waren die Grundfunktionen zwar vorhanden, die Bedienung jedoch ist in den meisten Fällen eine wahre Zumutung. Ich gehe hier nicht auf die technischen Details ein denn das würde den Rahmen dieses Ratgebers sprengen.

Zum glück nahmen jedoch alle Händler -bis auf einen- Ihre Artikel umgehend zurück und zahlten meistens auch den Kaufbetrag zurück.

 

Fazit:

Mir ist klar das man von einer DVR-Karte in den beschriebenen unteren Preislagen keine Leistungen wie bei einer 1.200 - 2.000 Euro teuren Profi-Karte erwarten darf denn es liegen Welten unterschied dazwischen. Mir ist auch klar, dass man bei der Wahl eines Händlers selber herausfinden muss ob dieser genügend Fachkenntnisse hat und ausreichend Hilfestellungen leisten kann und auch will. Fakt ist jedoch, dass viele der Anbieter, sowohl hier bei eBay als auch in ihren Webshops im Netz bei den Angaben über die angeblichen Leistungsfähigkeiten -gerade bei den Billigkarten- übertreiben oder auch wichtige Angaben gar nicht erst erwähnen.

Ich bin seit über 22 Jahren als Sicherheitsberater und privater Ermittler tätig und konnte feststellen das seit einigen Jahren der Markt mit sog. billig DVR-Karten überflutet wird. Dies liegt ungezweifelt nicht zuletzt daran, dass die Kriminalitätsraten von Jahr zu Jahr ansteigen und das immer mehr Menschen sich und ihre Besitztümer absichern- und schützen wollen, jedoch einige von ihnen dafür möglichst wenig Geld ausgeben wollen. Dieses führt zu einer steht's größer werdende Nachfrage im Billigsegment der elektronischen Überwachungsprodukte und vor allem asiatische Hersteller haben auf diese stärker werdende Nachfrage entsprechend reagiert mit einem riesigem Angebot an Billigprodukten für den Überwachungsbereich.

Man sollte höchst kritisch sein bei der Suche nach einer geeigneten DVR-Karte und vor Allem bei günstigen Karten, den jeweiligen Händler auf seine Angaben in den Artikelbeschreibungen ausdrücklich befragen und schriftlich bestätigen Lassen bevor man den Kauf tätigt. Dies erspart eine Menge Ärger, Enttäuschungen und Reklamationen.

Es ist klar das man für mehr Leistung eines Produkts auch meistens mehr bezahlen muss. Aber es ist auch klar, dass kaum irgendwo anders als in der Elektronikbranche so viel übertrieben- und verschwiegen wird wenn es um technische Daten eines Produkts geht.  Und dies gilt nicht nur für die Videoüberwachungsbranche. Mann sollte bedenken das die Verarbeitung von Live-Videosignalen im PC, mit höchstkomplizierten Rechenprozesse einher gehen und das dazu sehr komplexe meist teure elektronische Schaltungen notwendig sind. In manchen Fällen -je nach Bauart- bekommt man durch die Anzahl an verwendeten Video-Signal-Chips und die Anwesendheit von Kühlkörpern auf diesen Chips, welche Leistungen man von einer bestimmten DVR-Karte erwarten darf.

Meiner Meinung nach gibt es für wenig Geld keine oder nur sehr selten DVR-Karten welche sich mit Profikarten aus dem Hi-End Segment vergleichen ließen. Dieses wäre auch nicht richtig denn dann wäre auch kein Qualitätswettbewerb möglich. Dennoch bin ich zu dem Schluss gekommen, wer eine günstige Karte kaufen möchte für z.B. eine Basis-Videoüberwachung von 4 bis 6 Kameras zu Hause oder im Büro, der KANN evtl. fündig werden in der Preisklasse bis 250 Euro. Jedoch ist dieses Unterfangen auch eine Sache des Glücks und Erfahrung denn wie beschrieben ist es ein riesiges Problem fündig zu werden. Dies, da offensichtlich mit der Flut an Billigkarten auch viele unseriöse Händler die einem die Welt versprechen aufgetaucht sind und einige von ihnen offenbar die Unwissendheit mancher Käufer, bzw. Neueinsteiger, ausnutzen.

Wenn man bedenkt das man für eine Hochleistungskarte im oberen Top-Segment schon über 1.000 Euro zahlt, wird es einem klar warum eine billige Karte niemals das gleiche leisten kann.

Es ist durchaus in Ordnung das auch der Kunde mit kleinem Budget bedient wird am Markt, jedoch hat jeder Kunde das Recht auf unverblümte und wahrheitsgemäße technischen Angaben über den TATSÄCHLICHEN Leistungsumfang einer DVR-Karte.

Ich hatte Glück das ich eine Langjährige Erfahrung in CCTV-Videoüberwachung und in der Elektronik besitze und auch der englischen Sprache als 2.Muttersprache mächtig bin. Ansonsten hätte ich wohl weitaus weniger Möglichkeiten die von mir getesteten Billig-DVR-Karten zu bewerten und zu an der Praxis zu testen, vor allem dann, wenn sämtliche Dokumente, Software und Artikelbeschreibungen meist gar nicht auf Deutsch  aufzufinden sind. Ich bin der Auffassung das wenn ein Anbieter es nicht für nötig hällt die Artikelbeschreibung seiner Ware überhaupt in die Landessprache also in diesem Fall Deutsch, zu übersetzen und zudem verschweigt das sämtliche Unterlagen in einer Fremdsprache mitgeliefert werden, er so den Kauf "auf die Sprünge hilft" dies eines klares Warnzeichen ist!

Ich hoffe dieser Ratgeber hilft potenziellen Käufern große Enttäuschungen im Vorfeld zu vermeiden. Wie schon erwähnt, wollte ich hier keinen bestimmten Verkäufer- oder gar eine Gruppe von Verkäufern als solche diskreditieren. Meine Angaben schildern lediglich meine persönlichen Erfahrungen. Keiner soll sich hier nun persönlich angesprochen fühlen denn es handelt sich hier lediglich um meine persönliche Meinung und mein persönliches Empfinden als Käufer bzw. Verbraucher! Es gibt ganz klar auch seriöse Händler und dies gilt für die meisten Händler.

Außerdem hoffe ich sehr, dass eBay dieses Thema aufgreift und evtl. bestimmte, neue, Regeln bezüglich wahrheitsgemäße Artikelbeschreibungen und das Verschweigen von wichtigen Angaben, in ihren eBay-Grundsätze mit aufnimmt. Dies würde bestimmt die hiesige Situation verbessern können und zum Schutze des Käufers beitragen. Auch bin ich der Meinung, dass wenn man auf der deutschen eBayseite Artikel anbietet, die Artikelbeschreibungen und technischen Angaben in der deutschen Sprache dargestellt werden sollten und Fremdsprachen -wenn nötig- zusätzlich dazu.

Ich hoffe ich konnte mit diesem Bericht etwas zum Käuferschutz beitragen.

pirietier


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden