DVD Rohlinge und Formate im Überblick

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war



1. Einleitung

2. Die DVD Formate
3. Hersteller Codes und die Firmware
4. Auslesen mit Nero Burning ROM
5. Über Hersteller und Anbieter
6. Praktische Hinweise
7. Glossar

1. Einleitung

Dieser Ratgeber soll einen schnellen Überblick und Einstieg in die Vielfalt der DVD Formate geben. Insbesondere geht es hier um die Identifizierung von DVD Rohlingen und derer Hersteller. Ebenso das Zusammenspiel zwischen Hardware und Medien.

Ziel ist es, die Auswahl der für den jeweiligen Brenner optimalen Medien zu erleichtern und eigentlich unnötige und fehlerhafte Brennvorgänge in Zukunft zu minimieren.

2. Die DVD Formate

1997 waren die ersten DVD Brenner auf dem Markt. Diese konnten anfangs nur einmal beschreibbare Rohlinge brennen. Dieses DVD-R Format wurde später in das Authoring und das General Use Format aufgeteilt. Ebenfalls 1997 wurde das für den professionellen Markt konzipierte Format DVD-RAM vorgestellt. Dies war das erste mehrfach beschreibbare DVD Format. Zwei Jahre später folgte mit DVD-RW ein weiteres wiederbeschreibbares Format. Ebenfalls 1999 wurde mit DVD+RW erstmal ein konkurrierendes DVD Format vorgestellt. Da dieses Format nicht vom DVD Forum unterstützt wird, trägt es nicht das bekannte Design der anderen DVD Formate. 2001 ergänzte DVD+R als einmal beschreibbares Format die Plus-Familie.





3. Hersteller Codes und die Firmware

Damit ein Rohling optimal gebrannt werden kann, muss der Brenner die richtige Laserleistung und Schreibstrategie für den jeweiligen Rohling kennen. Aber nicht jeder Rohling ist gleich. Es gibt weltweit viele verschiedene Hersteller, die unterschiedliche Maschinen und Produktionsprozesse einsetzen. Das wichtigste an einem Rohling ist der sogenannte Dye. Dies ist die organische Schicht, welche beim Schreibvorgang mit dem Laser erhitzt wird und später mit reduzierter Leistung gelesen wird.

Woher weiß nun aber ein Brenner mit welcher Leistung er brennen soll? Oder von welchem Hersteller der Rohling stammt? Zu diesem Zweck wird gemäß der jeweiligen Spezifikation der Rohlinge, im Lead-In Bereich eine entsprechende Kennung gespeichert. Obwohl der Rohling also noch nicht gebrannt wurde, stehen hier schon spezifische Werte und wichtige Informationen für den Brenner.

** INFO : Hex Dump Of 'Media Code'-Block Listed Below
** INFO : 4-Byte Header Preceding 'Media Code'-Block Discarded
** INFO : Format 0Eh - Pre-Recorded Information In Lead-In
0000 : 01 40 c1 fd 9e d8 52 00  02 76 0e 14 88 9a 80 00   .@....R..v......
0010 : 03 52 49 54 45 4b 47 00  04 30 34 00 00 00 00 00   . RITEKG..04.....
0020 : 05 88 80 00 00 00 01 00  06 08 12 11 86 67 80 00   .............g..
0030 : 07 88 80 00 00 00 00 00  08 05 1b 0e 10 08 09 00   ................
Beispiel des Lead-In Bereichs einer DVD-R von Ritek

Das Laufwerk vergleicht nun diese Information mit den in einer Tabelle der Firmware gespeicherten Codes. Hier sind die optimalen Werte vom Hersteller des Laufwerks eingetragen. Ist der Code gespeichert, so kann der Brenner den Rohling in der Regel optimal brennen. Sollte der Code einmal nicht in der Firmware gespeichert sein, versucht der Brenner selbst die optimalen Werte zu finden. Dies funktioniert aber leider nicht immer.

Die Werte in der Firmware werden von den Herstellern ständig verbessert und erweitert. Im Labor werden die verschiedenen Rohlinge ausprobiert und die jeweils optimalen Werte hinzugefügt. Um möglichst viele Medien fehlerfrei zu brennen ist die aktuellste Version der Firmware unerlässlich. Die Firmware ist in einem speziellen Baustein im Laufwerk gespeichert. Dieser Chip kann direkt über die normale Schnittstelle mit einer neuen Version bespielt werden. Es ist also nicht notwendig den Brenner dazu auszubauen, zu öffnen oder sogar einzuschicken. Es ist sehr wichtig auf die aktuelle Version zu achten. Selbst wenn ein Gerät neu gekauft wurde kann in der Zwischenzeit eine neuere Version veröffentlicht worden sein. Die Versionen werden mit Kombinationen aus Zahlen oder Buchstaben hochgezählt. Beispiele: 2.0g, 2.0h, 2.0i oder 1.09, 1.10, 1.11

Meistens wird mit den Firmware Dateien auch ein entsprechendes Tool angeboten, durch das die Datei sehr einfach in wenigen Sekunden an das Laufwerk übertragen werden kann. Was viele nicht wissen, auch die Stand-Alone Recorder haben solche Bauteile und können teilweise mit Firmware Updates auf den aktuellen Stand gebracht werden. Sie finden die neuesten Versionen in der Regel direkt im Supportbereich des jeweiligen Herstellers.

Warnung: Es kursieren Firmware Versionen, welche nicht offiziell von den Herstellern freigegeben sind. Hier wurden manuell Codes von nicht getesteten Rohlingen hinzugefügt bzw. die maximale Geschwindigkeit erhöht. Die Verwendung solcher Firmware Versionen kann zu ernsthaften Problemen führen und in der Regel erlischt die Garantie des Gerätes.

4. Auslesen mit Nero Burning ROM

Nero eignet sich ebenfalls um den Hersteller-Code, sowie weitere Parameter eines Rohlings auszulesen. Bei der hier beschriebenen Funktionalität handelt es sich um ein undokumentiertes Feature. Sie können damit auch den Hersteller-Code von CD-Rohlingen auslesen. Diese Funktion ist bereits seit Nero Version 4 enthalten.

Um die Daten auszulesen legen Sie bitte einen Rohling in den Brenner. Dann wählen Sie aus dem Menü von Nero die Funktion Disk-Info aus dem Menüpunkt Rekorder. Alternativ dazu können Sie auch gleichzeitig die Tasten STRG & I drücken.


 
Daraufhin sollte ein Fenster mit einigen Informationen über den eingelegten Rohling erscheinen. Diese Informationen enthalten aber lediglich allgemeine Daten wie das DVD Format und die Kapazität des Mediums. Halten Sie nun die SHIFT & STRG Tasten gedrückt und klicken mit der Maus auf Aktualisieren.

Falls Sie diese Funktion noch nicht kennen, werden Sie bestimmt überrascht sein welche Informationen Sie damit auslesen können:

---- DVD Structure: Pre-recorded Information in Lead-in (0Eh) ----
Layer: 0, Address: 0 (0 h), AGID: 0; Length: 106
 Field ID1: 1
  Disc Appl. code: 40 h (64): Disc for unrestricted use, Consumer purpose disc
  Disc Phys. code: C1 h (193)
    Track pitch: 0,74 um
    Reference velocity: 3.49 m/sec
    Disc diameter: 12 cm
    Reflectivity (1): 45 to 85 %
    Reflectivity (2): 0 (reserved)
    Media type (1): Organic dye
    Media type (2): Recordable
    Recording wavelength: 650 nm
  Last adr. of Data Recordable Area: FD9ED8 h (16621272)
  Part Version: 2.0x, Extension code: 2;  (52 h)
 Field ID2: 2
  OPC Suggested Code: 65 h
  Wavelength Code (all R media)/OPC Suggested Code (RW Ver.1.0): 0E h
  Write Strategy Code: 0B FE FF 80 hex
 Field ID3: 3
  Manufacturer ID: RITEKG
 Field ID4: 4
  Manufacturer ID: 04
 Field ID5: 5
  [R V1.0] Manufacturer ID: €
  [RW V1.0/R for General V2.0/R for Author V2.0] Write Strategy Code: 88 80 00 00 00 01 hex

---- DVD Structure: Recording Management Area Data (0Dh) ----
Layer: 0, Address/Field: 0 (0 h), AGID: 0; Length: 32774
 Last Recorded Sect No./Start Sect No. of Valid Format 3 RMD Set: F h (15)
  [ 0] RMD Format: 1
       Disc Status: 0 (00 h, No written Data in Data Recordable Area)
       Unique Disc ID: Random No: 0 h, Date[dmy]/Time[hms]: 00.00.0000  00:00:00
       ...  (Copy of Pre-pit Information)
       RMD Block Group Number: 0,  RMD Block Group Length: 0
  [ 1] Drive Manufacturer ID: SONY                          
       Serial Number #1: 00000000ADB7D58E
       Model Number  #1: SONY DRU-500A 
       1st field of Write Strategy code #1: 0BFEFF80 h
       Recording Power #1: 00000000 h
       Timestamp #1: 00 00 00 00 00 00 00 00 h
       Power Calibration Address #1: 00000000 h
       Running OPC Information #1:
         00 00 00 00 00 00 00 00 - 00 00 00 00 00 00 00 00
         00 00 00 00 00 00 00 00
       2nd field of Write Strategy code #1: 00000001 h
       Recording Power by the 8-bit coded power #1: 8880 h
       ...
  [ 2] User specific data [hex]: 00 00 00 00 00 00 00 00 - 00  00 00 00 00 00 00 00
  [ 4] Invisible/Incomplete RZone Number (Last RZone Number): 1
       Current Appendable Reserved RZone Number 1: 0
       Current Appendable Reserved RZone Number 2: 0
       Start Sector Number of RZone   #1:    30000 h
       Last Recorded Address of RZone #1:        0 h

So können sie mit dieser Funktion neben dem Hersteller-Code auch die genaue Modellbezeichnung des Brenners mitsamt der Seriennummer auslesen. In diesem Beispiel wird nur ein kleiner Teil der angezeigten Informationen dargestellt. Die Anzeige bei CD Medien sieht ähnlich aus.

5. Über Hersteller und Anbieter

Prinzipiell ist es sinnvoll zwischen echten Herstellern und Anbietern von Medien zu unterscheiden. Die Anbieter sind zuständig für die Marke unter der die Rohlinge vertrieben werden. Ein Anbieter ist also nicht gleichzeitig zwingend der Hersteller der Rohlinge. Es gibt Anbieter die produzieren grundsätzlich keine Rohlinge und es gibt Anbieter die eine eigene Produktion haben. Die meisten der Anbieter mit eigener Produktion kaufen bei Engpässen von anderen Herstellern zu. Dann gibt es noch Hersteller die praktisch nie unter eigenem Namen als Anbieter auftreten sondern nur für andere Anbieter als OEM-Produzenten agieren.

Beispiele für Anbieter ohne eigene Produktion: Tevion, Platinum, Sunstar und Intenso

Beispiele für Anbieter die auch gleichzeitig Hersteller sind: Fuji, TDK, Philips und Sony

Beispiele für Hersteller die in Europa nicht als Anbieter auftreten: Moser Baer, Ritek und Taiyo Yuden

Das bedeutet in der Praxis, Sie können nie sicher sein welcher Hersteller sich wirklich hinter einem Rohling verbirgt. Deshalb ist es so wichtig mit Hilfe von Nero oder eines anderen Tools den tatsächlichen Hersteller auszulesen.

6. Praktische Hinweise

Sollten Sie also Rohlinge haben, mit denen Sie keinerlei Probleme beim brennen oder abspielen feststellen, so können Sie mit Hilfe der hier vorgestellten Methode kompatible Medien suchen. Genauso können Sie sich bei problematischen Medien über den eigentlichen Hersteller der Rohlinge informieren. Dann wissen Sie bei welchen Marken Sie in Zukunft vorher testen sollten ob Probleme auftreten.

Vorsicht ist auch bei Tests in Zeitschriften geboten, welche Tests ohne die Angabe der tatsächlichen Hersteller-Codes durchführen. Sie wissen nie sicher welche Rohlinge wirklich getestet wurden. Achten Sie immer darauf ob Sie die aktuelleste Version der Firmware auf Ihrem Brenner haben. Kaufen Sie sich erst kleine Mengen der Rohlinge und testen Sie diese in Ruhe auf dem Rekorder und den Playern. Dann lesen Sie den Hersteller-Code aus und versuchen Sie diese Medien zu bekommen. Wenn Sie diese Hinweise berücksichtigen werden Sie wesentlich weniger Ausschuss produzieren. Gehen Sie aber immer davon aus, es können beim nächsten Kauf der selben Marke theoretisch Rohlinge eines völlig anderen Herstellers mit einem ganz anderen Hersteller Code enthalten sein.

Wichtige Warnung bei sehr günstigen Rohlingen, besonders bei eBay:
Viele als sogenannte OEM-Ware angebotene Rohlinge werden als ungelabelte (ohne Aufdruck) silberfarbene Rohlinge eines bekannten Herstellers angepriesen und in 50 oder 100 Stück Folienpackungen verkauft. Hier werden leider sehr oft Medien mit gefälschten Hersteller-Codes angeboten. Meist sind dies Rohlinge von unbedeutenden Herstellern, deren eigene Hersteller-Codes von praktisch keinem Laufwerk optimal unterstützt werden. Diese versuchen sich zu helfen in dem sie einfach die Codes von den weltgrößten und renomiertesten Herstellern verwenden. Meist sind dies Taiyo Yuden, Sony, MCC (Verbatim/Mitsubishi) oder TDK. Achten Sie bei Kauf von ganzen Kartons auf einen entsprechenden Aufdruck bzw. Aufkleber auf dem Karton. Die meisten Händler sind sich aber überhaupt nicht über die gefälschten Codes bewusst, sondern sind in der Regel bereits vom Grosshändler bzw. Importeur getäuscht worden.


7. Glossar

Authoring Use
DVD-R Rohlinge die speziell zu Mastering Zwecken produziert werden. Heute praktisch nicht mehr im Einsatz.

Dye
Damit wird die organische Schicht bezeichnet, welche durch den Laser des Brenners stark erhitzt wird und dadurch die zu speichernden Informationen aufnimmt.

Firmware
Die Firmware ist einer der wichtigsten Bestandteile eines Brenners. Darin sind Parameter für die optimale Laserleistung und die Strategie des Brennvorgangs abgelegt. In der Regel kann der Firmware Baustein durch ein Programm relativ einfach und schnell aktualisiert werden.

General Use
Der Großteil der heute angebotenen DVD-R Rohlinge. Diese Medien haben einen sichtbaren Ring auf der beschreibbaren Seite, welcher unerlaubte Kopien von urheberechtlich geschütztem Material verhindern soll.

Lead-In
Ist der Bereich eines Rohlings in dem für den Brenner wichtige Daten gespeichert sind. Zum Beispiel um welche Art von Rohling es sich handelt oder welchen Hersteller-Code der Rohling hat. Auch bei den gepressten DVD Formaten werden hier für den Player wichtige Daten abgelegt.




Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden