DVD - André Rieu „La vie est belle“ - Tolles Ambiente

Aufrufe 10 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

André Rieu beigeistert wieder die Menschen, die sich in der Waldbühne in Berlin eingefunden haben, mit seinen wundervollen Klängen. Sie danken es ihm mit donnerndem Applaus, als André Rieu die Bühne betritt.

Sofort beginnt Rieu diese Menschen mit „Dein ist mein ganzes Herz“ gefangen zu nehmen.
Es folgt ein Walzer- Potpourri “Donauliebe”.
Lassen Sie sich anschließend verzaubern von „Ramona“.
Danach geht es stürmisch weiter mit „Heia in den Bergen ist mein Heimatland“.

Die Begeisterungsstürme wachsen!! Dieser Applaus ist noch nicht verklungen, da kommen 300 Dudelsackpfeifer durch die Gänge der Waldbühne. Eine wirklich tolle Kulisse des Hörens und Sehens.
André Rieu schildert in netten/komischen Worten wieso, anstatt 27 Dudelsackspieler, wie vorgesehen, nun 300 Männer „ohne Unterhose“ auf der Bühne stehen.

Ein Schelm, wer böses dabei denkt. Natürlich ist der Kilt gemeint, was sonst bitte??

Tolle Aufnahmen der Waldbühne, des Abendhimmels, der Wolkenformationen, des Orchesters ~dessen Damen wunderschöne, farblich abgestimmte Kleider tragen~ und, die lustigen Kommentare von André Rieu lockern dieses Special noch weiter auf.
Niedlich, wenn er nach deutschen Worten sucht und –immer- genau das passende findet.

Mein geliebtes „Amazing grace“ folgt.
Die Zuhörer liegen sich in den Armen, sind beeindruckt und einige kämpfen mit den Tränen, auch Männer.
„Auld lang syne“ verbindet als nächstes die vielen Menschen in der Waldbühne. Fremde Personen nehmen sich an den Händen und wiegen sich gemeinsam im Takt.
Tosender Beifall ist die große Belohnung für André Rieu, er strahlt mit den Zuschauern um die Wette.
Heiter geht es weiter mit „Die Juliska aus Budapest“ und weiteren Melodien.

Auch, und dies freu mich sehr, „La vie est belle“ fehlt nicht.
Dieser Walzer wurde von André Rieu und dessen Bruder Jean-Philippe komponiert, der Andrés Lebenshaltung illustriert: fröhlich und heiter, wobei man doch hin und wieder einen leichten Ton der Wehmut verspürt.

~ ~ Über diese CD habe ich schon einen Testbericht geschrieben. ~ ~

Inzwischen ist es in Berlin dunkel geworden, viele Bäume sind farblich angestrahlt, die Gänge des „Amphitheaters“ dezent beleuchtet.

Das „Trio St. Petersburg“ spielt Lara’s Theme“, es ist so wundervoll, dass man alles um sich herum vergisst.
Russisch geht es weiter mit „Poliushko Polie“!
Zuerst leise Klänge, dann die gigantische Steigerung der Musik und des Chores, zuletzt wieder flüsternd, dass man das Fallen einer Stecknadel hören würde.
Wundervoll, einzigartig gespielt, ich bin ~wiedereinmal~ total begeistert!!           
Zum Abschuss des Trios St. Petersburg kommt nun das feurigste russische Stück, welches André Rieu kennt (sagt er), „Kalinka“. Bei diesem Ohrwurm geht einem wirklich das Herz auf.

Der Schluss wird von André Rieu mit etwas „holländischer Heimatkunde“ über Maastricht und der Provinz Limbourg angekündigt und Maurice Ravel’s „Boléro“!
Nach André Rieu’s Worten, fängt dieses Stück ganz leise an, steigert sich zum Ende überdeutlich, dass man denkt die Welt vergeht.

Farbliche Licht- Wasser- & Nebel- Illuminationen und ein gigantisches Feuerwerk beenden einen wunderschönen und klangvollen Abend!!


Ich denke, dazu brauche ich nichts mehr weiter anführen. Eine DVD die sich jeder Musikfreund ansehen MUSS. Auch nach Jahren, werden diese Bilder und diese Musik Sie noch begeistern!


Einen angenehmen Musikgenuss wünscht Ihnen

Ihr Teufelsweib13~

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber