DIY: Tipps und Tricks rund um die Seidenmalerei

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

DIY: Tipps und Tricks rund um die Seidenmalerei

Das Malen auf Seide erlebte vor einigen Jahren einen Boom. Das Erfolgsgeheimnis ist die einfache Umsetzung persönlicher Ideen auf einem edlen Stoff. Was aber gilt es im Umgang mit der Seide zu beachten?

 

Mit Empfehlungen von Profis verunglückte Motive retten

Mit ein paar Tricks wird aus einem missratenen Strich auf dem Seidenschal ein Kunstwerk. Haben Sie bereits angefangen, Gutta aufzutragen und sind an einigen Stellen zu spendabel vorgegangen? Hat sich die Gutta vielleicht gar nicht vollständig geschlossen und ihre Farben laufen ineinander? Malen Sie Pflanzen oder Gebäude, ist ein solcher Fehler noch nicht das Ende für Ihr Projekt. Eine Blume ergänzen Sie in diesem Fall mit einem zusätzlichen Blütenblatt und ein Haus bereichern Sie mit einem weiteren Detail. Möchten Sie die Farbe am Auslaufen hindern, halten Sie beim Seidenmalen einen Föhn bereit. Läuft die Farbe in eine andere Figur, föhnen Sie sofort über diese Stelle. Wenn die Farbe trocken ist, bevor sie verlaufen konnte, haben Sie Ihr Bild gerettet. Setzen Sie die Gutta noch einmal an und überdecken den fehlerhaften Farbverlauf. Schlimmstenfalls fällt eine Nuance etwas dunkler aus.

 

Salztechnik und Farbglitter einsetzen

Eine der kreativsten und beeindruckendsten Techniken des Seidenmalens ist die Salztechnik. Bringen Sie erst die Farbe auf den Seidenschal und werfen dann je nach Wunsch das Effektsalz auf die Oberfläche. Die Farben beginnen zu arbeiten und es entstehen bezaubernde Muster. Warten Sie, bis das Tuch und Salz getrocknet sind und schütten das Effektsalz dann einfach auf Zeitungspapier. Nehmen Sie nun das Tuch vom Rahmen. Möchten Sie dem Tuch glitzernde Effekte verleihen, setzen Sie Farbglitter ein. Dieser ist im Fachhandel in Tuben erhältlich und lässt sich einfach verarbeiten.

 

Fantasiereiche Gutta für Verzierungen in Kupfer, Gold oder Silber

Besonders reizvolle Effekte beim Seidenmalen entstehen durch die zusätzliche Verzierung mit goldener oder silberner Gutta. Das Tuch bekommt damit einen einzigartigen Glanz. Im Bereich der Verzierung bleibt Ihnen die freie Wahl zwischen Kringeln, Kreisen, einfachen Punkten oder kleinen Blüten. Möchten Sie diesen Effekt weiter verstärken, greifen Sie zu Pailletten und nähen diese passend auf Ihre Motive auf. In diesem Fall verwenden Sie am besten durchsichtiges Garn, das im Tuch später nicht sichtbar ist.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden