DC Netzteil stabilisiert , unstabilisiert , Trafo SMPS

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Stecker / Tisch Netzteile mit Ausgang Gleichstrom können nach folgenden Kategorien eingestuft werden

1. Arbeitsweise , interner Aufbau :
  • 1.1. Schaltnetzteil , SMPS switched mode power supply
  • A. Primär ( netzseitig ) geschaltete Netzteile
  • B. Trafo Netzteil Sekundär ( ausgangsseitig ) geschaltet
  • 1.2. Trafonetzteil mit eingebautem Gleichrichter und Siebkondensator
  • 1.3. Trafonetzteil mit Linearregler ( seltene Variante )
2. Eigenschaft / Lastverhalten der Ausgangsspannung
  1. stabilisiert ( geregelt ) - Arbeitsweise nach 1.1. und 1.3.
  2. unstabilisiert ( ungeregelt ) - Arbeitsweise nach 1.2.


Beispielbild Netzteil 12V 1A :
Blaue Linie = unstabilisiert , Ausgangsspannung : Leerlauf ( keine Last ) = 16V , Vollast 1A = 12V
Rote Linie =  stabilisiert , 
Ausgangsspannung unabhängig von der Belastung = 12V +/- 5% (maximal)

Die Stromaufnahme bestimmt immer das angeschlossene Gerät / die Anlage , die maximale Belastung darf nicht überschritten werden :.

Schaltnetzteile
reagieren in der Regel selbst bei kurzzeitigen Überstrom mit einem sofortigen Abregeln der Ausgangsspannung , wenn diese eine Kurzschlußschutz Schaltung besitzen. Deshalb sind Schaltnetzteile nicht für Anwendungen mit hohen Anlaufstrom ( Motore Glüh/Halogen Lampen etc. ) geignet und nicht für Audiogeräte mit Musikverstärkern einsetzbar. Der Wirkungsgrad kann bei modernen netzseitig geschalteten Netzteilen über 95% betragen, Netzgeräte für IT Geräte Monitore etc. bringen es es in der Regel nur auf ca. 70% Wirkungsgrad. Der Hauptnachteil bei netzseitig geschalteten Netzteilen ist die Sensibilität gegenüber Netz-Überspannung. Diese treten häufig bei Gewitter und Netzspannungseinbrüchen auf. Daher sollten netzseitig geschaltete Netzteile nur in überspannungsgeschützten Stromkreisen betrieben werden z.B. hinter einer USV betrieben werden. Bei ausgangsseitig  geschalteten Netzteilen besteht die netzseitige Empfindlichkeit gegenüber Überspannung nicht. Die Arbeitsfrequenz der Schaltnetzteile liegt in der Regel zwischen 30kHz bis 1MHz , es wird immer ein hochfrequenter Störnebel erzeugt. Nach IEC Regeln ist der Wert bei einer Zulassung auf ein Maximum begrenzt. GS CE zertifizierte Netzteile sind also mit entsprechenden Filtern und einer Anschirmung ausgestattet. Das direkt in Rotchina günstig erworbene Schaltnetzteil für 1 Euro + 9 Euro Versand mit Sicherheit nicht. 

Trafonetzteile
sind je nach Innenbeschaltung unempfindlich gegen kurzzeitige Überlastung. Bei einem Markengerät können es bei einem 1A Netzteil bis zu 4,5A sein , bei Billigteilen entsprechend weniger.( Daher Finger weg von Netzteilen mit ungenügend technischer Beschreibung ).Trafonetzteile sind unempfindlich gegenüber Netzüberspannung. Der Wirkungsgrad liegt bei einem 12V 15W Netzteil unter Vollast bei 80% , bei kleinerer Leistung und Ausgangsspannung ist der Wirkungsgrad entspreched geringer. Die aufgenommene Leerlauf Leistung verhält sich umgekehrt , daher sollte man nicht benutzte Netzteile nicht in der Steckdose belassen. Trafonetzteile erzeugen keine HF Störungen , die Brummspannung ist je nach Qualität des Innenlebens ( Ladeelko mit hoher Kapazität ) sehr gering. Impulsbelastung wie diese bei Audioverstärkern auftreten , sind kein Problem für Trafonetzteile mit ausreichender Siebung. 

Netzteile allgemein :
Netzteile sind Energiewandler , die Verluste stehen als Wärme innerhalb des Netzgerätes an. Beispiel Netzteil 40W / Wirkungsgrad 70% = 12W. Diese Energie muß durch freie Konvektion vom Netzteilgehäuse abgeführt werden. Übertemperatur ist zu mindest 90% die Ausfallursache bei Netzteilen.

Fordert ein Hersteller für sein Gerät ein stabilisiertes Netzteil , sollte dieser Typ auch eingesetzt werden. Geräte die auch mit Batterien betrieben werden könnten , benötigen keine stabilisierten Netzteile ( Batterien liefern auch keine konstante Spannung )

Bei Anlagen mit erhöhtem Anspruch auf Betriebssicherheit sollten immer Trafonetzteile eingesetzt werden. Der Nachteil von Trafonetzteilen - die relativ hohe Leerlaufspannung kann recht einfach entgegengewirkt werden :
1. den Ausgangsstecker in das Gerät einsetzen ,
2. danach den Netzstecker einsetzen

 
 
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden