DAB Empfang mit DABMAN

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

DAB Empfang mit dem DABMAN 1 (Dfonie 1, LaGIO 105):

DAB - wer sich im Internet darüber informieren will, findet sehr gegensätzliche Aussagen, von begeistert (gute Versorgung in manchen Großstädten und auch Bundesländern, regelrechter Boom in Großbritannien) bis hin zur Verdammung (Verschwendung von Steuergeldern, wird sowieso nie was daraus/DAB=Dead and buried=tot und begraben, zu wenig Programmangebot, zu schlechte Versorgung in weiten Gebieten, schon wieder veraltet durch das geplante neue DAB+). Wer es nun wissen will, wie gut oder schlecht DAB zu empfangen ist und ob es wirklich so viel besser klingt, kann die Pro- und Contras endlos in Foren studieren. Hier nun ein paar Tips, die ich aus eigener Erfahrung gebe.

Vorweg: vor einem Kauf sollten man die Empfangslage checken. Auf der ukwtv Seite (per Suchmaschine leicht zu finden) werden Sender, Standorte und Sendeleistungen sehr ausführlich beschrieben. Ebenso sollten Interessent/innen sich die anderen Ratgeber Beiträge zu DAB ansehen und auch mal in Foren blättern.

Im DAB werden keine einzelnen Sender wie im UKW Bereich ausgestrahlt sondern es werden Pakete, auch Bouquets genannt, verwendet, wie im digitalen Satellitenfernsehen und -radio. Ein Paket beinhaltet mehrere Sender, die man alle gleich gut hören kann, wenn das Paket selbst empfangen wird.

In Niedersachsen wird im Band III durch zahlreiche Sender das DRN Paket ausgestrahlt (NDR1, NDR2, NDR Info, DLF, Dkultur, TruckRadio, NDR Traffic). Die Leistung liegt häufig bei 0,5-1 kW. Auf dem L Band tut sich hier noch nicht viel, es sind bislang nur einige Senderstandorte mit Leistungen um 0,2-0,4 kW  geplant. Evtl. laufen auch schon einige Sender, im Raum Braunschweig empfange ich jedoch noch nichts.

Was nützt mir eine Sendertabelle, aus der ich Standort und Leistung erkennen kann?

Beispiel: der Sender steht ca. 5 km entfernt, Leistung 1 kW, Bereich Band III, keine Berge oder Hügel in der Landschaft.

Als Empfänger diente ein DABMAN. Das Gerät nutzt nur das Ohrhörerkabel als Antenne für Band III, für das L Band befindet sich im Gerät eine Antenne.

Alle Angaben beziehen sich auf Band III, Kanal 12 A, auf dem hier in Niedersachsen das DRN Paket ausgestrahlt wird (s. o.).

Man kann sich auch über den DABMAN die Empfangsqualität anziegen lassen: über 'Display' - Fehleranzeige wird die Fehlerrate der Übertragung angezeigt. Liegen die angezeigten Fehler bei 10 oder niedriger, ist der Empfang ok, ab 15 wirds etwas holperig, ab 20 häufen sich die Aussetzer. Bei manueller Frequenzeinstellung wird der Empfang auf dem Display in 15/16 Stufen angezeigt.

Aussenempfang auf dem Hof und im Garten:

mit etwas Probieren ist sauberer Empfang möglich. Nur Hinsetzen und das Ohrhörerkabel hängen lassen genügt nicht, man muss wie bei UKW Empfang die Antenne/das Ohrhörerkabel drehen. Damit erzielte ich sowohl auf dem Hof als auch auf der Strasse und im Garten einwandfreien Empfang.

Empfang im Haus:

dort wird es schwieriger: im Wohnzimmer, auf dem Sofa sitzend, das Kabel in einer bestimmten Position auf dem Bauch - und schon ist der Empfang einwandfrei . Liegt das Kabel nur ein paar cm verschoben, wird der Empfang deutlich schlechter. Der UKW Empfang im Haus (mit DABMAN, der im UKW Bereich nach meinem Eindruck eher mäßig empfindlich ist oder einem kleinem, empfindlicheren Kofferempänger von Sony) ist hier auch nicht besser, im Wohnzimmer bekomme ich nur wenige Sender rauschfrei und in Stereo.

Fazit:

wer einen 1 kW Sender in näherem Umkreis (ich schätze mal unter 10 km) hat, kann mit etwas Glück DAB geniessen. Im Zweifelsfall sollte man eine Rückgabeoption für den Empfänger klären, falls der Empfang zu schlecht ist. Größere Entfernungen und niedrigere Senderleistungen können eine Aussen-/ oder Aufdachantenne erforderlich machen. Dafür eigent sich zwar eine alte, vertikal polarisierte ('hochkant' montierte) VHF Antenne, mit der früher das ERSTE und MDR empfangen wurde. Doch hat der DABMAN keinen Antenneneingang und eine induktive Ankopplung ist nicht so einfach. Im Internet finden sich Beiträge dazu, u. a. hat sich jemand mit etwas Koaxialkabel eine Behelfsantenne gebaut, die nach seinen Angaben deutlich leistungsfähiger ist als das Kopfhörerkabel.
Nachtrag:
Nun hat sich das Thema 'DAB Empfang' erledigt. Die bisherigen Sender werden auf DAB+ umgestellt, das DABMAN lät sich dafür leider nicht umstellen. Mehr als die Anzeige der Sender bekommt man daher nicht mehr. er bleibt nun stumm. Schade.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden