Creatine Ethyl Ester CEE

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

1. Was ist es, und wo kommt es her ?

Creatine Ethyl Ester HCL (CEE) ist ein Creatine Monohydrat mit einem Ester, anhaftent. Esters sind organische Zusammensetzungen, die durch die Esterifizierung - die Reaktion von Carboxylic Säure und Alcohols gebildet werden.

2. Was tut es, und welche wissenschaftliche Studien sagen aus, um das zu wiederlegen ?

Reguläres Creatine Monohydrat hat gezeigt das es, wirksam ist an der Erhöhung magerer Muskelmasse, Muskelkraft und athletischer Leistung. Jedoch wird reguläres Creatine Monohydrat schlecht durch den Körper absorbiert - und seine Wirksamkeit ist abhängig von der Zellenfähigkeit, es zu absorbieren. Die schlechte Absorptionsrate des regulären Creatine Monohydrats erfordert, daß der Creatine Benutzer große Dosierungen von Creatine aufnimmt, um gewünschte Wirkungen zu erreichen.

Weil Creatine, Wasser in den Zellen zieht, und weil meistens aufgenommenes Creatine Monohydrat nicht absorbiert wird, wird das unabsorbiert Creatine außerhalb der Zielzellen mit dem Wasser versetzt, und das wird auf ein"Creatine Bloat" hinauslaufen.

Klinische Langzeitstudien haben bewiesen, daß Creatine Monohydrat für den Gebrauch durch Personen frei von medizinischen Komplikation sicher ist, aber warum würden sie mehr Creatine Monohydrat aufnehmen wollen, weil ihr Creatine wirkungslos ist ? Wenn sie es auch einfacher haben wollen. Creatine Ethyl Ester ist ein Creatine Monohydrat mit einem Ester, der anhaftet. Die Anhaftung eines Esters ist wichtig, weil Ester im Fettgewebe von Tieren gefunden werden. Aber, warum ist das wichtig ? Welche Rolle hat das in der Absorption von Creatine ?

Alle Substanzen, die sie in ihren Körper zulegen, werden ihren Betrieb beeinflussen. Es gibt drei Arten, von Substanzen die den Zellenbetrieb beeinflussen können. Es sind:

1. Ligand, der zu Protein-Rezeptoren gebunden wird.

2. Sekundärer Bote / Metabotropic Systeme

3. Passives Durchdringen der Zellenwand über Lipids

Wenn eine Substanz in den Körper eingeht und den Körperbetrieb beeinflusst, ist das als Ligand bekannt. Die Soma und Dendrites der Zelle haben die Protein Rezeptoren Seiten, zu denen Ligands binden kann. Der Prozess eines Ligand, ist der mit einer Rezeptoren Seite bindet, er ist mit einem Schloss und Schlüssel verwandt. Nur Schlüssel einer bestimmten Form arbeiten mit bestimmten Schlössern. Wenn sie arbeiten und die Zellenanregung verursachen, werden sie Agonists genannt. Wenn sie die Zelle davon blockieren zu fungieren, werden sie Gegner genannt.

Wenn ein Ligand mit der Rezeptoren-Seite einer Zielzelle, der Zelle in den einfachsten von Fällen bindet, und ihre Form ändert, ihre Ion-Kanäle öffnet und die Funktionen ändert. Im sogenannten "sekundären Boten" oder Metabotropic Zellen bindet der Ligand mit der Rezeptoren-Seite im inneren bekannten Protein, daß wie ein G-Protein freigegeben wird. Dieses freigegebene Protein bindet dann zu einer inneren Seite innerhalb der Zelle, und dann ändert die Zelle ihr Verhalten, und öffnet ihre Ion-Kanäle. Zellen, die auf diese Weise funktionieren, sind als Metabotropic Zellen bekannt, weil ihr Betrieb Metabolische Energie verlangt.

Die passive Durchdringung ist ein Prozess, der die Verbreitung einer Substanz über eine Zellenmembran durch den Gebrauch von Lipids als Transportmechanismus beschreibt. Weil keine "Arbeit" durch die Zelle in diesem Modell getan wird, wird dieses Modell passive Durchdringung genannt. Creatine Monohydrat verwertet Lipids, um die Zellenwand zu durchdringen und in die Zelle einzugehen. Wegen dessen wird die Esterifizierung von Creatine, und der Anwesenheit von Estern im Tierfett-Gewebe, bedeutend.

Creatine Monohydrat ist Semi-Lipopholic. Das bedeutet, dass es wirkungslose Fett als ein Transportmechanismus verwendet. Die Esterifizierung von Substanzen wird ihre Lipopholic geistigen Anlagen vergrößern, und so folglich esterifieziert, daher wird Creatine mit Fett effizienter verwendet, um die Zellenwand zu durchdringen und ihre Wirkungen auf die Zellfunktion zu gebrauchen, als das unesterifizierte Creatine Monohydrat Gegenstück.

Das bedeutet einfach nur, daß nicht nur die Dosierungsvoraussetzungen niedriger sein werden, sondern auch daß die Absorption von esterifizierten Creatine vergrößert wird und der berüchtigte "Creatine Bloat" beseitigt wird !

3. Wer braucht es, und wie sind die Symptome bei einem Mangel ?

Creatine Ethyl Ester kann Personen allen Alter´s nützen. Es zeigt dieselben Vorteile wie reguläres Creatine Monohydrat. Viele Patienten die Multiples Sklerose haben, werden als Creatine Non-Responders angesehen, aber mit der verbesserten Absorption mit klassifizierten CEE kann dies nicht der Fall sein.

Ist Creatin Ethyl Ester real ?

Es gibt viele Meinungsverschiedenheit über Creatine Ethyl Ester. Gesellschaften und Personen mit einem Finanzinteresse an der Förderung von Creatine Monohydrat Produkte haben versucht, Creatine Ethyl Ester schlecht zu machen. Einige Gesellschaften sind sogar soweit gegangen, Labore zu beauftragen, daß die Ergebnissen von Creatine Ethyl Ester nicht real sind.

Eingeschlossen mit dieser Seite ist ein solcher Bericht, und umfasste auch ein sind zwei COA'S - Zertifikate der Analyse - der Beweis, daß Creatine Ethyl Ester echt ist. Diese werden miteingeschlossen, so daß sie, der Verbraucher, ihren eigenen Entschluss fassen können - so daß sie ihre Wahl auf die Macht der Information stützen können. Ein Bericht, der feststellt, das Creatine Ethyl Ester eine Fälschung ist, wurde durch eine Industriegesellschaft mit einem Interesse am Diskreditieren von Creatine Ethyl Ester beauftragt. Das zwei Zertifikat der Analyse umfasst mitein, daß das CEE echt ist und auf dem rohen Quellprodukt getan und von Leuten ohne Finanzinteresse an der Promotion von Creatine Ethyl Ester durchgeführt wurde.

Die Esterifizierung von Creatine ist chemisch möglich und um nicht schwer zu empfangen. Diejenigen, die behaupten, dass CEE eine Fälschung ist, bestreiten die offensichtliche Wissenschaft und betrügen die Verbraucher.

4. Wie viel sollte genommen werden ? Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen ?

Halten sie sich ausschließlich an die Einnahmeempfehlung auf dem Etikett des Produktes.
Bis jetzt sind keine Nebenwirkungen in der wissenschaftlichen Literatur gemeldet worden.

enn sie die Zelle davon blockieren zu fungieren, werden sie Gegner genannt.

Wenn ein Ligand mit der Rezeptoren-Seite einer Zielzelle, der Zelle in den einfachsten von Fällen bindet, und ihre Form ändert, ihre Ion-Kanäle öffnet und die
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden