Copyright bei selbst gebasteltem

Aufrufe 15 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hallo an alle Bastler und Handarbeitsfreunde.

Vorweg möchte ich sagen, dass ich diesen Ratgeber nicht geschrieben habe, um euch den Spaß am Basteln zu verderben. Er soll lediglich dazu dienen, euch zum Nachdenken auf zu fordern. Was ihr letztlich mit den Infos macht, ist euer Bier.

Auch ich bin leidenschaftliche Bastlerin, Zeichnerin, Näherin...........................schon von berufswegen. Und immer wieder bleibe ich an einer Sache 'stecken' weil das Copyright grüßt.

Mir ist aufgefallen, dass sich in letzter Zeit immer mehr Auktionen im Bereich WindowCollor, Aufbügelbilder usw. häufen, die von euch selbst hergestellt wurden. Tolle, ganz zauberhafte Kunstwerke sind darunter und ihr könnt echt stolz auf euer Schaffen sein.

Seid ihr euch allerdings darüber im klaren, dass ihr ganz oft das geschütze Copyright des eigentlichen Künstlers verletzt wenn ihr Bilder von Walt Disney, Sarah Kay, Ruth Morehead, Sponge Bob oder was auch immer kopiert? Das ist für den Hausgebrauch zwar erlaubt. Nicht aber für kommerzielle Zwecke. D.h.: Ihr dürft diese Sachen nicht verkaufen. Weder hier noch auf einem Weihnachtsmarkt oder ähnlichem. Wobei letzteres meistens für einem guten Zweck dient (Kindergarten, Schulklasse o.ä.) und deshalb eher in einer Grauzone liegt.

Deffinitiv ist es aber so, dass diese Figuren und Bilder nicht so ohne weiteres 'verbastelt' werden dürfen und grade die 'großen Meister' ganz klar den Verkauf auserhalb der Lizenznehmer verbieten.

Folgen daraus?: Tja, jetzt werdet ihr sicher stöhnen und sagen: " Schon wieder so eine die mit den Abmahnern droht." Es ist aber leider so. Es gibt richtige Abmahnvereine, die sich auf verschiedene Gebiete spezialisiert haben:

Die einen filzen die AGB der Verkäufer. Andere schauen ob Katalogbilder oder (auch hier grüßt das Copyright) Urherberrechtlich geschützte Bilder oder Artikelbeschreibungen verwendet wurden. Und dann gibt es eben auch die, die jagt auf die 'kleinen Bastelelfchen' gemacht haben. Und das kann sehr teuer werden.

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Was ist eigentlich ein Copyright?: Copyright ist aus dem englischen und in unserm deutschen Recht dem Urheberrecht ähnlich. Im Urheberrecht ist das geitige Werk des Urhebers (also Schöpfers) geschützt. Das Copyright schützt die wirtschaftlichen Investitionen des schöpfers (mal ganz paltt und sehr vereinfacht erklärt). Nichts desto trotz gehören in beiden Systhemen die Werke einzig und alleine dem Erschaffer. DER darf dann auch als einziger darüber bestimmen, WAS damit gemacht werden darf und WER es machen darf. Einige Künstler wollen, dass man nach frägt und sich eine erlaubnis für sein weiterverarbeiten holt. Andere schließen dies ganz aus. Einige verlangen auf den neu geschaffenen Werken einen sichtbaren Vermerk, dass das Ursprungswerk seines ist. Wieder andere verkaufen ihre Werke. Nur ganz, ganz wenige erlauben die Weiterverarbeitung ohne wenn und aber sofern kein Geld dafür verlangt wird.

Ausführlicher findet ihr diesen Begriff mit Sicherheit bei Wikipedia erklärt.

--------------------------------------------------------------------------------------------------

So, das wars von mir

Good Luck und bleibt sauber ;-)

Eure

Miriam

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden