CompactFlash-Karten an IDE (PATA/SATA)

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wir bieten in unseren Shops verschiedene Karten bzw. Adapter an, die es ermöglichen  CompactFlash-Speicherkarten direkt am IDE-(PATA)-Anschluss oder sogar an einem SATA-Anschluss zu betreiben.

Zu diesen Karten werden uns immer wieder drei wesentliche Fragen gestellt:

  1. Funktionieren diese Adapter auch mit meiner XXX-Ultra-Turbo-Superschnell-CF-Karte?

  2. Bremsen die Adapter meine Karte?

  3. Das mit dem Booten funktioniert nicht, ist der Adapter defekt?

Diese Fragen möchten wir gerne im Rahmen dieses Ratgebers beantworten. Zunächst möchte ich aber kurz ein paar Grundinformationen vorweg schicken:

Compact Flash (CF) Karten haben bereits einen IDE-Anschluss "eingebaut". Das bedeutet, das Adapter von CF auf PATA/IDE praktisch nur für die mechanische und elektrische Verbindung sowie für die Bereitstellung der Versorgungsspannung benötigt werden. Daher sind die PATA-Adapter sehr robust und preiswert. SATA-Adapter bestehen neben dieser mechanisch-elektrischen Komponente noch aus einem Adapterchip SATA-auf-PATA, was den höheren Preis erklärt.

Zu den Fragen:
  1. Funktionieren diese Adapter auch mit meiner XXX-Ultra-Turbo-Superschnell-CF-Karte?

    Ja, der Adapter, insbesondere der PATA-CF-Adapter hat darauf keinen Einfluss. Hier kommt es ausschließlich auf das Zusammenspiel Ihres IDE-Controllers bzw. Hauptplatine mit der CF-Karte an. Beim SATA-CF-Adapter sind uns keine Unverträglichkeiten bekannt.


  2. Bremsen die Adapter meine Karte?

    Beim PATA-CF-Adapter kann das verneint werden. Dieser hat keine aktiven Komponenten, weshalb er keinen Einfluß auf die Geschwindigkeit hat. Mit den CF-Karten und Chipsätzen der letzten Jahre sind aber keine Probleme zu erwarten. Der SATA-CF-Adapter muss noch von PATA auf SATA sorgen. diese sorgt für eine nicht wahrnehmbare, minimale Verzögerung, die in der Praxis keine Rolle spielt. Da die CF-Karte aber intern immer mit ihrem PATA/IDE-Interface arbeitet, ist generell ein SATA-Adapter nicht schneller als der PATA-CF-Adapter.


  3. Das mit dem Booten funktioniert nicht, ist der Adapter defekt?

    Bei allen uns bekannten Fällen lag dies an etwas anderem. Die üblicherweise in Digitalkameras eingesetzten CF-Karten sind in der Regel wie eine Diskette formatiert, d.h. auf die CF-Karte ist einfach direkt das Dateisystem geschrieben. Das BIOS des Computers erwartet aber zumeist am IDE-Port (egal ob SATA oder PATA) eine Festplatte mit Partionstabelle und einer sogenannten "aktivierten" also als startbar markierten Partition. Die CF-Karte ist für das BIOS nicht von einer festplatte zu unterscheiden. Um von einer CF-Karte booten zu können, muss man also auf diese eine Partitionstabelle schreiben, eine Partition als aktiv markieren und diese formatieren. Auf diese kann man dann das Betriebssystem installieren. Wenn man die CF-Karte "leer" montiert und dann auf dem Rechner die Betriebssysteminstallation ausführt, wird das in aller regel automatisch richtig gemacht. Das Problem entsteht meistens nur, wenn wenn die Karte auf einem anderen Rechner vorbereitet wird.

Impressum mit ladungsfähiger Anschrift:

Name des Unternehmens: A. Dreuw GmbH
Rechtsform: Gesellschaft mit begrenzter Haftung
Postanschrift: Mennrathschmidt 47, 41179 Mönchengladbach
Alleinvertretungsberechtiger Geschäftsführer: Anne Gertrud Dreuw
Telefon: +49-2161-63993090
Telefax: +49-2161-63993099
Email: kontakt@dreuw-gmbh.de


Handelsregister: Amtsgericht Mönchengladbach, HRB 3372
Umsatzsteuer-Identifikationsnr.: DE 120 491 055
Verantwortlicher im Sinne des Presserechtes für diese Seite: Gertrud Dreuw

Ladungsfähige Anschrift:
A. Dreuw GmbH, Geschäftsführerin Anne Gertrud Dreuw, Mennrathschmidt 47, 41179 Mönchengladbach
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden