Cocktailkleider – angezogen für den besonderen Anlass

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wenn die Einladung zur Hochzeitsparty des besten Freundes ins Haus flattert oder die Chefin zum eleganten Gala-Empfang einlädt, dann stellt sich nur die eine Frage: Was ziehe ich an? Erfahren Sie, warum ein Cocktailkleid manchmal die beste Wahl ist und erhalten SieTipps rund um Schnitt, Farbe und Accessoires.
 

Worauf Sie beim Kauf eines Cocktailskleides achten sollten

Heutzutage tragen Frauen Cocktailkleider zu vielerlei Anlässen. Ob zu Silvester, im Varieté oder Theater, auf einer Hochzeit oder Konfirmation – wichtig ist nur eins:  Das Cocktailkleid sollte ein wenig so sein, wie sein Namensgeber; es sollte gut aussehen und manch einem den Kopf verdrehen.

Zu einem stilvollen Anlass wie einer Operngala oder im Theater sollte der Rock mindestens bis zu den Knien reichen. Spitze, Pailletten und Perlen sorgen für den nötigen Glamour-Faktor. Achten Sie bei einem knappen Modell auf den Stretchanteil, damit Sie auf einer ausgelassenen Party genügend Bewegungsfreiheit haben.

Das richtige Kleid für Ihre Figur

Nicht jedes Kleid schmeichelt jedem Figurtyp. Eine kleine zierliche Frau kann in einem langen Kleid schnell verschwinden.

Eine weibliche Figur mit entsprechenden Rundungen sollte das Kleid geschickt unterstreichen und nicht überbetonen.

Schließlich ist es ein besonderer Abend und der Spaßfaktor hängt maßgeblich vom Wohlfühlfaktor ab.
 

Weibliche Rundungen: Betonen Sie Ihre Vorzüge

Frauen mit schmalen Schultern und breiten Hüften sehen in traumhaften Empirekleidern besonders gut aus. Luftige Plissees am Rock kaschieren kräftige Schenkel. Ein Bustier-Oberteil hingegen lenkt die Blicke zusätzlich auf Ihre schönen Schultern.

Haben sie umgekehrt eher breite Schultern, ein wenig Bauch und dafür einen kleinen Po? Dann kaschiert ein Kleid mit einem weiten Oberteil, asymmetrischer Schnittführung oder gekonnten Drapierungen Taille und Bauch. Ein knapper Rock lenkt die Blicke auf Ihre Vorzüge: Beine und Po.

Fragen Sie nach der Rocklänge

Kleine oder zierliche Frauen mögen es auf den ersten Blick recht einfach haben. Ihnen stehen beinahe alle Kleider gut, aber eben nur beinahe. Zu einem bodenlangen Kleid müssten sie schon mega High-Heels tragen, um nicht ständig auf den Rock zu treten.

Erkundigen Sie sich zunächst beim Anbieter nach der genauen Rocklänge (gemessen wird ab der Taille) und ob man einen Änderungsservice anbietet. Bestellen Sie so ein Kleid nicht zu kurzfristig, damit Sie noch genügend Zeit für eine etwaige Änderung haben.
 

Auf einen Blick: Welches Cocktailkleid passt zu Ihrem Figurentyp?

 
Figurtyp X-Linie
Cocktailkleid
I-Linie
Langes Abendkleid
H-Linie
Etuikleid
A-Linie
Empirekleid
Sanduhr (Oberweite, Taille, breite Hüften) X X X  
Androgyn (wenig Hüfte und Taille)   X X X
Bauch-Typ     X X
Klein und zierlich X   X X
Große Oberweite wenig Hüfte   X X X
Schmale Schultern breite Hüften X   X X
 

Der Klassiker: Das kleine Schwarze geht einfach immer

Ein Modell, das immer im Kleiderschrank auf seinen Einsatz warten sollte ist das kleine Schwarze. Elegant zu einer Preisverleihung, sexy im Club oder einfach nur zeitlos schick zur Operngala – ein solches Kleid zieht seine Trägerin bestens an und wegen seiner schlichten Eleganz viele Blicke auf sich.


Die Frage ist nur wie kurz das Kleid sein darf. Ein knappes Modell ohne Ärmel geht problemlos zur ausgelassenen Party mit Freunden und einem lockeren Event. Zu einem stilvollen Anlass wie einer Operngala oder im Theater sollte der Rock jedoch ein wenig länger getragen werden und mindestens bis zu den Knien reichen.

Ein langes oder ein kurzes Abendkleid für den großen Auftritt?

Ein Gala-Abend, ein Besuch in der Oper? Ihr Kleid soll verführerisch wirken und dennoch stilvoll sein. Oben oder unten Haut zeigen, das ist hier die Frage, denn weniger ist bei einem eleganten Outfit mehr. Konkret bedeutet das: Bei einem tief dekolletierten, schulter- oder rückenfreien Kleid wäre ein Minirock zu viel des Guten.


Mit einem langen Abendkleid wirkt die ganze Erscheinung wiederum schick. Ein langer Schlitz kann Bein zeigen, sollte aber je nach Anlass mit Bedacht gewählt werden. Ohne Träger Mut zu freien Schultern oder mit einem Rückenausschnitt tief blicken lassen? Gerne, wenn nicht zu viel Bein gezeigt wird!

Das Oberteil eines kurzen Abendkleides dagegen darf ruhig  höher geschlossen sein. Kleine Highlights, wie ein Schlitz im Rückteil oder transparente Spitze an Ärmeln und Rücken sind dann auch erlaubt.

Petticoat-Kleid: Charmant im Rockabilly-Style

Gerade Frauen mit weiblichen Rundungen stehen Kleider mit ausgestelltem Rock besonders gut, denn sie betonen die weibliche Figur und kaschieren zugleich breitere Hüften. Zusammen mit einem Petticoat im Rockabilly-Look bekommt das Outfit jugendlichen Pepp.


Haben Sie eine großzügige Oberweite, zieht ein V-Ausschnitt Ihre Figur optisch in die Länge. Bei großen Frauen ist es ratsam zunächst nach der Rocklänge zu fragen, damit das Kleid am Ende nicht zu knapp sitzt.

Elegante Etuikleider betonen die feminine Silhouette

Frauen, die Brust, Taille und H üfte zeigen, tragen gerne ein sogenanntes Etuikleid , also ein schmal geschnittenes Kleid mit einem knielangen Rock.

Es wirkt elegant, sehr feminin und es hat einen großen Vorteil: Mit einem Blazer kombiniert passt es auch einfach mal ins Büro.






 
Romantische Spitze lässt tief blicken
Entscheiden Sie sich dafür allen ihre schönen Beine zu zeigen, so genügt das als Hingucker. Das Oberteil ihres kurzen Abendkleides darf jetzt ruhig höher geschlossen sein oder gar  lange Ärmel haben.

Durch den starken Kontrast kommt Spannung in das Kleid und der Fokus liegt auf Ihren langen Beinen.

Kleine Highlights, wie ein Schlitz im Rückteil oder transparente Spitze an Ärmeln und Rücken sind selbstverständlich erlaubt.

Glamour im Partykleid

Bei einer großen Party, einer Filmpremiere oder an Silvester darf es natürlich eine ordentliche Portion mehr an Glanz und Glitzer sein. Ein Partykleid, das seine Trägerin in den Mittelpunkt stellt, hat Farbe oder Pailletten.

Letztere empfehlen sich allerdings nur, wenn nicht die ganze Nacht getanzt wird: Da die Pailletten wie ein kleiner Panzer wirken, treiben sie den Schweiß geradezu aus den Poren. Die Disco-Queen brilliert also einfach mit viel Bein oder schicken Accessoires.

Cocktailkleid sucht Begleitung 

Zum perfekten Auftritt im Cocktailkleid gehören die passenden Accessoires. In erster Linie zählen dazu die Schuhe - gerne mit Absatz! - und natürlich eine schicke Handtasche. Doch auch die Strumpfhose darf farblich auf das Outfit abgestimmt sein. Die Farbe der Strumpfhose sollte sich in der gleichen Farbfamilie wie Kleid und Schuhe bewegen.

Starke Kontraste wirken peppig und sind auf einer Party sicher besser aufgehoben als in der Oper. Je schlichter das Kleid, umso gewagter darf die Strumpfhose sein – zum kleinen Schwarzen spricht dann auch nichts 
gegen eine hochwertige Netzstrumpfhose.


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden