Clever kaufen bei Auktionen

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wer öfters bei e-bay kauft, wird -früher oder später- auch mal eine negative Erfahrung machen..

Zum Glück gibt es ja den e-bay Käuferschutz - aber leider nur noch bei Bezahlung über paypal.

Aber nicht nur Betrüger machen uns seriösen e-buyern das Leben schwer, sondern auch schwarze Schafe, die:
- Auktionen kurz vor Schluss abbrechen, wenn nicht ein zufriedenstellendes Angebot vorliegt
- über Zweitaccounts / Familienangehörige Preistreiberei stattfindet (pushen)
- Mängel und wertmidernde Eigenschaften gar nicht oder nicht deutlich angegeben werden, sondern klein im Text stehen
- ungerechtfertigt hohes Porto erhoben wird, das Porto teilweise nicht klar angegeben wird bzw
- Versandrabatte beim Kauf mehrerer Artikel nicht gewährt werden.

Klar, man kann sich bei e-bay beschweren, doch "schwarze Schafe" können wir aus unserem Marktplatz am besten vertreiben, wenn sich keiner abzocken lässt. Und dazu muss man sie erst mal erkennen.

Clever kaufen bei Auktionen heisst, sich jeden Verkäufer vor Abgabe eines Angebotes genau anzusehen:

=> Bewertungsprofil:
Sind mehrere negative Bewertungen in letzter Zeit abgegeben worden? Mehr als 3 der letzten 20 Bewertungen negativ?  Oder insges. mehr als 5% negativ?  Dann lieber die Finger weg!

Sind die meisten Bewertungen von VERKÄUFERN erfolgt, die wenigen Bewertungen von Käufern für geringe Erlöse (Billigartikel, 1-10 €), jetzt werden aber plötzlich mehrere ähliche/identische sehr hochpreisige Artikel angeboten? Vorsicht!!!

Sinnvoll ist auch zu prüfen, WER WANN Gebote / Bewertungen abgibt. Bieten immer die gleichen Bieter bei diesem Verkäufer? Dann KÖNNTE es möglich sein, dass hier gepusht wird. Wenn Auktionsende und  Bewertungszeitpunkt nur  wenige Minuten auseinander liegen, ist das leider ziemlich sicher.  Und wenn  ein  Artikel regelmässig angeboten und z. B. immer wieder vom gleichen Käufer/n erstanden wird, wenn er einen bei e-bay üblichen Preis nicht erzielt,  dann  kann man das schon als systematischen Betrug bezeichnen. Einziger Schutz: NICHT BIETEN, sondern den Artikel bei einem anderen Verkäufer suchen. Seit dem die Namen der Bieter nicht mehr vollständig aufgelistet werden, ist es leider nur noch über die Bewertungsliste nachvollziehbar. Deshalb um so sensibler auf die Preisentwicklung achten.

Wie ist das gemeint? Wenn Ihr einen oft angebotenen Artikel erwerben wollt und ausnahmsweise mal nicht gleich am nächsten Tag braucht, emfiehlt es sich, erst mal ein paar Auktionen zu beobachten. Der Durchschnittspreis ist dann ein guter Anhaltspuntkt, wie hoch mann mit seinem Gebot höchstens gehen sollte. Wenn sich hier immer der gleiche Mitbieter findet, der regelmässig den gleichen Artikel ersteigert hat man keine andere Möglichkeiten als entweder bei einem anderen Verkäufer zu bieten oder sich über den Tisch ziehen zu lassen.

=> Artikelbeschreibung
sind unklare / wiedersprüchliche Angaben gemacht? Dann auf keinen Fall bieten, bevor dies durch e-mail mit dem Verkäufer geklärt ist.


=> Artikelstandort / Angaben zum Verkäufer / Anonyme Auktionen
wer hier etwas zu verbergen hat, macht sich verdächtig. Bei Standorten in Fernost besteht eine größere Gefahr, dass es sich bei Markenartikeln um Plagiate handelt als bei inländischen Anbietern. Wenn ein Verkäufer einen mehrere hundert Euro teueren Artikel anbietet, dann sollte er auch Verständniss für Rückfragen seiner Kunden, z.B. nach seiner Adresse haben.


=> Bezahlung
Keine Barzahlung bei Abholung möglich? Kein PayPal akzeptiert? Statdessen dubiose Treuhandkonten? Wer dann trotzdem bietet und bezahlt, ist selbst schuld! Ohne PayPal gibt es keinen e-bay Käuferschutz!

=> Preisniveau
wenn der Artikel bei Soforkauf so deutlich unter dem vergleichbaren Durchschnitt liegt, dass man sofort zuschlagen möcht ist dies ein sicheres Zeichen, dass irgend etwas faul ist. Und wenn sich keiner findet, der auf den Artikel bietet, obwohl ähnliche / vergleichbare / identische Artikel i.d.R. zu einem deutlich höherem Preis verkauft werden, ist es sicher auch nicht verkehrt, ein zweites mal genau hinzusehen, was einem da eventuell auf den ersten Blich entgangen ist...

Andererseits... warum einen gebrauchten Artikel zu einem Preis kaufen, der höher liegt als bei ähnlichen Auktionen oder beim Versandhandel der aktuelle NEUPREIS ? Vergleichen lohnt sich, und wer sich die Zeit dazu nicht nimmt, zahlt schnell drauf!

Lasst euch nicht vom Bietfieber mitreissen und schnell noch ein Angebot aus dem Kreuz leiern, ohne dass Ihr Euch die Zeit nehmt, Euch den Verkäufer, seine Historie und die Artikelbeschreibung genau anzusehen.

PUSHEN: verbotene Preistreiberei, wird von e-bay mit einer Abmahnung oder Sperre belegt, wenn es nachgewiesen werden kann....

Vielen Dank für Euer Interesse  UND FÜR EUERE BEWERTUNG, wenn Ihr findet das dieser Ratgeber hilfreich ist.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden