Chinos für Damen: So kombinieren Sie die trendigen Hosen stilsicher

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Chinos für Damen ganz weit vorne! So kombinieren Sie die trendigen Zweibeiner stilsicher

Die Chinohose für Damen erfreut sich großer Beliebtheit, da sie angenehmen Tragekomfort und besonders viele Kombinationsmöglichkeiten bietet. Je nach Oberteil und Schuhen eignet sich die Chino sowohl fürs Büro als auch für die Freizeit. Dabei lässt sie sich gleichermaßen sportlich wie elegant stylen. Der passende Schmuck verleiht dem Outfit dabei den letzten Schliff. Wodurch sich die trendigen Zweibeiner auszeichnen und wie Sie diese stilsicher kombinieren, zeigt Ihnen dieser Ratgeber.

Woher stammt die Chino?

Von der Militärhose zur Damenhose – Die Geschichte der Chino

Die Chino schaut auf eine interessante Geschichte zurück. So stellt sie während der Kolonialisierung Asiens und weiterer Überseegebiete Teil der leichten Sommerkleidung für die Armeen dar. Im gleichen Zuge entstehen unter anderem auch die Shorts und der Trenchcoat. Speziell für das heiße Klima Indiens wird die Chino, die auch Outdoorbedingungen standhält, kreiert. Um 1850 tragen sowohl britische als auch französische Soldaten diese Hose. Dieses Modell ist also ursprünglich eine Militärhose für Männer. Hergestellt wird sie aus dem Baumwollstoff Chino-Twill. Dass zum Beispiel der Baumwollstoff der amerikanischen Uniformen ursprünglich weiß ist, birgt verschiedene Probleme. Zum einen wird er schnell dreckig. Zum anderen eignet er sich nicht für die Tarnung. Daher wird die Hose von den Soldaten mit Hilfe von Curry und Maulbeeren eingefärbt. Die Farbe, die dadurch entsteht, nennen sie "khaki". Dieses Wort bedeutet "Staub" im Hindi. Die Chino wird daher als Militärhose in dem dunkleren, erdfarbenem Khaki hergestellt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg findet die Chino jedoch – ebenso wie die Jeans – Einzug in die Alltagskleidung. Verantwortlich dafür sind die Verkäufe von überschüssiger Militärkleidung. Neben ihrem lässigen Charme schwingt in der Chino jedoch stets eine gewisse Eleganz mit. Das unterscheidet sie von der Jeans und der ähnlich geschnittenen Cargohose, die funktionelle Taschen auf den Seiten hat und dank derer diese ebenfalls ehemalige Militärhose heute als Outdoorkleidungsstück geschätzt wird. Im Laufe der Jahre verändert sich die Form der Chino etwas und wird der Mode angepasst. Auch in die Damenmode findet die Hose schließlich Einzug.

Etymologie: wie die Chino zu ihrem Namen kam

Erstmals werden Chinos im 19. Jahrhundert hergestellt. Die amerikanische Armee trägt sie unter anderem während des Spanisch-Amerikanischen Kriegs im Jahr 1898. Währenddessen besetzen sie die Philippinen. Die Spanisch sprechende Bevölkerung dort verwendet das Wort "Chino" für China. Warum dieses Wort als Namen für die Hose übernommen wird, dafür gibt es mehrere Theorien. So wird der Twill-Stoff aus China importiert. Es wird jedoch auch vermutet, dass die Hosen selbst in China produziert werden. Eine weitere Theorie für den Namen ist, dass chinesische Schneider die Hosen in der Kolonie herstellen. Bis heute ist Chino die offizielle Bezeichnung für dieses Hosenmodell.

Wodurch zeichnet sich die Chino aus?

Der charakteristische Schnitt der Chino

Ebenso wie andere Hosenmodelle – die Schlaghose, die Röhrenjeans oder die Karottenhose – zeichnet sich die Chino durch besondere Merkmale aus. Die Chino wird aus Baumwollstoff gefertigt. Dieser ist zunächst dünn und leicht, weshalb sie zunächst primär als Sommerhose getragen wird. Dank der Verwendung weiterer Materialien eignet sich die Chino mittlerweile als Begleiter durch das gesamte Jahr – auch für die kalte Jahreszeit. Charakteristisch ist jedoch ihr spezieller Schnitt. Im Schritt und an der Hüfte sitzt die Chino etwas weiter, am Bein hingegen verjüngt sich der Schnitt. Durch ihren besonderen Schnitt sitzt sie außerordentlich bequem ohne zu zwicken, ist jedoch nicht so locker, dass sie schlabbert. Auch daher ist sie als leichte Sommerhose sehr beliebt.

Material und Designs der Chino

Die Maserung der Chino ähnelt der von Jeans. Das liegt daran, dass der leichte Twill-Stoff ähnlich verarbeitet wird wie der Denim-Stoff. Aus diesem Grund ist das Material jedoch ebenfalls sehr robust und widerstandsfähig. Auch wenn der Saum der Chinos heute gerne zu 7/8-Hosen hochgekrempelt wird, zeichnet sich diese Hose genau dadurch aus, dass sie in Originallänge über keinen Umschlag verfügt. Da die Hose in der Armee getragen wird, würde ein Umschlag für jede Hose bei der großen Menge eine unglaubliche und zudem sinnlose Verschwendung von Stoff darstellen. Dies gibt ihr jedoch in Zeiten, in denen der Umschlag üblich ist, bereits den Charakter einer Freizeithose. Heute wird die Chino aus Baumwolle oder Leinen hergestellt. Erdfarben wie Khaki, Beige oder Braun sind dabei immer noch beliebt. Dennoch haben sich besonders helle Pastelltöne für den Sommer durchgesetzt. So bringen hellblau, gelb, weiß und rosa frische Farben an die Beine. Dank des lockeren Sitzes und des leichten Stoffs – in Kombination zu den hellen Farben – schwitzt man nicht so schnell. Es gibt jedoch auch Modelle in gedeckten Farben wie grau, dunkelblau oder schwarz.

Die Chino als Businesslook kombinieren

Besonders im Büro gilt es bei der Kombination der Chino, einiges zu beachten. Der lockere Freizeitcharakter der Hose sollte hier eher in den Hintergrund rücken. Bei der Arbeit stehen Ihre Seriosität und Kompetenz im Fokus. Dies soll Ihre Kleidung unterstreichen. Daher eignen sich für das Büro Chinos in gedeckten Farben. Hierzu gehören dunkelblau, grau, schwarz und braun. Dazu kann eine klassische weiße Bluse getragen werden. Auch eine raffinierte Schluppenbluse passt hervorragend. Zur Chino können Sie jedoch auch einen schlichten Pullover ergänzen. Besonders schick wird das Businessoutfit in Kombination mit einem edlen Top und einem taillierten Blazer.

Welche Accessoires passen zum Businesslook?

Besonders stilvoll wirkt es, wenn Sie die Bluse oder das Top in die Hose stecken. Abgerundet wird der Look mit einem schmalen eleganten Gürtel. Dieser sollte fürs Büro eine eher schlichte, unauffällige Schnalle haben. Farblich darf er sich von der Hose abheben. So kreieren Sie einen individuellen Effekt. Auch ein hübsches Halstuch ist ein schönes Accessoire für das Büro.

Welche Schuhe passen zum Businesslook?

Angemessene Schuhe für das Businessoutfit sind klassische Pumps und High Heels. Wenn Sie es lieber flach bevorzugen oder während der Arbeit viel laufen und stehen müssen, sind Ballerinas eine hübsche Alternative. Ankle Boots oder schicke Sandaletten können – je nach Dresscode des Arbeitsumfelds – ebenfalls angemessen sein. Auf lockeres Umkrempeln der Hosenbeine oder Flip-Flops sollten Sie im Büro jedoch auch an warmen Tagen verzichten.

Die Chino als Freizeithose kombinieren

Legere Leichtigkeit – So stylen Sie die Chino sportlich

In der Freizeit darf die Chino etwas lässiger kombiniert werden. Auch die Auswahl der Farben gestaltet sich hier freier als für das Büro. An warmen Tagen sind Pastelltöne die idealen Begleiter. Ob Hellblau, Gelb, Rosa oder Flieder: Wählen Sie einfach Ihre Lieblingsfarbe. Auch knallige Farben wie rot oder pink sind in der Freizeit erlaubt und setzen einen fröhlichen Farbtupfer. Besonders lässig wirken ein lockeres Top oder ein Strickpullover – sowohl mit Rund- als auch mit V-Ausschnitt. Auch eine Strickjacke ergänzt die Chino hervorragend. Hierzu kombinieren Sie Sandaletten oder sportliche Chucks oder andere Sneaker.

Lässige Eleganz – So stylen Sie die Chino schick

Tragen Sie die Chino, wenn Sie abends ausgehen, kombinieren Sie diese zu einem edlen, femininen Top. Besonders hochwertige Materialien wie Seide oder Chiffon wirken elegant. Raffinierte Spitzeneinsätze setzen gekonnt Akzente und versprühen dank der durchschimmernden Haut subtilen Sex-Appeal. Hierzu passen perfekt High Heels. Auch Ankle Boots oder Budapester können zur Chino kombiniert werden. Einen modischen Akzent setzen Sie, wenn Sie farbige Schuhe zur Chino wählen. Eine neutrale Hose in grau, schwarz oder weiß wird dadurch interessant aufgepeppt. Pastellfarbenen Chinos verleihen Sie das gewisse Extra, indem Sie den Farbton der Chino für die Schuhe in einer knalligeren Nuance aufgreifen. So können Sie zum Beispiel knallblaue Pumps zu einer blassblauen Hose kombinieren. Auch Ton in Ton – zum Beispiel rote Pumps zur roten Chino – ist möglich. Abgerundet wird das Outfit durch die passende Handtasche. Diese sollte im gleichen Farbton wie die Schuhe gehalten sein. So wählen Sie zu petrolfarbenen Schuhen eine petrolfarbene Tasche. Zum Stadtbummel mit der besten Freundin greifen Sie zum geräumigen Shopper. Zum Ausgehen am Abend darf es ein paar Nummern kleiner sein. So eignet sich für diesen Anlass auch eine schicke Clutch. Mit Schmuck werten Sie das gesamte Outfit zusätzlich auf. Um den lässigen Charme der Chino jedoch nicht allzu stark zu mindern, sollte Ihr Look auch bei einem schicken Styling nicht überladen wirken. Ausgewählte Schmuckstücke – wie Ohrringe und ein passender Armreif oder ein, zwei lange Ketten – reichen aus. Hier gilt: Weniger ist mehr.

Was Sie beim Kauf von Chinos beachten sollten

Chinos erweisen sich als ideale Begleiter im beruflichen Alltag sowie in der Freizeit. So lassen sie sich sportlich und auch elegant stylen. Den entscheidenden Unterschied machen dabei die Accessoires, mit denen Sie die Chino kombinieren. Gerade aufgrund dieser großen Vielfalt erfreut sich die leichte Stoffhose großer Beliebtheit. Zudem sitzt sie äußerst bequem und bietet hohen Tragekomfort. Auch etwas breitere Hüften finden – dank des weiten Schnitts an dieser Stelle – angenehm Platz, ohne dass es zwickt. Höher geschnittene Modelle bieten zudem die Möglichkeit, ein kleines Bäuchlein zu kaschieren. Nicht geeignet sind Chinos hingegen für kräftige Beine, da sie an Oberschenkeln, den Knien und den Waden zu eng werden können. Chinos sind aus robusten Materialien gefertigt, die selbst Touren mit dem Fahrrad durch die Stadt standhalten. Achten Sie dennoch auf hochwertige Materialien und eine gute Verarbeitung. Ebenso wichtig ist die Pflege der Hosen. Farbige Modelle sollten Sie mit Colorwaschmittel bei 30 °C waschen, damit die Farbe anhaltend frisch leuchtet. So haben Sie lange Freude an dem Alleskönner. Der ideale Begleiter für jede Lebenslage ist auf dem besten Weg, sich zu einem echten Klassiker zu entwickeln.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden