Chinesische Artikel und Zoll

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
YouTube-Video-URL einfügen
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite

Einfuhr chinesischer Markenartikel und Zölle

Mit deutschen Anbietern/Importeuren mit Artikelstandort in Deutschland, sind Sie immer auf der sicheren Seite.
So kaufen Sie bequem, ohne Risiko und legal chinesische Markenartikel nach deutschen Rückgabe -und Verbraucherrecht ein.
Wir werden immer wieder gefragt, warum unsere Artikel aus China, im Vergleich zu den Händlern dort, so teuer sind. Dies ist ein Trugschluss und wir möchten an dieser Stelle mit diesem Vorurteil aufräumen.
Anhand eines Beispiels erläutern wir Ihnen die wirklichen Kosten, die bei einer Bestellung in China entstehen.
Sie sehen einen Artikel, für sagen wir mal 200€ (zurzeit ca. 213$) und bestellen diesen. Da Sie nicht lange auf den Artikel warten möchten, bestellen Sie mit schnellem Versand, welcher ca 15-16€ zusätzlich kostet, je nach Artikel. Auf diese Gesamtsumme von 216€ müssen Sie dann bei der Einfuhr nach Deutschland 19% Einfuhrsteuer entrichten.  Es gibt bei waren aus China keine Freigrenzen, daher müssen alle Waren die aus China kommen verzollt werden!  Bei Elektronikartikel entfallen zwar die Zollgebühren aber nicht die Einfuhrsteuer.
Für gewöhnlich übernimmt das Versandunternehmen die Verzollung und erhebt für diesen Service eine sogenannte Kapitalbereitstellungsgebühr von ca. 13€, welche Sie bei Lieferung beim Boten an der Tür, zusätzlich zu der Einfuhrsteuer, bezahlen müssen. Ansonsten wird Ihnen das Paket nicht ausgehändigt.
Somit kommen wir auf einen Betrag von rund 270€ (216€ + 19% Einfuhrst. 41€ + Kapitalbereitst. 13€ = 270€).
Natürlich können Sie "Glück" haben und Ihr Paket wird Ihnen unverzollt zugestellt, womit die Einfuhrsteuer und die Kapitalbereitstellungsgebühr nicht erhoben werden. Damit begehen Sie aber definitiv Steuerbetrug, welcher auch nachträglich geahndet werden kann. Nur zum besseren Verständniss: Das ist eine Straftat!
Das heisst Sie müssen unter Umständen die Einfuhrsteuer nachzahlen zzgl. einem Bußgeld, da die Sendung nicht beim Zoll angemeldet wurde. In diesem Fall liegen die Kosten für Ihren Artikel schon weit über 270€. Bis zu einem Warenwert von 700€ wird ein solches Vergehen mit einem Bußgeld belegt, ab 700€ wird es Strafrechtlich verfolgt.
Wir möchten Ihnen damit keine Angst machen, sondern Sie lediglich über bestehendes deutsches  (Zoll) Recht aufklären.
Jetzt aber zum, nach unserer Meinung, wichtigsten Aspekt: Die Garantieansprüche, das Widerrufsrecht und die AGB, unterscheiden sich bei einem chinesischen Händler erheblich von einem Händler in Deutschland und das Deutlich zu Ihrem Nachteil!!!
Wenn der chinesische Händler einer Rücksendung bzw. der Beanstandung zustimmt, müssen Sie den Artikel auf Ihre Kosten nach China zurück senden. Das kostet Sie in der Regel um die 40€ und ist bei einem deutschen Händler kostenlos.
Bis aber der Artikel wieder in China ist, geprüft wurde, und wieder zurück geschickt wird, können 4 bis 6 Wochen vergehen, teilweise sind uns längere Wartezeiten bekannt.
Zusammengefasst liegen Ihre Kosten, bei einer Beanstandung, insgesamt weit über 300€. Für solch einen Artikel, aus unserem Beispiel, berechnen wir um die 320€. Was bei all den Vorteilen und dem gebotenem Service ein recht fairer Preis ist.
Wir könnten noch etliche Nachteile aufzählen, Fakt ist: Eine Rücksendung wegen Beanstandung ist bei uns immer kostenlos. Rücksendeadresse ist in Deutschland. Sie erhalten schnell und unkompliziert  Ersatz oder Erstattung. Sollten wir den Artikel nicht auf Lager haben, liefern wir dennoch in der Regel innerhalb von 7 bis 9 Tagen. Bei Fragen oder Problemen zu Ihrem Artikel haben Sie einen deutschen Ansprechpartner.  SERVICE wird bei uns groß geschrieben!
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden