Cellow und der Kundenservice

Aufrufe 80 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Als ich bei eBay auf den Anbieter Cellow stieß habe ich mir gedacht das trifft sich gut. Denn ich arbeite als Paketzusteller bei der Firma DHL, und komme als solcher auch gelegentlich zur Firma Cellow in Niederkassel.

Also habe ich mich dort einmal umgeschaut und fand auch das ein oder andere interessante Produkt. Schließlich habe ich fünf Artikel bestellt.
Mein Fehler war sicherlich das sich wie die Versandbedingungen nicht genau angeschaut habe, aber zu diesem Zeitpunkt glaubte ich auch noch man könne mit denen reden. Darum achtete ich auch nicht darauf das der Versand für den ersten Artikel 5,90 € (versichert), und für jeden weiteren Artikel zwei Euro kosten sollte. Bei Artikel im Wert von maximal 2,00  € eine ziemlich hohe Summe. Aber ich wollte die Sachen ja sowieso selber abholen.

Kleine Anmerkung: Die Firma bietet auch unversicherten Versand an, bei gewerblichen Anbietern kann dies eine Abmahnung begründen.

Nach dem Kauf bekam ich eine Mail, und dort wurde ich auf ein Kaufabwicklungsystem verwiesen. Statt einer Internetadresse wurde nur eine IP angegeben, es war mir also nicht möglich nachzuvollziehen wo meine Daten gelandet waren. Im Kaufabwicklungssystem selber wurde mir dann angeboten weitere Artikel zu kaufen, und zwar die gleichen Artikel die auch bei eBay eingestellt waren. Nur wurde hier ausdrücklich erwähnt dass keine weiteren Versandkosten entstünden wenn ich meine Bestellung über das Kaufabwicklungssstem erweitern würde. Ist es nur mein Eindruck das hiermit Ebay-Gebühren umgangen werden?

Weil mir das Kaufabwicklungssstem keine Option zur Selbstabholung anbot schrieb ich die Firma Cellow an, ich schilderte die Lage, und bat darum die Ware selber abholen zu dürfen.

Die Antwort war kurz und knapp, aus logistischen Gründen sei Selbstabholung nicht möglich.

Daraufhin antwortete ich dann wieder das ich unter diesen Umständen von meinem Widerrufsrecht Gebrauch machen würde.

Die Firma Cellow teilte mir daraufhin mit dass mein Auftrag storniert und ich daraufhin bei eBay als unzuverlässiger Bieter gemeldet worden sei. Außerdem wurde ich daraufhingewiesen dass man sich nicht scheue negative Bewertungen gegebenenfalls auch per richterliche Anordnung aufheben zu lassen.

Die entsprechenden Informationen von eBay kamen am selben Tag, darin wurde ich aufgefordert zu zahlen. Gut dachte ich, zahle ich halt und fordere später mein Geld zurück. Doch das ging ja nicht mehr, denn mit der Stornierung meines Auftrages war mir auch der Zugang zum Kaufabwicklungssystem verwehrt worden. Somit kann ich nicht mehr an die Bankverbindung von Cellow. Als Reaktion darauf habe ich Cellow negativ bewertet, für jeden Artikel einmal.

Außerdem schrieb ich Cellow ein weiteres Mal an, ich bat um die Bankverbindung.

Fast zwei Wochen tat sich gar nichts, und heute erhalte ich fast zeitgleich fünf negative Bewertungen von Cellow und dazu passend fünfmal die Bitte die negativen Bewertungen in gegenseitigem Einvernehmen zurückzuziehen.

Ich habe mir dann mal die Bewertungen von Cellow genauer angeschaut, und siehe da mehr als 500 Bewertungen wurden in gegenseitigem Einvernehmen zurückgenommen.

Das könnte den Tatbestand der Nötigung erfüllen, nämlich dann wenn sich ein System erkennen läßt nachdem die negativen Bewertungen nur zu dem Zweck erfolgt sind um ein Druckmittel zur Rücknahme der eigenen negativen Bewertungen zu erhalten. Zumindest aber macht es die Geschäftspolitik der Firma Cellow deutlich.

Im übrigen sollte es doch einen findigen Programmierer geben der eine Art LastMinute Bewertungstool programieren kann damit diese Rache- und Berechnungsbewertungen mal aufhören !
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden