Castle: Darum geht es in der beliebten Krimiserie aus den USA

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Castle: Darum geht es in der beliebten Krimiserie aus den USA

Die Krimiserie Castle gehört zu den ganz großen, weltweit erfolgreichen Fernsehserien der letzten Jahre – was vor allem den beiden mitreißenden Hauptdarstellern zu verdanken ist und den mit viel Witz gestalteten Episoden.

 

Richard Castle: vom Schriftsteller zum Ermittler

Im Mittelpunkt der Serie Castle steht der erfolgreiche Bestseller-Autor Richard Castle, ein charmanter New Yorker Junggeselle, der seit seiner letzten Scheidung mit seiner Tochter Alexis und seiner Mutter Martha in einem luxuriösen Penthouse in Manhattan lebt. Als New York von einer Mordserie heimgesucht wird, die offensichtlich von Morden in seinen Krimis inspiriert wurde, wird Castle von der New Yorker Polizei um Hilfe bei den Ermittlungen gebeten – und gerät an die emanzipierte, selbstbewusste Polizistin Kate Beckett, die sich von seinem Charme so ganz und gar nicht beeindrucken lässt. Dennoch gelingt es Castle unter dem Vorwand, Recherchen für seine nächsten Romane zu betreiben, dauerhaft mit dem NYPD zusammenzuarbeiten und geht von da an gemeinsam mit Beckett und ihrem Team auf Verbrecherjagd.

 

Das beliebteste Serien-Team der letzten Jahre

Castle lebt von der hervorragenden Chemie der beiden Hauptdarsteller Stana Katic (Beckett) und Nathan Fillion (Castle), die mehrmals für die People's Choice Awards in den USA nominiert waren und zu den beliebtesten Ermittler-Teams der letzten Jahre auf dem Bildschirm gehören. Während Katic vor der Serie Castle weitgehend unbekannt war, genoss Fillion schon lange Kultstatus als einer der Hauptdarsteller der kurzlebigen Science-Fiction-Serie Firefly, die in Castle mehrfach genüsslich zitiert wird. Unterstützt werden beide von ebenso hervorragenden Nebendarstellern wie Jon Huertas und Seamus Dever, die das Polizei-Team als Detektive Esposito und Ryan vervollständigen, und Susan Sullivan, die zuvor bei Falcon Crest und Dharma & Greg zu sehen war und nun Castles exzentrische Mutter Martha spielt.

 

Stoff für Sammler: die Bücher von Richard Castle

Nicht nur die Castle-DVDs finden reißenden Absatz unter den vielen Fans der Serie. Ein besonderer Clou der Produzenten war es, die eigentlich fiktive Krimi-Reihe "Nikki Heat", zu der der ebenso fiktive Richard Castle durch seine Zusammenarbeit mit Kate Beckett inspiriert wurde und die in der Fernsehserie immer wieder erwähnt wird, tatsächlich in Buchform herauszubringen. Mittlerweile sind mehrere Nikki-Heat-Bücher von Richard Castle auch auf Deutsch erhältlich und im gleichen launigen Tonfall gehalten wie die TV-Serie. Ein Muss für alle Fans!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden