Canon Powershot S2 IS

Aufrufe 75 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Ich beschreibe hier auf die schnelle die Vor- und die Nachteile dieses Superzoomers. Im Kern geht es nun darum, das man aufgrund des fallenden Preises eine feine Digitalkamera bekommt, die es sozusagen "faustdick hinter den Ohren" hat. Ich habe selbst diese Kamera von Februar bis Mai 2006 besessen, bevor ich dann zur S3 IS gewechselt habe. Die Übersicht hier soll denjenigen die Entscheidung erleichtern, die sich ernsthaft überlegen, die S2 IS zu kaufen.

Eins gleich vorweg= Die S2 IS eignet sich NICHT für Leute, die nur eine reine Schnappschuss-Kamera haben wollen. Für diesen Einsatzzweck langweilt sie sich. Diese Kamera bietet eine Fülle an Kreativprogrammen und überläßt dem Anwender auf Wunsch die manuelle Kontrolle über jede Funktion. Die Funktionen, die ich hier beschreibe sind auch nahezu überall gelistet. Die Contras aber weniger, dennoch muß man auch die Schattenseiten kennen, um nicht von der Funktionsvielfalt der Kamera geblendet zu werden.

Pro=

  1. Video in 640x480 und ruckelfrei bei 30 Bildern pro Sekunde (in Stereo!)
  2. beim filmen kann der Zoom benutzt werden
  3. Stitch-Assistent für Panorama- oder auch Großbilder
  4. Supermakro ab 0cm, normales Makro ab 10cm
  5. es passen normale AA-Batterien rein (Mignon)
  6. Bildstabilisator (Schutz gegen verwackelte Bilder)
  7. während des filmens können Bilder gemacht werden
  8. man kann aus jedem Programm heraus filmen dank separater Videotaste
  9. Manuellprogramm C mit eigenen Starteinstellungen speicherbar (nie wieder erst alles voreinstellen)
  10. Mikrofone haben einen schaltbaren Windschutz
  11. Mikrofone nehmen bei höchster Stufe in CD-Qualität auf (kommt natürlich auf die Qualität der Quelle an, wie gut es wird)
  12. relativ lichtstarkes Objektiv= Anfangsblende 2,7 (voller Weitwinkel) und Endblende 3,5 (volles Tele)
  13. In all möglichen Winkel klappbarer Monitor, gut für die Bildkontrolle
  14. Manueller Fokus mit Bildausschnitt (Lupenfunktion)
  15. Sucher-LCD mit Sehstärkenausgleich für Brillenträger
  16. Stativgewinde mit Normdurchmesser, es passen alle gängigen Stative unter die Canon. Falls ein Stativ mit Kugelkopf verwendet wird, muß dieser fest angezogen werden aufgrund des Kameragewichts. Stative mit Videoneigeköpfen haben das Problem von Natur aus nicht.
  17. Zoom in 2 Geschwindigkeiten= Fast lautlos oder schnell. Schnell ist wegen dem Motorgeräusch nicht beim filmen nutzbar.
  18. Kamera kann alle x Minuten automatisch ein Bild machen
  19. Selbstauslöserzeit kann variiert werden
  20. Kamera kann ferngesteuert werden, sobald sie am PC oder Notebook angeschlossen und die Software ZoombrowserEx installiert ist.
  21. Kamera kann personalisiert werden. Das heißt: Eigenes Starbild sowie benutzerdefinierte Töne für Tastendruck, Auslöser und Selbstauslöser.
  22. Es gibt Zubehör und je nach verwendetem Adapter können alle Filter, Gegenlichtblenden etc. mit 52mm oder 58mm aus dem Zubehörbereich benutzt werden. Canon selbst bietet für die S2 IS einen 58mm-Adapter sowie dazu passende Weitwinkel- und Telekonverter an. Man kann also schon Zubehör für die spätere SLR kaufen oder eben die Filter von der SLR auch auf die S2 IS schrauben (wenn der Durchmesser paßt).
  23. Die Canon schluckt die sehr weit verbreiteten SD (SecureDigital) Speichermedien. Und nur die (habe auch schon Auktionen gesehen, in denen was anderes stand).
  24. TV-Ausgang mit Bild und Stereoton.
  25. Video bei höchster Stufe mit 2MBits Videobitrate

===============

Contra=

  1. ISO400 ist zu fast garnichts zu gebrauchen, trotz DigicII-Prozessor rauscht es unverhältnismäßig stark. ISO200 ist die Schmerzgrenze.
  2. Die Mikrofone sind sehr empfindlich und obwohl der USM-Motor des Zoom superleise ist, übertragen sich bei Mikrofonstufe 5 (höchste Empfindlichkeit) Motorgeräusche auf die Aufnahme. Das passiert aber nur bei absolut ruhiger Umgebung, bei Videoaufnahmen mit Umgebungsgeräuschen hört man das schnell nicht mehr.
  3. Kamera wiegt über 450 Gramm im knipsfertigen Zustand und ist nicht schlank -aber ein Trageriemen ist dabei
  4. Bildqualität Normal nicht ausreichend, besser gleich Fein oder Superfein nutzen. Die Feinzeichnung wirds danken für mehr Bilddetails.
  5. Autofokus versagt bei zuwenig Licht gerne bzw rotiert nervös herum. Bei Nachtfotos muß schonmal der manuelle Fokus benutzt werden. Das liegt daran, daß das AF-Hilfslicht den grünen Lichtstrahl stur geradeaus lenkt. Sobald beispielsweise das Motiv nur in der Mitte des Bildes liegt, stellt der automatische Fokus dann nämlich zuviel Entfernung ein. Nach ein wenig Übung hat man den Dreh aber raus.
  6. LCD-Monitor mit 1,8 Zoll etwas klein -geht aber Bauartbedingt nicht viel größer. Den Unterschied zu den 2 Zoll bei der S3 bemerkt man fast nicht. Durch den kleinen Monitor sehen alle Bilder gut aus, etwaige Unschärfe oder eventuelles Rauschen wird somit erst am PC sichtbar.
  7. Es gibt keinen Blitzschuh. Standardblitze haben keine Chance. Es gibt aber einen speziellen Blitz von Canon, falls der eingebaute nicht reichen sollte.
  8. Video in höchster Stufe ist ein Platzfresser= Format MotionJPEG im AVI-Container. Egal was irgendwo steht, bei 1GB pro Film ist Feierabend! Das heißt bei höchster Qualität (Bild und Ton) passen genau 8 Minuten am Stück auf die SD-Card. Egal, ob sie nur 1GB oder 2GB groß ist.

Soviel mal dazu. Ich war mit der Kamera immer zufrieden, denn die paar Punkte, in denen sie schwächelt haben mich fast nie gestört. Nochwas zum Lieferumfang=

Kamera / USBkabel / 4 Einweg-Batterien (ein Witz, reichen nicht sehr lange) / 16MB SD-Card von Canon (auch ein Witz, ist nach etwa 10-12 Bildern voll) / TVkabel / viel Papierkram / Trageriemen in Silbergrau (bei der S3 IS ist er Schwarz) / 2 CDs mit Software, Handbüchern etc. Kommt alles in einem dunkelblauen Karton. Puristen benötigen ab WindowsXP oder höher die CDs nicht, denn XP hat einen Treiber und der Kamera-Assistent erfaßt die Kamera. Alle Windows Betriebssysteme die älter als XP sind, benötigen den Treiber von der OriginalCD, weil die Kamera als solche und NICHT als USB-Massenspeicher erkannt wird.

Ich hoffe, hier mal einen recht informativen Überblick geben zu können. Was die S3 IS im Vergleich zur S2 IS mehr, besser oder auch schlechter kann, werde ich in einem anderen Ratgeber abhandeln.

Gruß, Andreas.

Schlagwörter:

S2IS

S2 IS

Powershot

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden