Canon PIXMA MP450 Multifunktions Tintenstrahldrucker

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ich habe vor kurzem (April 2012) den Canon Pixma MP 450 Multifunktionsdrucker hier bei ebay ersteigert und bin vollauf zufrieden damit. Er ist sehr einfach zu bedienen, die Bedienerführung ist logisch aufgebaut, die beiliegende Software lässt sich problemlos auch auf älteren Betriebssystemen installieren. Das Drucken vom PC aus läuft reibungslos, zudem kann man direkt am Gerät, auch ohne angeschlossenen PC, kopieren: Mit den beiden Schaltern auf der rechten Seite kann man auswählen Farbe (unterer runder Knopf) oder Schwarzweiß (oberer). Das Farbdisplay in der Mitte ist eine gute Hilfe, es zeigt die jeweiligen Arbeitsschritte an. Desweiteren kann man scannen (gute Scannsoftware ist auf der beiliegenden CD mit drauf), das Gerät liest auch Memory-Cards aus, auf der rechten Seite unten ist hierfür eine Klappe, hinter der sich zwei Cardslots verbergen, ein großer und ein kleinerer, auf der linken Seite findet sich ein weiterer USB-Anschluss für Anschluss von z.B. Digitalkameras (der andere auf der Rückseite dient zur Verbindung mit dem PC). Die Drucke sind hervorragend, sowohl schwarzweiß als auch farbig, Fotodruck habe ich leider noch nicht ausprobiert. Der Drucker hat nur zwei Patronen, eine SW und ein Farbe, die recht lange halten. Wenn die Meldung kommt, dass die Patronen fast leer seien, waren die Drucke immer noch sehr gut, also nicht sofort wechseln, wenn diese Meldung auf dem Desktop erscheint - ansonsten empfehle ich die Originalpatronen von Canon, wenngleich diese als Doppelpack mit ca. 40 bis 50 € zu Buche schlagen, aber mit Refills kommt die Fehlermeldung "Sie haben eine wiederaufgefüllter Patrone verwendet" (sic!), man muss dann am Drucker selber mit OK bestätigen, dass er trotzdem drucken soll, aber das ist nur beim ersten Mal so. Zurzeit drucke ich ausnahmsweise selber mit Refills, es geht eigentlich doch besser als ich dachte, der Drucker zeigt nur nicht an, wann sie leer sind (das zeigt sich dann ja irgendwann bei den Ausdrucken). Die von der Fachpresse erwähnten hohen Druckkosten pro Seite kann ich so nicht bestätigen (habe z.Zt. ja auch die Refills drinne). Interessant ist noch, dass beim Scannen von Unterlagen diese vom Drucker aus direkt als pdf-Datei an den PC geschickt werden können, das eignet sich z.B. sehr gut bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen. Wie gesagt, die Bedienerführung am Display leitet einen da auch ohne Handbuch schon richtig, man muss nur rechts neben dem Display (im runden Schalterfeld) mit den Cursortasten das jeweils Gewünschte auswählen (das ist dann im Druckerdisplay jeweils in Form dunkler Unterlegung markiert), und dann in der Mitte immer mit OK bestätigen, übrigens auch, wenn z.B. mal kein Papier mehr im Schacht liegt, dann erscheint auf Ihrem PC-Monitor die Fehlermeldung (kein Papier mehr), wenn Sie dann Neues aufgefüllt haben, müssen Sie auch am Drucker die runde OK-Taste betätigen (nicht nur im OK-Feld auf dem Computer-Bildschirm!). Ich habe meinen Drucker als Schnäppchen für nur etwas über 20 Euro günstig ersteigert und kann ihn nur weiterempfehlen.  
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden