Canon IP 4200 - billiger drucken kann teuer werden

Aufrufe 85 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Häufig werden im Internet für den Fotodrucker Canon IP4200 Tintenpatronen zu Dumpingpreisen angeboten, die jedoch einen sogenannten Chipwechsel benötigen. Dabei können nicht nur die Chips kaputt gehen, die empfindlich gegen elektrostatische Aufladung sind, sondern auch der Druckkopf dermaßen eintrocknen, dass dieser nur noch gegen einen neuen ausgetauscht werden kann.

Elektrostatische Aufladung passiert meist durch Laufen mit Gummisohlen über einen Teppichboden.

selbst bei dieser starken Verkleinerung des Fotos, sind die Mängel beim Ausdruck gut zu erkennen.

Hier das Original (c) Alexander Frank als screenshot:



Die Windows-Testseite reicht übrigens nicht als Referenz aus, da hier nur Textmodus gedruckt wird. Auch wenn das Schriftbild sauber ist, kann der Fotodruck in einem Streifenchaos enden.

auf der Suche nach Druckertest findet man viele Referenzbilder zum Testen, ausgedruckt mit dem defekten IP4200. Was hier dunkelgrün erscheint, sollte eigentlich schwarz und streifenfrei sein.

Diese billigen Tintenpatronen ohne Chip haben zudem keine Füllstandsanzeige, d.h. die Füllstandsanzeige kann deaktiviert werden. Bemerkt man nicht, dass eine Tintenpatrone leer ist, so trocknet der Düsenkanal ein, den man dann so gut wie nicht mehr frei bekommt. Es gibt viele Expertentipps im Internet, wie man so einen Druckkopf wieder flott bekommt, aber das ist eben nur etwas für Experten :o))

Möchte man nun unbedingt diese Billigpatronen verwenden, sollte man sich auch einen Chip-Resetter zulegen, der die Chips auf den Füllstand 0 zurück setzt.
Dann muss auch nicht die Füllstandsanzeige deaktiviert werden.

Leider wird es dann zur Unsitte den Drucker samt eingetrockneten Druckkopf auf ebay zu verkaufen, weil ein neuer Druckkopf gute 60 Euro kostet.

Fazit: billiger drucken kann teuer werden - Hände weg von gebrauchten IP4200 ohne Garantie.

Hier 'mal eine Kostenaufstellung:
86 € Kaufpreis Drucker mit 20 Tintenpatronen ohne Chip
10 € Ersatzpatrone mit Chip zum Austauschen eines defekten Chips
16 € Reinigungset
60 € neuer Druckkopf
13 € Chip-Resetter
----
189 € gesamt
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden