Canon 400d+Nikon D40+Olympus E510 im Vergleich

Aufrufe 7 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wer Freude an der digitale Fotografie haben möchte, kommt um eine digitale SLR Kamera nicht herum. Keine der so schön handlichen Kompakten kann den Spiegelbrüdern letztlich bildmäßig das Wasser reichen. Also muss eine Spiegelreflexkamera her, aber welche? Versuchen wir es einmal streng sachlich: Meine Empfehlung: Steigen Sie im Low-Cost-Sektor der SLR Fotographie mit einem guten Setobjektiv ein. Die Marktanalyse zeigt folgende Modelle, mit denen ich in der Praxis ( und nicht aus der Internetrecherche) eine Vielzahl von Aufnahmen gemacht habe und wo ich mich ein wenig berufen fühle, eine Wertung abzugeben.
1. Canon EOS 400 D mit dem Canon EF-S 18-55 ( 10 Millionen Pixel) ca 620Euro
2. Olympus E510 mit mit dem Olympus 14-45 ( 8 Millionen Pixel) ca 420 Euro
3. Nikon D40 mit dem Nikon DX-S 18-55 (6 Millionen Pixel) ca 300 Euro

Mit allen drei Systeme lassen sich technisch hochwertige Fotos machen. Den besten Allround Eindruck hinterlässt allerdings das Nikon Set. Die Nikonaufnahmen sind ausgewogen in der Belichtung, kontrastreich in der Darstellung, kräftig und harmonisch in den Farben. Ganze Aufnahmeserien unter verschiedenen Lichtbedingungen zeigen keine Ausreißer in der Belichtungsgenauigkeit. Die Automatiken der Nikon arbeiten sehr zuverlässig. Abwohl die Auflösung der Kamera nominell die schlechteste ist, kann sie mit den beiden Konkurrenten locker mithalten, da die Auflösung nur ein wichtiges Bildkriterium ist. Mindestens ebenso wichtig ist der Bildkontrast,die exakte Belichtung und das Rechenprogramm der Bildmaschine in der Kamera (Firmware). In diesen Disziplinen patzt die Nikon in keinem Einzelfall. Hinzu kommt bei dieser Kamera eine intuitiv einfache Einarbeitung und eine wertige Verarbeitung. Auch die Canon liefert eine erstklassige Bildqualität aufgrund der hohen Auflösung und des guten Bildsensors, das Setobjekiv kann allerdings mit dem Nikon Modell weder in der Verarbeitung noch im Kontrastverhalten mithalten ( das war auch bei den analogen EOS Modellen schon der Fall). Überhaupt ist die Canon schlechter verarbeitet und bietet auch subjektiv das schlechtere Wertgefühl. Hinzu kommt noch ein preislicher Abstand von 300 Euro als Mehrpreis, das muss man als Einsteiger auch bedenken.
Olympus bietet mit der E510 eine hochwertige Kamera an, die vor allem im Automatikbereich so ihre Probleme hat. Vergleichsaufnahmen mit der Nikon D40 zeigen, dass die Bilder insgesamt weniger plastisch in der Darstellung  und  der Farbharmonie sind.Insgesamt kann die Olympus bei der Bildqualität im direkten Vergleich nicht überzeugen obwohl sie vier Millionen Pixel mehr auflöst als die Nikon. Die Bilder sind einfach nicht knackig scharf genug. Hinzu kommt das kleine Sucherbild ( für eine Spielgelreflexkamera schon sehr wichtig). Ansonsten ist die Olympus sehr gut verarbeitet und verfügt über ein Staubschutzsystem. Über den Wert solcher Staubschutzsysteme kann man streiten, notwendig sind sie nicht, wenn man auf häufigen Objektivwechsel verzichten kann.Summa summarum heisst meine Empfehlung : NIKON D40 . Sie bietet das beste Preis-Leistungsverhältnis, umso mehr als das D40 set schon unter 300 Euro zu haben ist.Das ist für die angebotene Qualität sensationell günstig.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden