Canon 135mm: Was bedeutet bei einem Objektiv der Zusatz EF und FD

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Canon 135mm: Was bedeutet bei einem Objektiv der Zusatz EF und FD

Das Canon 135mm/2,0 ist zunächst wenig eindrucksvoll und unscheinbar. Schraubt man das kleine und leichte Objektiv jedoch an die Kamera, kommen seine inneren Werte ans Licht: Eine hohe Lichtstärke, ein sehr helles Sucherbild und eine angenehme Griffigkeit fallen sofort positiv auf.

  

Canon-Objektive mit FD-Bajonett

Das FD-Bajonett ist ein Objektiv-Anschluss für analoge Kleinbildkameras. Es ermöglicht eine Belichtungsmessung bei offener Blende sowie eine Programm- und Blendenautomatik. 1990 wurde das FD-Bajonett vom immer noch aktuellen EF-Bajonett abgelöst. Beide Bajonette sind untereinander inkompatibel. Die zuletzt für das FD-Bajonett entwickelte Kamera war die Canon T 60. Bereits für FD-Systeme gab es ein Autofokus-Objektiv, das die Scharfeinstellung mithilfe einer eigenen Batterie ermöglichte. Dieses Zoom FD 35 – 70 mm f/4 AF konnte sich nicht auf dem Markt durchsetzen.

 

Canon 135mm mit EF-Bajonett

Bei einem Canon 135mm EF handelt es sich um ein aktuelles Objektiv mit einem aktuellen Objektivanschluss für eine Canon-Kleinbild-Spiegelreflexkamera der EOS-Reihe. EF ist die Abkürzung für Electro-Focus. EF-Bajonetts werden fast ausschließlich an Autofokus-Kameras betrieben. Die Datenübertragung der erforderlichen Informationen zwischen Objektiv und Kamera findet digital statt – im Gegensatz zu den FD-Bajonetten, die ausschließlich an analogen Kameras zu finden sind.

  

Die Leistung des 135mm-Canon-Objektiv überzeugt selbst Profis

Die starke Leistung des Canon-135mm-Objektivs zeigt sich bereits bei der Offenblende mit über 2.200 Lichtpaaren im Zentrum. Das Maximum an Auflösung wird bei Blende 5,6 erreicht. Selbst bei Blende 11 bleibt die Auflösung noch auf hohem Niveau.

Die Vignettierung ist bei f:2,8 schon fast nicht mehr vorhanden, und die chromatischen Aberrationen bei Offenblende liegen mit vier Pixeln auf einem guten Level. Die starke Autofokusleistung von durchschnittlich 94 Prozent ist ebenfalls mit sehr gut zu bezeichnen.

  

Canon 135mm/2,0 für Vollformat- sowie Kleinbildkameras

Bei einer Vollformatkamera dient das Canon 135mm als leichtes Teleobjektiv oder als klassische Kopf-Porträt-Brennweite. Nur bei Kameras mit Crop-Sensoren ist die formatbedingte Brennweitenverlängerung für Porträts nicht mehr ideal.

Der schnelle AF-Motor mit Innenfokussierung und die geringe Naheinstellgrenze von 90 Zentimetern überzeugen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden