eBay
  • WOW! Angebote
  • Jetzt shoppen

CO2-Düngung für prächtige Wasserpflanzen

eBay
Von Veröffentlicht von
CO2-Düngung für prächtige Wasserpflanzen
. Aufrufe . Kommentare Kommentar
CO2-Düngung für prächtige Wasserpflanzen

Unterwassergärtner werden

Wer sich an Blumen unter Wasser erfreuen möchte, sollte für eine gute CO2-Versorgung sorgen, um die Photosynthese der Pflanzen und damit ihren Wuchs und ihre Nährstoffversorgung zu sichern. Es stehen hier Tabletten zur Verfügung, aber auch ganze Sets mit Druckluftflaschen, besonderen Ventilen und Messgeräten für die CO2-Versorgung. Sie sind eine professionelle Unterstützung für ein schönes Wasserpflanzenaquarium.
Für jedes Aquarium lassen die richtigen Maßnahmen treffen. Die CO2-Düngung für Wasserpflanzen entscheidet nicht nur über ihre Langlebigkeit, sondern fördert auch ein prächtiges Aussehen der Spezies. Wer am Ende mithilfe seiner Apparaturen oder Tabletten verstehen lernt, wie viel CO2 seine Wasserpflanzen benötigen, wird ein erfolgreicher Unterwassergärtner sein. Um sich dann zu immer anspruchsvolleren Wasserpflanzen vorzuwagen, ist eine CO2-Düngung eine gute Wahl. Viel Zubehör für den Bereich Aquaristik und eben auch Sets oder Ersatzteile für den CO2-Bedarf stehen in einer guten Auswahl zur Verfügung. Der Umgang mit einem Wasserpflanzenaquarium lässt sich erlernen und eröffnet auch dem unerfahrenen Interessenten die Türen zu einer besonderen Pflanzenwelt.

Das unterbewertete CO2 – die Geschichte der CO2-Ergänzung in der Aquaristik

Die Zugabe von CO2 ist erst seit 1965 überhaupt zu einem Thema in der Aquaristik geworden. Die Aquarien gehörten zu einer schwach beleuchteten Spezies, die man ans Fenster stellte und mit speziellen Halogenglühlämpchen „beleuchtete“. Dass Wasserpflanzen damit „unterbelichtet“ waren, blieb lange Jahre verborgen. Der Verbraucher verlor dann auch die Lust an Aquarienpflanzen, da sie häufig eingingen.
Mit dem Einsatz von Leuchtstofflampen in der Aquaristik entspannte sich die Situation etwas. Sie gaben den Pflanzen eine Chance, ihren notwendigen Stoffwechsel aufzunehmen. Doch der Nährstoffbedarf der Pflanzen war damit nicht gedeckt. Die Aquarianer fanden aber heraus, dass CO2-Quellen die Lage verbesserten. Man experimentierte mit Mineralwasser, Säurebeigaben und der Hefegärung. Die Firma HILENA packte das Problem von der gewerblichen Seite an und patentierte ein Kohlensäuredüngungsgerät für Aquarien. Damit war der Weg zu dem heutigen CO2-System von DUPLA geebnet, das sich weltweit durchsetzte und die Wasserpflanzenkulturen bereicherte. Das System bestand aus einem Handventil für die CO2-Einwegpatronen, kombiniert mit Verbindungsschlauch und dem mit einer Membran versehenen Diffusionsrohr. Diese Technik brachte die Aquaristik schließlich auf den heutigen Stand und wurde mit vielen spannenden langlebigen Wasserpflanzen im Aquarium belohnt.

Tablettenzugabe oder CO2-Druckluft fürs Aquarium?

Aquarien sind relativ kleine Lebensräume. Hier kann die CO2-Tablettenzugabe über einen Diffusionreaktor ausreichen. Die Wirkzeit der Tabletten, auch Bioreaktoren genannt, ist aber recht kurz. Eine Zugabe von Kohlendioxid über Tabletten eignet sich auch für den Außenbereich. Großflächige Teiche können nicht so schnell in eine Kohlendioxidknappheit geraten, wie ein Aquarium mit seinem begrenzten Raum. Nicht alle Aquarien benötigen überhaupt eine CO2-Düngung. Wird Ihr Aquarium mit langsam wachsenden Pflanzen und auch nicht sehr üppig besetzt, können Sie das Thema vernachlässigen. Doch bereits Stängelpflanzen und eine Pflanze, die den Aquarienboden bedeckt, sogenannte Bodendecker, benötigen die CO2-Zufuhr. Auch die schönen rotblättrigen Pflanzen, haben Hunger auf CO2. Sie haben also die Wahl zwischen dem der CO2-Druckgasflasche und den Tabletten. Entscheidend ist der Platz- und Pflanzenbedarf. Die CO2-Düngung wird mit dieser Anlagenauswahl leicht gemacht. Sets für die Tablettenzugabe aber auch für den Einsatz der Druckluftflasche - beide Systeme bieten der Aquaristik wichtige Unterstützung bei der Wasserpflanzenhaltung.

Vorteile der CO2-Düngung

Bei einer guten CO2-Düngung spielen sich neben dem guten Pflanzenwuchs, weitere positive Prozesse im Aquarium ab. So erschließt der Kohlensäure Anteil des CO2s wichtige Spurenelemente und auch ein Teil der Reinigung Ihres Aquariums wird ohne Ihr Zutun vom CO2 übernommen. Die CO2-Gaben vermeiden die Kalkablagerung auf Ihren Pflanzen. Doch auch andere Düngungen sind für Pflanzen wichtig. Prüfen Sie anhand gängiger Tests oder einfach durch die Beobachtung Ihrer Pflanzen den Bedarf. Bleiben die Blätter zu hell, könnte zum Beispiel Eisen fehlen. Da unser Leitungswasser wenig Eisen enthält, ist es sogar recht wahrscheinlich, dass so ein Mangel auftaucht.

Ist der Betrieb einer CO2-Düngung schwierig zu beherrschen?

Da man heutzutage wenig mit Gasflaschen hantiert, mag dem einen oder anderen der Einsatz einer Druckgasflasche eine zu fremde Aufgabe erscheinen. Doch die Gewöhnung an ein solches System wird schnell eintreten und dauerhafte und schöne Pflanzen sind die Belohnung. Eine elektronische CO2-Steuerungsanlage sichert den Aquariumbetrieb optimal ab. Die Steuerungsanlage senkt den PH-Wert des Wassers dauerhaft und stellt so kontinuierlich CO2 zur Verfügung. Hier ist die Wartung der Geräte wichtig. Die Elektrode, welche für diese Messung verantwortlich ist, bedarf einer aufmerksamen Pflege. Sie sollte hin und wieder gereinigt werden und ist auch ein Ersatzteil, das einzeln ausgetauscht werden kann. Hilfe bei weiterführenden Fragen bieten neben den Experten, die diese Produkte verkaufen, auch die erfahrenen Anwender, die in den entsprechenden Aquaristikforen anzutreffen sind. Auch die große Zahl der Aquaristik Büchersind nützliche Helfer.

Der Tag und die Nacht im Aquariumbetrieb

Alle CO2-Zufuhr-Maßnahmen gilt es in nachts einzustellen. Hier heißt es Licht aus und Stopp für die CO2-Zufuhr, denn in der Nacht steht die Photosynthese still. Bei gut gefülltem Aquarium ist für den Tag eine 8-9 stündige Lichtzufuhr sinnvoll. Bei langsam wachsenden Pflanzen mit einem geringeren CO2-Bedarf können aber auch mittags zusätzliche Pausen eingelegt werden. Man kann mit einer CO2-Versorgung von 6-7 Stunden am Tag beginnen und sich gegebenenfalls auf die 8-9 Stunden einpendeln. Sie werden auch spüren, dass der Einsatz einer solchen Anlage an einer anderen Stelle wieder einen Versorgungsbaustein einspart. Sie benötigen deutlich weniger Mineraldünger, wenn Sie die Pflanzen mit einer CO2-Anlage versorgen.

Die Anbieter von CO2-Tabletten oder CO2-Düngungsanlagen

Welche Anbieter stehen Ihnen bei der Betreuung Ihres Wasserpflanzenaquariums zur Seite? Dennerle, Nutrafin, JBL ProFlora sind erfahrene Anbieter kompletter CO2 Düngungsanlagen und versehen Ihre Produkte bei der Auslieferung jeweils mit guten Anleitungen. Von Sera und vielen anderen Anbietern erhalten Sie CO2 in Tablettenform, wenn Sie ein kleineres Aquarium oder nur langsam wachsende Pflanzen kultivieren oder Sie mit einer sehr geringen Bepflanzung aufwarten. Ein Beispiel für langsam wachsende Wasserpflanzen, die sich auch mit CO2-Tabletten düngen lassen, sind zum Beispiel der Javafarn, das Javamoos, Anubias-Arten, Vallisnerien, das „Flutende Pfeilkaut“ (Sagittaria subulata) aus Ostamerika oder der „Indische Wasserfreund“ Hygrophila polysperma.

Weitere Produkte für die CO2-Versorgung im Aquarium

Sie können also mit einer Depotversorgung in Tablettenform düngen und über die Druckgaslösung mit Einweg- und Mehrweg-Systemen. Für Sie als Aquarienfreund und Wasserpflanzen-Fan stehen auch CO2-Düngeanlagen mit automatischer Nachtabschaltung zur Verfügung. Ein CO2-Dauertestfür Aquarien hilft Ihnen, kontinuierliche Werte über den CO2-Ausstoß zu erhalten. Auch das CO2-Zugabegerät mit integrierter Blasenzählerfunktion unterstützt Ihren Geräteeinsatz und erleichtert die kontinuierliche Überprüfung der Zugabemenge.

Wann brauchen Ihre Pflanzen CO2?

Wichtige Hinweise auf einen CO2 Mangel sind absterbende Pflanzen oder ein schlechtes oder ungesundes Wuchsverhalten und natürlich das komplette Eingehen von Pflanzen. Durch eine CO2 Unterversorgung kommt es zu einem Eisen- und Spurenelementemangel, aber auch zur Ausbreitung von Algen und es kann im schlimmsten Fall auch zu einem Ammoniaküberschuss kommen. Das Ungleichgewicht von Algen und Pflanzen ist ein wichtiges Indiz, das Ihren Pflanzen zu wenig CO2 zugeführt wird. Denn der Organismus der Algen ist den Wasserpflanzen in der Auswertung des CO2s überlegen. Wo zu wenig CO2 ist, vermehren sich die Algen.

Die Befüllung der Druckflasche

Druckflaschen gehören bald zum selbstverständlichen Begleiter, wenn Sie sich einmal für ein solches System entschieden haben. Die Flaschen tragen ein TÜV-Siegel, auf das Sie Wert legen sollten. Das TÜV-Zertifikat steht auch für ein angenehmes Handling. Die Druckflasche sollte über einen Schutzbügel oder Tragegriff verfügen, auch unter dem Begriff "Cage" bekannt. Spätestens, wenn Sie zum Nachfüllen einen Händler aufsuchen, muss dieser auf diese Ausstattungsmerkmale bestehen, denn sonst verliert er seine Nachfülllizenz. Sie selbst nehmen entweder eine Austauschflasche mit oder lassen Sie befüllen. Darum ist ein gültiges TÜV-Zertifikat ein Muss, achten Sie auf das Datum der Stempelung. Die TÜV-Zertifizierung für Druckflaschen gilt, wenn sie einmal erteilt wurde für den Zeitraum von 10 Jahren.

Wie kontrollieren Sie die Befüllungsintervalle?

Beobachten Sie den Flaschendruck kontinuierlich. 60 bar ist der Druck der Ausgangsfüllung. Sorgen Sie für eine Nachfüllung, sobald dieser Druck unter 50 bar sinkt, dann sollte in den folgenden Tagen befüllt werden. Wer über die genaue Zufuhr von CO2 auf dem Laufenden sein will, kann das über die Blasenzählung tun. Unter den Produkten sind auch Blasenzähler für die CO2 Flasche. Sie liefern ein zuverlässiges Indiz für die CO2 Menge, die zur Verfügung gestellt wird.
Die Blasenzählung sagt auch etwas über den Verbrauch aus. Je nach PH Wert des Wassers, das zur Verfügung steht, der Pflanzen- und Lichtmenge, variiert der CO2-Bedarf. Es gibt eine Faustformel, welche Blasenzahl Sinn macht. Rechnen Sie auf 100 l Aquarienwasser mit 10 Blasen pro Minute, bei der Erhöhung und Verringerung der Wassermenge reduzieren Sie entsprechend. Machen Sie kleine Schritte, wenn Sie die optimale Menge ausprobieren. Auch optisch können Sie die CO2-Zugabe-Intensität an der Bewegung auf der Wasseroberfläche erkennen, wo das CO2 abgesetzt wird. Als Verbrauchsformel gilt, dass bei 10 Blasen pro Minute, innerhalb von 24 Stunden 1 Gramm CO2 verbraucht wird.

Ein Fazit zur CO2-Düngung

Wie die Geschichte der Aquaristik zeigt, hatte sich die CO2-Düngung erst ab 1965 weltweit etabliert. Auch in einem so kleinen Lebensraum wie einem Aquarium verbraucht sich durch die dort enthaltenen Lebewesen, seien es Tiere oder Pflanzen, CO2. In frühen Aquariumstagen galt CO2 als eine giftige Beigabe und man trieb es bewusst mit Sprudelsteinen aus, um die Lebewesen im Aquarium vermeintlich zu schützen. Doch ein gut beleuchtetes Aquarium verbraucht sein Kohlendioxid in dieser hellen Phase durch seine Pflanzen selbst und es entsteht im Gegenteil ein CO2-Mangel. Einen guten Pflanzenwuchs, so stellte man fest, erzielte man mit Kohlendioxid-Konzentrationen von 20-30 mg pro Liter. Diese Konzentration zeigte sich auch für Fische und die weiteren im Aquarium heimischen Lebewesen als gut und unbedenklich.
Sowohl CO2-Tablettenzugaben als auch die CO2-Systeme helfen bei der Installation einer vitalen Wasserpflanzenwelt. Die CO2-Druckflaschen sind dabei die kostenintensivere Lösung, rechnen sich aber im dauerhaften Betrieb. Durch den Einsatz von CO2-Druckgeräten sparen Sie Zeit und Kosten für die Reinigung und vermeiden graue Kalkbeläge auf den Oberflächen Ihrer Wasserpflanzen. Auch als Anfänger aber auch als Ersatzteilkäufer können Sie jeweils auf die mitgelieferten Produkthinweise und Gebrauchsanleitungen zurückgreifen. Mit der Zeit werden Sie ein Gefühl für den CO2-Bedarf Ihres Aquariums entwickeln. Durch die Optimierung der CO2-Versorgung in der Aquaristik seit 1965 haben heutige Aquarienbesitzer eine sehr gute Ausgangsposition, um ein artenreiches und spannendes Wasserpflanzenaquarium zu gestalten.

Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere erkunden
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü