CISS versus Nachfüllpatronen: Wann lohnt es sich, auf ein Dauerdrucksystem zu setzen?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

CISS versus Nachfüllpatronen: Wann lohnt es sich, auf ein Dauerdrucksystem zu setzen?

Gerade bei Tintenstrahldruckern sind die Druckkosten sehr hoch. Doch es gibt effektive Wege, sie zu senken. Möglich ist dies unter anderem mit Nachfüllsets für Druckerpatronen. Eine weitere Lösung sind automatische Systeme, sogenannte CISS, bei denen ein Nachfüllen der Tintenpatronen auch bei intensivem Drucken entfällt. Stattdessen kommt die Tinte aus einem externen Tank. Was ein CISS ist, wie es funktioniert und für wen es sich lohnt, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

 

Was ist ein CISS und wie funktioniert es?

CISS steht für Continuous Ink Supply System. Es handelt sich dabei um ein permanentes System zur Befüllung von Druckerpatronen. Die Lösung ist simpel: Die originalen Druckerpatronen im Drucker werden durch Patronen des CISS ersetzt. Diese haben eine Zuleitung, die zu externen Tintenbehältern führt. Von hier aus werden die Druckerpatronen im Drucker permanent mit neuer Tinte befüllt. Ein Wechsel der Tintenpatronen entfällt und auch das aufwendige Nachfüllen der Patronen ist nicht mehr nötig. Stattdessen können Sie die Tinte einfach in die externen Behälter geben. Von hier aus läuft die Tinte durch einen Schlauch in die Patronen.

 

Für wen eignet sich ein CISS und wie wird es installiert?

Ein CISS richtet sich insbesondere an Nutzer, die viel in Farbe drucken. Dies sind zum Beispiel Fotografen oder Grafikdesigner. Doch auch in privaten Haushalten kann sich ein CISS lohnen. Denn die Installation ist einfach und auch für Laien kein Problem. Am leichtesten ist sie bei HP-Druckern, bei denen die Tintenpatronen vom Druckkopf getrennt sind. In diesem Fall ist das Verlegen der Schläuche einfacher, da sich die Tintenpatronen im Drucker nicht bewegen. Im Handel finden Sie auch CISS für andere Drucker wie Canon oder Epson. Probleme bereitet das System meist nur, wenn Sie zu wenig drucken. Dann nimmt die Qualität der Tinte in den externen Behältern stetig ab; oder der Druckkopf verstopft und muss gereinigt werden. Dies erfordert den Ausbau des CISS, was Ihnen zusätzliche Arbeit bereitet.

 

Die Alternative: wiederbefüllbare Tintenpatronen und passende Nachfüllsets

Wenn Sie keinen allzu hohen Tintenverbrauch haben, dann empfiehlt sich eine andere Lösung als ein CISS. Im Handel finden Sie Nachfüllsets für Tintenpatronen. Diese beinhalten die Tinte sowie eine Spritze. Mit einem kleinen Bohrer bohren Sie ein Loch in die Originalpatronen Ihres Druckers. In dieses Loch können Sie nun mit Hilfe der Spritze neue Tinte füllen. Auf diese Weise senken Sie Ihre Druckkosten deutlich, da die Nachfüllsets nur einen Bruchteil des Preises neuer Druckerpatronen kosten. Sollten die Düsen am Druckkopf verstopfen, so können Sie sie mit dem automatischen Reinigungsprogramm Ihres Druckers oder mit einem speziellen Reinigungsset aus dem Handel reinigen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden