Bücher zum Thema Energierecht: Wissenswertes über erneuerbare Energien und Energieeffizienzrecht

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Bücher zum Thema Energierecht: Wissenswertes über erneuerbare Energien und Energieeffizienzrecht

In Zeiten der Energiewende, welche eine der großen Herausforderungen an die Gesellschaft des 21. Jahrhunderts darstellt, sind Begriffe wie Energierecht und erneuerbare Energien in aller Munde. Doch was genau sich hinter diesen Themen verbirgt und was das für den Einzelnen bedeutet, wissen nur wenige. Bei eBay finden Sie zahlreiche Bücher, die Ihnen dabei helfen, diese Bereiche der Energiewirtschaft besser zu verstehen. Ebenfalls können diese Bücher Ihnen zeigen, wie Sie von dem Energierecht profitieren können.

Das Energierecht in der Europäischen Union und in Deutschland

Das europäische Energierecht hat eine lange Tradition, definiert seine Ziele aber erst neuerdings im Interesse der gesamten Europäischen Union. Bereits in der Montanunion, in der sich 1952 Deutschland, Frankreich, Italien und die Beneluxländer zusammenschlossen, gab es das Bestreben, eine einheitliche Energiepolitik durchzusetzen. Hauptenergiequelle der damaligen Zeit war die Kohle. Darauf folgte im Jahre 1957 die Europäische Atomgemeinschaft, die nun die Ziele auf die Entwicklung und Nutzung von Kernkraft mit dem Ziel der Stromerzeugung im Visier hatte. Bei eBay finden Sie auch Bücher, die sich mit dem Thema Kernenergie befassen. In dem Vertrag von Maastricht, der 1993 unterzeichnet wurde, sind weitere Ziele gesetzt worden, um einen einheitlichen und freien Energiemarkt in Europa zu schaffen, wie zum Beispiel der Energiebinnenmarkt und die Strombörsen. So soll es möglich werden, Überschüsse aus der Stromerzeugung schnell in Länder zu leiten, in denen aktuell die Nachfrage das Angebot an Strom übersteigt.

Energierecht in Deutschland

In Deutschland geht das nationale Energierecht hingegen viel weiter. Es regelt große Teile der Energiewirtschaft und setzt Rechtsnormen. Die Ziele, die Sie im Detail in Büchern zum Energierecht nachlesen können, lassen sich in wenigen Worten zusammenfassen: eine verbraucherfreundliche, preisgünstige, effiziente und umweltfreundliche Versorgung der Bevölkerung mit Energie zu gewährleisten. Durch die neue Entwicklung der Nachhaltigkeit und dem Schutz der Natur gibt es auch Überschneidungen mit dem Umweltrecht. Dieses hat vor allem den Schutz der Natur im Sinn und soll die Umweltfreundlichkeit der Energiegewinnung garantieren sowie die Eingriffe des Menschen in die natürlichen Abläufe so minimal wie möglich halten.

Die Gliederung des Energierechts in Deutschland

Das deutsche Energierecht umfasst mehrere Teilgebiete. Wie bereits erwähnt, greift es in Teilbereichen auch in das Umweltrecht ein und besitzt dafür auch einen eigenen Abschnitt, das Energieumweltrecht genannt wird. In diesem sind, gerade für den Privatverbraucher, wichtige Regelungen nachzulesen. Hier sind unter anderem die Vorgaben zum Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz, dem Gesetz für die erneuerbaren Energien und andere Energieeffizienzmaßnahmen verankert.

So legt das Energiegesetz schlussendlich auch fest, wie viel Vergütung für die Einspeisung von Energie aus erneuerbaren Quellen gezahlt wird. Auch, dass diese Art von Strom Vorrang gegenüber fossilen Energiequellen hat, ist im Energierecht festgelegt. Dies bedeutet für Sie, wenn Sie im Besitz eines Energieerzeugers sind, der regenerative Quellen nutzt, Ihr Netzbetreiber verpflichtet ist, jede Kilowattstunde Strom zu vergüten, die Sie nicht verbrauchen und in das öffentliche Stromnetz einzuspeisen. Weit verbreitet sind zum Beispiel die Photovoltaikanlagen auf Hausdächern, aber auch aus Biogas oder Wasserkraft erzeugter Strom fällt in diese Kategorie. In Büchern über Photovoltaikanlagen, die Sie auch bei eBay finden, können Sie Einzelheiten nachlesen. Sollten Sie nun Energieüberschüsse aus diesen Erzeugern produzieren, können Sie die an Ihren Stromversorger liefern, der Sie für die Abnahme pro Kilowattstunde bezahlt. Die Vergütung schwankt je nach Kapazität der Anlage und wird von der Bundesregierung in regelmäßigen Abständen angepasst. Um sich über diesen wichtigen Teil des Energiegesetzes zu informieren, empfiehlt es sich, eine aktuelle Version des Gesetzes bei eBay zu kaufen.

Weitere Teilbereiche des Energierechts

Das Energiewirtschaftsrecht, das Energiekartellrecht, das Energieverbraucherschutzrecht und das Energiesicherheitsrecht sind weitere Teilbereiche, die zum Energierecht gehören. Ziel des gesamten Energiegesetzes ist es, bis zum Jahr 2020 einen Anteil der erneuerbaren Energien in den Bereichen Strom, Wärme, Kälte und Verkehr von mindestens 20 Prozent zu erreichen. Im Jahr 2011 betrug der Anteil beim Endenergieverbrauch 12,2 Prozent, während bei der Stromgewinnung bereits die angepeilten 20 Prozent erreicht werden konnten. Der beschlossene Atomausstieg Deutschlands macht darüber hinaus die Erschließung von neuen Stromquellen nötig, sodass eine Umverteilung auf andere Stromquellen und ein Ausbau der erneuerbaren Energien sowieso notwendig wurde.

Erneuerbare Energien – was steckt dahinter

Unter erneuerbaren Energien versteht man alle Energieträger, die faktisch unbegrenzt zur Verfügung stehen oder sich innerhalb kürzester Zeit regenerieren. Zum Beispiel zählt die solare Energie und die Wasserkraft zu den erneuerbaren Energien, aber auch die nachwachsenden Rohstoffe wie Holz und Biomasse rechnet man in diese Klasse. Dem gegenüber steht die zweite Gruppe von Energiequellen, die von den Menschen genutzt wird. Dieses sind die fossilen Träger von Energie, allen voran Erdöl, Kohle und Erdgas. Aber auch die Nukleartechnik, die ihre Energie aus dem Uranerz bezieht, zählt zu den fossilen Rohstoffen, da dieses nicht unerschöpflich vorhanden ist. In den Was-ist-Was-Büchern zum Thema Energie können auch Kinder auf anschauliche Weise die Unterschiede sowie die Vor- und Nachteile der einzelnen Energieträger übersichtlich nachlesen und studieren.

Viele denken bei erneuerbaren Energien vor allem zunächst an die Stromgewinnung durch Wind-, Wasser- und Sonnenenergie. Das Gesetz betrifft jedoch auch die Nutzung von regenerativen Energiequellen zum Betrieb von Kraftfahrzeugen oder zur Erzeugung von Fernwärme. Gerade in diesen Bereichen sind die großen Konzerne mehr gefragt. Sie erkennen die schrittweise Umsetzung der Vorgaben der Europäischen Union an dem weiter steigenden Anteil von Ethanol im Kraftstoff an den Tankstellen.

Mit erneuerbaren Energien das eigene Haus ausstatten

Ein Vorreiter in der Nutzung der erneuerbaren Energien ist Norwegen. Als eines der wenigen Länder der Welt geht man hier gelassen mit der Energiewende um, denn bereits seit langer Zeit wird faktisch der gesamte Energiebedarf aus heimischen Wasserkraftwerken generiert. In Mitteleuropa ist dieses Modell aufgrund des hohen Bedarfs an Energie, der Bevölkerungsdichte und nicht zuletzt wegen des Mangels an nutzbaren Flüssen jedoch nicht umsetzbar. Dennoch kann jeder zur Energiewende beitragen, denn die Regierungen der Bundesrepublik und Europas haben bestimmte Voraussetzungen geschaffen, von denen auch Sie profitieren können. So können Sie beim Einbau bestimmter Anlagen, welche erneuerbare Energien zur Erzeugung von Strom oder Wärme nutzen, Förderungen beantragen. Auf diese Weise können Sie die Kosten der Anschaffung zumindest teilweise direkt wieder reinholen. Welche regenerativen Energiesysteme es gibt, wie diese funktionieren und ob solche für Ihr Haus in Frage kommen, wird in verschiedenen Büchern zu diesem Thema erklärt.

Sollten Sie in der Planung sein, ein neues Haus zu bauen, dann können Sie direkt auf diese Förderungen zurückgreifen und Ihr Haus dementsprechend ausstatten. Als Hilfestellung dazu finden Sie bei eBay viele Ratgeber für den Bau energiesparender Häuser. Angesprochene Themen sind zum Beispiel die sogenannten Niedrigenergiehäuser oder Passivhäuser. Mit diesen lassen sich auch im Laufe der Jahre beachtliche Summen an Geld sparen, denn die Betriebskosten für die Heizung sind bis zu 90 Prozent niedriger als bei nicht sanierten Altbauten.

Energieeffizienz als Thema in vielen Bereichen

Nicht nur im Hausbau ist die Effizienz von Energie und deren optimale Ausnutzung ein Thema. Sie kennen wahrscheinlich das Energielabel, welches von der Europäischen Union eingeführt wurde und das sich auf allen Elektrogeräten befindet. Auch bei Glühlampen finden Sie diese Kennzeichnungen und können so Energieverschwender, wie die herkömmlichen Glühbirnen, erkennen und so zu deutlich energieeffizienteren Varianten, wie den LED-Leuchten, greifen. Dabei wurde das Thema der Energieeffizienz erst 2002 mit einer EG-Richtlinie ins Gesetz eingebracht. Diese Richtlinie wurde dann in Deutschland in Form des Energieeinspargesetzes umgesetzt.

Festgelegt wurde zum Beispiel auch der Standby-Verbrauch von Geräten. Dieser Modus, wie Sie ihn bei Fernsehgeräten und anderer Unterhaltungselektronik finden, wurde bereits in den 80er Jahren als Energiefresser identifiziert. Hersteller müssen sich schrittweise an immer schärfere Regularien halten, was den maximalen Stromverbrauch ihrer Geräte im Standby anbelangt. Sollten diese Werte überschritten werden, verweigert die Europäische Union den Verkauf und die Einfuhr der Geräte. Bücher zum Thema Energiemanagement und Energieeffizienz finden Sie bei eBay. Das Energiemanagement gehört seit einer Gesetzesnovelle aus dem Jahr 2012 zum Gesetz über erneuerbare Energien. Es umfasst die Bereiche der Planung und des Betriebs von energietechnischen Erzeugern und Verbrauchern. Somit werden sowohl Bereiche der privaten Stromabnehmer als auch der Stromkonzerne und großen Endverbraucher geregelt. Das Ziel ist, Anlagen der Energietechnik ressourcenschonender und umweltfreundlicher zu machen. Dabei soll aber zu allen Zeiten der Energiebedarf der Verbraucher sichergestellt und gewährleistet sein.

Dass diese Neuerungen als Nebeneffekt auch andere Vorteile für die Konsumenten bringen, wird am Beispiel der Netzteile von Computern deutlich. Lange Zeit wurde kein Wert auf effiziente Wandler gelegt und viele Netzteile besaßen Wirkungsgrade von 50 bis 60 Prozent. Dies bedeutete, dass deutlich mehr Strom aus der Steckdose gezogen wurde, als letztendlich von den Computerkomponenten benötigt wurde. Die verloren gegangene Energie bei der Umwandlung wurde in Form von Wärme abgegeben. Für Sie bedeutete dies nicht nur laute Netzteile und Computer, da die Lüfter die Wärme aus dem Gehäuse abführen mussten, auch Ihre Stromrechnung wurde unnötig aufgebläht. Inzwischen hat die Europäische Union den Verkauf der minderwertigen Netzteilen, die keinen Leistungsfaktorkorrekturfilter besitzen, verboten und strenge Richtlinien festgelegt, was den Standby-Verbrauch von Netzteilen angeht.

Energierecht als Regulator der Energiewende

Wie Sie sehen, beeinflusst das Energierecht weite Teile des täglichen Lebens. Dabei haben die wenigsten Menschen eine Ahnung davon, was sich hinter diesem Begriff versteckt. Einen kompakten und gleichzeitig ausführlichen Überblick darüber, was alles zum Energierecht und seinen Teilbereichen gehört, finden Sie auch im Energie Atlas. In diesem Buch wird auf die gesetzlichen Regulierungen der Europäischen Union eingegangen und Architekten finden dazu praktische Arbeitshilfen für den Bau von nachhaltigen und effizienten Gebäuden. Besonders beim Bau von neuen Häusern und der Sanierung von Altbauten sollten Sie unbedingt Ratgeber zum Thema Energierecht zurate ziehen. Diese zeigen Ihnen auf, wie Sie Zugang zu Förderprogrammen der Europäischen Union sowie der Bundesregierung bekommen.

Sollten Sie in der Bauwirtschaft tätig sein, ist es ebenfalls unabdingbar, immer den neuesten Stand der Rechtslage zu kennen. Das Energierecht gehört zu den Gesetzen, die sich am schnellsten verändern und sich immer den neuen Marktsituationen anpassen. Dies wird zum Beispiel an der Höhe der Vergütung für privat erzeugten Strom aus regenerativen Quellen deutlich. Bei eBay finden Sie sowohl die Gesetzestexte als auch Bücher, die Ihnen Details und Hintergrundinformationen zu den erneuerbaren Energien und dem Energieeffizienzrecht liefern.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden