Buchtipp 27:

Aufrufe 25 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Die Kammer der toten Kinder von Frank Thilliez

Der Roman von Franck Thilliez spielt im heimatlichen Frankreich und erzählt die Geschichte einer Männerfreundschaft einerseits, einer Entführerin und einer jungen Polizistin andererseits. In seinem anfänglich eigenwilligen Stil kann er den Leser jedoch schnell fesseln, wenn dieser nicht allzu schwache Nerven hat, denn es geht auf manchen Seiten doch recht "gut zur Sache".


Zur Geschichte:
Zwei arbeitslose Männer rächen sich an ihrem EX- Arbeitgeber, in dem sie Grafitti an die Fabrikwand sprühen. Danach fahren sie ohne Licht auf einem alten Fabrikgelände und überfahren dabei einen Mann. Der hat 2 Millionen Euro bei sich, was eigentlich als Lösegeld für seine entführte Tochter gedacht war, kommt nun den arbeitslosen Männern gut gelegen.
Die Tochter wird kurz darauf tod aufgefunden, mit einem Grinsen im Gesicht und verkleidet wie eine Puppe. Was hat der Entführer damit ausdrücken wollen? Was passiert mit dem nächsten entführten Mädchen, werden sich die zwei Männer mit dem Geld einig und wie passt die junge Polizistin mit ihrem Geheimniss in die ganze Sache?


Was ist nicht so gut:
Der Schluss kommt mir so vor, als wollte der Schriftsteller einfach nicht mehr, als sei ihm nichts mehr eingefallen.
Lesen Sie diesen Roman und Sie werden mir zustimmen: eigenartig aber doch gut, vor allem spannend.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden