Buchsuche im Internet: Ratschläge und Suchtechniken

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Bücher sind das meistgekaufte Produkt im Internet. Nach Marktstudien haben 35% der Kunden, die im Jahr 2006 mindestens ein Produkt im Internet gekauft haben, ein Buch erworben. Neue und gebrauchte Bücher werden zu Millionen und Abermillionen in diversen Shops, Marktplätzen und Preisvergleichsportalen im Internet angeboten, da ist es nicht immer leicht, das günstigste Angebot zu finden.

Die sicherste Methode, das Gesuchte zu den günstigsten Konditionen zu bekommen, besteht natürlich darin, selbst alle Shops und Marktplätze zu durchsuchen und sich die Zwischenergebnisse zu merken, da man bei diesem Verfahren besondere Suchfunktionen der einzelnen Anbieter ausnutzen kann. Bei ca. 40 Marktplätzen nur für Bücher, einer ungezählten Anzahl von Shops sowie ca. 140 Internet – Auktionshäusern allein in Deutschland ist diese Methode allerdings nur für Buchliebhaber mit sehr viel Zeit und noch viel mehr Geduld anwendbar.

Produktsuchmaschinen für Bücher nutzen

Produktsuchmaschinen nehmen dem Buchinteressenten die mühsame Sucharbeit ab. Sie durchsuchen gleichzeitig viele Marktplätze und Shops, stellen die Ergebnisse zusammen und sortieren diese nach Angebotspreis. Dabei werden die Versandkosten nicht immer berücksichtigt. Richtig lohnend ist die aufwändige Suche eigentlich nur bei Gebrauchtbüchern; Neubücher unterliegen in Deutschland einer gesetzlichen Buchpreisbindung. Zumindest innerhalb von 18 Monaten ab Erscheinen darf kein Händler in Deutschland ein Buch an einen Endkunden zu einem anderen als dem vom Verlag vorgegebenen Preis verkaufen. Bei Neubüchern kommt es also darauf an, einen Anbieter zu finden, der möglichst schnell und dazu noch kostenlos liefert.
Doch auch bei Neuerscheinungen läßt sich manches Schnäppchen machen: oft werden bereits kurze Zeit nach Erscheinen derartige Bücher in hervorragendem Zustand zu deutlich herabgesetzten Preisen angeboten (Doppelgeschenke, einmal gelesen usw.), so dass sich auch hier der Blick in eine Suchmaschine lohnen kann. Inzwischen gibt es in Deutschland über 1.000 Produktsuchmaschinen (genauer: Preisvergleichsportale, denn die meisten dieser Maschinen suchen gar keine Angebote, sondern zeigen lediglich die Angebote an, die ihnen von den Händlern angeliefert werden). In einer Marktstudie vom April 2007 werden folgende deutsche Suchmaschinen aufgelistet, die sich auf Bücher spezialisiert haben:

www.daistesja.de
www.bookbutler.de
www.book-look.de
www.buch-idealo.de
www.buchpreis24.de
www.buecher24.de
www.buecher25.de
www.findmybook.de
www.justbooks.d

Zusätzlich wurden folgende Suchmaschinen in die Betrachtung einbezogen, die in der Wikipedia aufgelistet sind (de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:ISBN-Suche):

www.eurobuch.com
www.absolutsearch.net
www.getprice.de
www.lalisio.com
www.PreisTester.de

Geeignete Suchmaschinen

Eine Buchsuchmaschine sollte in der Lage sein, grundsätzlich alle angebotenen Bücher zu den jeweils eingegeben Suchbegriffen zu finden; das ist jedoch erstaunlicherweise keineswegs immer der Fall. Einige der genannten Suchmaschinen berücksichtigen nur Bücher, die im Verzeichnis lieferbarer Bücher (VLB) oder in einem Großhandelskatalog gelistet sind. Ältere Bücher (Erscheinungsdatum ca. vor 1965), seit längerem vergriffene Bücher, Buchclubausgaben und in der ehemaligen DDR erschienenen Bücher) werden von diesen Suchmaschinen ignoriert.

Bei manchen Portalen muss der Preisvergleich mehrmals gestartet werden. Bei anderen Portalen  werden die Ergebnisse nicht in einer Gesamtliste zusammengefasst. Bei einem Portal war keine Sortierung nach Preis möglich.

Sinnvolle Suchbegriffe

Bitte beachten Sie: Es kommt nicht darauf an, dass Sie das gesuchte Buch so genau wie möglich beschreiben. Lassen Sie alles Unnötige weg und geben Sie nur die Wörter ein, die Ihr gesuchtes Buch von anderen angebotenen Titeln unterscheiden. Ein Beispiel:

Angenommen, Sie suchen ein Buch von Johann Wolfgang von Goethe, sollten Sie als Autor nur "Goethe" angeben, da viele Anbieter die Vornamen der Autoren nicht ausschreiben.

Dann kommt es darauf an, die Begriffe im Titel so einzugeben, wie sie dort stehen, und nicht etwa in der Grundform. Wiederum ein Beispiel: Wenn Sie das Buch "Ein süßer Traum" von Doris Lessing suchen, geben Sie im Titel "süßer Traum" und bei Autor "Lessing" ein. Das Ergebnis z.B. bei da ist es ja! (natürlich nur eine Momentaufnahme): 56 Treffer. Geben Sie stattdessen "süß Traum" und Autor "Lessing" ein, erhalten Sie nur 5 Treffer, da nur die wenigsten Marktplätze oder Shops über ein entsprechendes Übersetzungsverfahren verfügen. Weitere Fallstricke (was könnte noch verhindern, dass ich mein gesuchtes Buch finde?) können Sie im Internet unter www.mediahunter.eu/7.html nachlesen.

Suche nach unbekannten Titeln

Auf dem Marktplatz www.abebooks.de (http://forums.abebooks.de/abesleuthde) können Sie eine Beschreibung des Inhalts angeben. Häufig findet man dort hilfreiche Menschen, die den Titel und den Autor wissen (und Ihnen auch verraten).

Weitere Suchmöglichkeiten

Wenn Sie warten können: Nutzen Sie die automatische Suchwiederholung von www.eurobuch.com oder www.daistesja.de. Sie werden per Email benachrichtigt, wenn das gesuchte Buch angeboten wird.
Wenn Sie nicht Eigentümer des Buches werden müssen, sondern nur die Informationen aus dem Buch benötigen, kann eine Bibliothekssuche weiterhelfen.
Unter subito.de (http://www.subito-doc.de/) können Sie nicht nur nach dem gewünschten Titel suchen, sondern auch auszugsweise Kopien bestellen oder sich das Buch per Fernleihe (direkt, d.h. ohne Einschaltung einer örtlichen Bibliothek) zusenden lassen.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden