Brother mfc-240c

Aufrufe 22 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Das MFC-240c präsentiert sich als wirklich gelungenens Nachfolgemodell des sehr beliebten MFC-215c. Verbesserter Ausdruck in Qualität und Geschwindigkeit. Stabileres Gehäuse und einfachere Patronenwechsel. Für das kleine Homeoffice ist diese Gerät uneingeschränkt sehr zu empfehlen: Günstige Unterhaltskosten durch vier getrennte Patronen, die im Vergleich zur Konkurrenz "konkurrenzlos" günstig (Tintenmenge zu Preis) sind. (Vor dem Betrieb mit kompatibler Tinte wird ausdrücklich gewarnt s. u.!)

Verarbeitung

Dies zeigt sich in einer -meines Erachtens- stabileren und robusteren Konstruktion. Das ganze Gerät wirkt erwachsener als sein Vorgänger. Einige Details, wie die jetzt direkt von außen zugänglichen Patronen und die solideren Bedienungselementen, zeigen dies deutlich. Die "Motorhaube" (Scanner) muss nun nicht mehr geöffnet werden, um die Patronen zu wechseln. Neu ist eine kleine Klappe, die von aussen erreichbar ist und den Patronenwechsel fast zum Kinderspiel machen! Auch das Druckbild und die Ausdruckgeschwindigkeit sind deutlich verbessert worden.

Nach der einfachen Installation der gut durchdachten Software und der Installation der einzelnen Tintenpatronen ist das Gerät einsatzbereit.

All-in-one

Kopieren, scannen, Fotodruck, Faxen direkt vom MFC-240c ohne PC? Kein Problem. Sehr gut finde ich die immer noch vorhandene Funktion direkt vom PC aus, aus jeder Anwendung heraus, zu faxen.

Fotodruck

Die Fotodruckqualität hat sich zum Vorgänger deutlich verbessert. Die Bilder wirken im Ausdruck professioneller und brauchen sich im Vergleich mit Epson oder Canon nicht zu verstecken. Ich habe den Eindruck, das die Bilder sogar besser sind als aus einem Canon IP. Die Details sind deutlicher wahrzunehmen. Lediglich Hauttöne wirken einen Tick zu unnatürlich, zu kühl. Trotzdem wirken die Bilder stimmiger als aus einem Canon.

Dokumentendruck

Die neuen Brother mit LC-1000 Patronen benutzen jetzt pigmentierte Tinte für BK(Schwarz). Die Farben C/Y/M sind immer noch Dye-Tinten, die durch etwas mehr Glycerol kräftiger wirken als noch beim Vorgänger.

Der schwarze Textdruck wirkt jetzt fast wie aus dem Laser. Leicht glänzend, tiefer Schwarz als bei der alten LC-900 BK Dye-Tinte und vor allem: Schärfer! Soll heißen, die Buchstaben sind nicht mehr so "angefressen"  an den Rändern und schärfer geschnitten. Die Pigmente sorgen für einen sehr schönen, eleganten Anblick des Textdokuments, da das Licht anders gebrochen wird.

Für C/Y/M erscheinen die neuen Tinten "voller" und kräftiger in den Augen des Betrachters. Grafiken wirken nun ausreichend satt.

Druckgeschwindigkeit

Endlich kein langes Warten mehr auf eine -mal eben- gedruckte Seitemit ein, zwei Grafiken! Die Geschwindigkeit hat sich fast verdoppelt! Dieser Vorteil hat auch eine Schattenseite: angeknicktes Papier (Eselohren etc) führen schneller zu einem Papierstau! Da ich persönlich aber immer "frisches" Papier aus dem Papierpaket verwende, ist dies für mich nicht sonderlich beeinträchtigend. Ich schätze den schnelleren und präziseren Ausdruck sehr!

Papierfach

Die neuen MFC haben nun eine stabile Papierkassette. Vorteil: Das Ganze ist deutlich stabiler und staubgeschützter als beim Vorgänger. Keine Stäube mehr, die die Druckqualität beeinträchtigen, wenn nach Tagen sich die Ablagerugen auf dem obersten Papier niedergelegt haben! Der Nachteil des nun geschlossenen Papierfachs: Der einfache "manuelle" Duplexdruck beim Vorgänger durch Wenden des Papiers und wieder -in das offene Papierfach- einlegen, muss nun durch Herausziehen, Deckelöffnen, Papier einlegen, Deckelschließen, Papierschublade wieder einstecken, erledigt werden. Für Druckaspiranten, die nur eine Seite bedrucken kein wirkliches Problem. Den Duplexern hingegen verlangt es nach geänderter Ablauforganisation!

Kopierer

Ob S/W oder Farbe. Das MFC kann beides und das mit sehr unterschiedlich einstellbaren Qualitäten. Für den Haus- bzw. Officegebrauch reicht die normal Einstellung völlig aus. Die so dann gedruckte Qualität ist gut. Feiner Auflösungen brauchen längere Zeit und sind wohl für die meisten Nutzer ehr Nebensache.

Scanner/ADF

Der Scanner ist für DIN A4 Blätter und aufgelegte Bücher ausreichend. Wer viel aus Büchern zu kopieren hat, sollte besser einen Multi mit CCD Scanner kaufen, der am Übergang (Bindung) zur nächsten Seite mehr Tiefenschärfe aufbauen kann. Ich selber scanne (fast) nur Zeitungsartikel, Rechnungen, Dokumente (DIN A4). Diese lasse ich über den 10-Blatt Einzug (ADF) ohne Probleme und mit relativ schneller Geschwindigkeit einziehen. Dabei nutze ich eine Auflösung von 200DPI, da ich die Dokument mit einer OCR-Erkennung nachbearbeite (Adobe Acrobat) und nicht die eigentlich ausreichende mitgelieferte Software PaperPort für die OCR benutze.

Fax

Offengestanden habe ich das Fax bisher kaum genutzt. Einmal was empfangen und dreimal was gesendet (2mal vom PC und einmal vom MFC). In Zeiten der wirklich schnelleren Email mit Scananhang ist dies eine weniger genutze Funktion von mir. Trotzdem möchte ich sagen, das diese Funktion ausreichend schnell und gut funktioniert. Für die Nutzer bestimmt eine Bereicherung.

Software

PaperPort

Das freihaus mitgelieferte PaperPort halte ich für ein sehr gelungenes Tool um Dokumente übersichtlich und sehr intuitiv zu verwalten und einfache Bilderaufgaben zu lösen. Über den eigenen Desktop ist es ein wirklich leichtes Ordnung zu bewahren im virtuellen Chaos meiner Festplatte ;-)

Tintenstandanzeige

Eine Highlight ist weiterhin für mich die wirklich gelungene Anzeige über den Tintenstand. Damit hat brother einen großen Wurf gemacht: Relativ exakt bekomme ich die einzelnen Tinenstände angezeigt. Vereinfacht in der Taskleiste ist, gemäß einer Ampel, der Status direkt sichtbar: Grün (alles voll), Gelb (wenig Tinte XY) und Rot (Tinte XY leer). Ein Doppelklick auf diese Symbol öffnet mir die Einzelanzeigen der Tintenstände. Dank eines Tropfenzählers zeigt mir diese Anzeige den relativ genauen Stand an. Bei der Konkurrenz musste ich immer raten und unangenehm überrascht von plötzlich leeren Patronen (meist 3in1 Patronen).

Druckertreiber

Der Druckertreiber wurde angepasst. Ich vermisse offengestanden die -noch in der Vorgängerversion- verfügbare Möglichkeit ein 2x2 DIN A4 Poster zu drucken. Schade! Dafür ist die Möglichkeit geblieben ein 3x3 DIN A4 Poster zu drucken, die ich immer wieder, zur Freude von vielen Menschen im privaten und beruflichen Umfeld, gerne benutze.

Die weiteren Druckereinstellungen sind geblieben: Alles einfach und übersichtlich vorhanden. Somit gelingen Foto- und Graustufendrucke auf Anhieb ;-)

ControlCenter

Das ControlCenter ermöglicht es, die Tasten des MFC zu programmieren und entsprechende Aktionen (z. B. Scan als PDF in Datei speichern) bzw. Anwendungen zu starten (z. B. Scan direkt in Outlook). Die Oberfläche kann nun nach Geschmack angepasst werden. Zudem sind dort auch einige versteckte Faxfunktionen hinterlegt.

Tinte(nkosten)

Ich benutze selber nur original Patronen. Diese erwerbe ich relativ günstig bei eBay-Shops, die alle 4 Stck. im Paket anbieten. Eine Patrone kostet mich somit ca. 4 EUR statt des offiziellen Preises von einer Patrone von 12EUR!

Meine eigene Erfahrung mit so genannten kompatiblen Patronen sind ausreichend, um alle Nutzer grundsätzlich vor Patronen zu warnen, die mit einer Art Tesastreifen gesichert sind. Diese nachgemachten Patronen machen nur Scherereien, zerstören den Druckkopf in relativ kurzer Zeit und lassen die Patronenerkennung ausfallen, weil austretende Tinte einen Kurzschluß auf der Platine (Patronen(stand)erkennung) produzieren.

Lediglich eine kompatible Patronenart kann ich guten Gewissens empfehlen:

Diese hat, wie die Originalen, ein Luftventil, welches sich beim Herausnehmen der Patrone aus der Halterung schließt. Diese kompatiblen Patronen liegen  z. Zt. um die 2EUR das Stück. Zu erkennen sind diese Patronen an einem kleinen gelben Schutz, der nur das Luftventil schützt und die in eine Art Alufolie eingeschweißt sind. Die Kartonverpackung ist rot/silber mit Bild der Patrone.

Diese Patronen kann man/frau ohne Bedenken nutzen!

Noch einmal:

Vor allen anderen Patronen (insbesondere die, mit dem Tesastreifen als Entriegelung für das Luftventil) warne ich ausdrücklich, da diese einem/einer das MFC "versauen"  und für viele weitere Störungen und Entfall der Garantie sorgen!

Hier sparen sich viele Nutzer leider in kürzester Zeit in den Totalschaden!

Technik

Die Reinigungszyklen wurden angepasst. Das MFC reinigt sich selbstständig nur noch etwa alle 20 Tage, um den Druckkopf frei zu halten. Dabei wird kaum Tinte verbraucht. Canon und Lexmark verreinigen übrigens deutlich mehr Tinte und das bei jedem Druckstart!

Die Papierförderung nennt sich im original übrigens nicht umsonst Powerfeeder: Das Papier wird deutlich schneller von den Hochleistungssteppermotoren eingezogen. Gleiches gilt für den Druckkopf, der jetzt "in Windeseile" über das zu bedruckende Papier fegt!

Dokumentation

Brother ist es gelungen relativ komplizierte Sachverhalte gut und verständlich darzustellen. So kann jeder Laie, versorgt mit den nötigen Informationen, das Faxgerät ohne große Probleme an den Start bringen. Im Vergleich zu einem Kyocera MFG ist dies ein Kinderspiel bei brother!

Es lohnt sich wirklich das Benutzerhandbuch und das Softwarehandbuch in Ruhe und mit Verstand durchzulesen!

Fazit

Für den/die BetreiberIn eines Homeoffice oder dem einfachen Heimnutzer, der seinen persönliche Korresondenz etc erledigen will, ist das MFC-240c ein gelungenes All-in-One Gerät, welches hohen praktischen Nutzen stiftet, günstig im Unterhalt ist und optisch sich nicht verstecken muss. Durch die 3 Jahres-Garantie des Herstellers ist man/frau auf der sicheren Seite (Bei Verwendung von original Tinte)

Gerne gebe ich diesem Gerät 5 von 5 Sternen und kann es uneingechränkt weiter empfehlen!

Feedback und Ergänzungen sind mir gerne willkommen! Bitte schreiben Sie mich an!

Wenn Ihnen diese Beschreibung gefallen hat, freue ich mich darüber!

 

 

 

 

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden