Brother HL 2040 Testbericht

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Nachdem mein alter guter Tintenstrahldrucker endgültig seinen Dienst verweigerte, sollte endlich auch für mich ein neues Zeitalter der Laserdrucktechnologie anbrechen. Da ich quasi niemals die Farbfähigkeiten meines alten Druckers wirklich nutzte, war die Kaufentscheidung zu einem Schwarz-Weiss-Laserdrucker schon gefallen.

Also war zunächst Internetrecherche angesagt. Auch wenn man es nicht glaubt, die Auswahl an aktuellen kleinen und kompakten Laserdruckern in der Preiskategorie bis 200 Euro ist nicht so üppig wie von mir erwartet. Sofort fiel mir der Brother HL-2040 auf.

Erfahrung Installation:
Die Installation war Super einfach. Der kompakte Drucker (Standfläche 2 DIN A4-Seiten) passt fast überall hin. Alle nötigen Schritte zum Aufbau und der Installation sind ausführlichst in einer separaten Anleitung aufgeführt. Auch die beigelegte CD mit Treiber etc. enthält ein Video zur praktischen Anschauung der Schritte. Den beigelegten Toner ausgepackt, Klappe auf, Toner rein, ein Sicherungsstreifen vom Drucker gelöst, Strom angeschlossen, Testseite gedruckt, alles ok. Dann Treiber-CD eingelegt und nach ein paar Mausklicks war das Gerät unter Windows XP eingerichtet. Angeschlossen werden kann das Gerät über ein paralleles Kabel und über USB (2.0).

Erfahrung Berieb:
Das Hochfahren des Druckers dauert nach dem Einschalten nicht lange (max. 20 Sek.). Danach ist er sofort einsatzbereit, sofern die Papierkassette (max. 250 Blatt) gefüllt ist. Die Druckeinstellungen werden komplett per Software unter Windows vorgenommen. Auf dem Drucker selbst gibt es den On/Off-Schalter und nur noch einen "Go"-Knopf. Dieser wird betätigt, um den Ausdruck fortzusetzen, falls mal das Papier aufgebraucht war oder sonstige Störungen einwirkten (Papierstau etc. Auf dem Drucker befinden sich weiterhin noch 4 LED´s zum Anzeigen der Betriebsbereitschaft und, dass der Toner, die Trommel oder das Papier alle sind.

Desweiteren gibt es einen Einzelblatteinzug für besondere Druckangelegenheiten, der (mit ein bisschen Übung) ohne Probleme seinen Dienst vollbringt.

Auch das beliebte Drucken von mehreren Seiten auf eine Seite ist schnell eingestellt. Duplex-Druck ist nur manuell möglich (erst die geraden Seitenzahlen drucken, Ausdruck wieder verkehrtherum einlegen, ungerade Seiten werden gedruckt).
Vom Ausdruck an sich, der Schnelligkeit, wie die Blätter aus dem Drucker nur so herausflitzen (er schafft bis zu 20 Seiten pro Minute), und vom Druckbild bin ich geradezu begeistert. Ich nutze als Standard die Auflösung 600x600 dpi und das Druckbild ist in dieser Einstellung wirklich super.

Weiterhin habe ich den Tonersparmodus eingestellt. Dadurch werden die Ausdrucke nicht so kräftig wie bei einem normalen Ausdruck, aber auch dieser Modus ist völlig ausreichend. Der Drucker zieht sehr sauber und korrekt Papier ein und auch immer nur ein Blatt.

Jetzt kommen wir aber auch zu meinem einzigen Kritikpunkt. Der Drucker ist im Ruhemodus zu laut. Sein Lüfter, der den Druckvorgang begleitet, fährt im Ruhemodus einiges an Drehzahl herunter, aber als Hintergrundgeräusch ist es zum Arbeiten einfach für mich zu laut.

Vorteile:
- Toner 100% aufgefüllt
- Sehr gute Druckqualität

Nachteile:
- Anschlusskabel nicht mitgeliefert
- Drucker im Ruhemodus zu laut

Fazit:
Das Manko des lauten Lüfters vernlasst mich dazu, nicht die volle Punktzahl zu vergeben. Vom Ausdruck, vom Handlung etc. ist es ein Top-Laserdrucker für einen geringen Preis in seiner Klasse.

Deswegen nur 4 von 5 Punkten
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden