Brockhaus, Meyers, Bertelsmann: antiquarische Lexika

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Brockhaus, Meyers, Bertelsmann: antiquarische Lexika

Antiquarische Lexika haben Sammlerwert. Dafür gibt es mehrere Gründe. Erstens sind sehr alte Lexika rar. Dadurch steigt der Preis. Das gilt erst recht für komplette mehrbändige Ausgaben. Zweitens sind antiquarische Nachschlagewerke ein Schlüssel zum Verständnis vergangener Zeiten. Denn jedes Zeitalter hat andere Begriffe, die relevant sind und daher in ein Lexikon gehören. Drittens sind gut erhaltene Lexika durch die einheitliche Gestaltung eine Zierde in jeder Bibliothek. Das alles macht sie so begehrt.

 

Der Brockhaus - die klassische Enzyklopädie für alle

Die erste Auflage erschien von 1796 bis 1808 in sechs Bänden. 1810 und 1811 folgten zwei Ergänzungsbände. Ende des 19. Jahrhunderts ging der Brockhaus bereits in die 14. Auflage. Der Umfang betrug mittlerweile 16 Bände plus einem Ergänzungsband. Im Laufe des 20. Jahrhunderts vermehrte sich die Anzahl der Bände stetig. Die letzte Auflage - die 21. von 2005 bis 2006 - umfasst 30 Bände. Dies ist gleichzeitig auch die letzte gedruckte Enzyklopädie des Traditionsunternehmens. Die Konkurrenz durch Wikipedia ist zu groß geworden und Brockhaus hat im Jahre 2014 seine Redaktion geschlossen.

Beim Kauf eines antiquarischen Brockhaus sollten Sie auf Erhaltung und Vollständigkeit achten. Wenn Sie online bestellen, fragen Sie den Verkäufer danach, damit Sie keine Enttäuschung erleben.

 

Die Bertelsmann Lexikothek - ein Tick moderner als der Brockhaus

1967 erschien die erste Lexikothek des Bertelsmann Verlags. Sie zeichnete sich dadurch aus, dass alle Bände auf einmal erschienen. Außerdem ist das Layout etwas moderner gestaltet als das des Brockhaus, der vielen heutzutage zu behäbig vorkommt. Bertelsmann - so scheint es - nimmt die Aufgabe der Wissenserhaltung und -vermittlung etwas leichter als die ehemalige Konkurrenz. Zudem ist ein Teil der Lexikothek ein Band mit einem Weltatlas - eine hervorragende Ergänzung zu den vielen Worten.

 

Das Meyers Konversations-Lexikon - eine echte Alternative

Das Meyers Konversations-Lexikon steht noch heute in vielen Haushalten. Die letzte Auflage aus den 70er-Jahren umfasst 25 Bände. Die vorherige Auflage wurde während des Zweiten Weltkrieges bearbeitet. Die Nazis nahmen Einfluss auf die Lexikon-Artikel - für Historiker sind diese Bände daher besonders interessant. Im 19. Jahrhundert war Meyers die größte Enzyklopädie. Sie richtete sich nicht nur an Gelehrte, sondern an eine breitere bürgerliche Schicht. Jeder sollte vom Wissen profitieren können. Die verschiedenen Auflagen spiegeln also immer auch die Haltung zu Wissen zu einem bestimmten Zeitpunkt wider.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden