Brigitte-Diät: abwechslungsreiche Kost für gesundes Abnehmen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Brigitte-Diät: abwechslungsreiche Kost für gesundes Abnehmen

Abnehmen ist ein Thema, das für viele Menschen aktuell ist

Seit mehreren Jahrzehnten verlangt das Schönheitsideal einen schlanken, möglichst auch trainierten Körper. Seitdem ist der Kampf gegen die Pfunde aus dem Leben der meisten Menschen nicht mehr wegzudenken. Die Menge, die man isst, das Nachdenken über die Zusammensetzung und den Kaloriengehalt unserer Nahrung gehört schon zum Alltag von fast allen Menschen im den Industrieländern. Der Grund, warum trotzdem so viele immer noch mit Übergewicht kämpfen, ist schlicht und ergreifend: Essen soll Spaß machen, und die meisten Diäten machen nun einmal keinen Spaß. Vor allem Diäten, die einen schnellen Erfolg versprechen und mit radikalen Einschnitten in die Nahrungsaufnahme die Pfunde in Windeseile purzeln lassen wollen, sind oft reine Anti-Spaß-Programme. Wenn man nur noch zwei oder drei verschiedene Nahrungsmittel essen darf, ist der Körper schnell unbefriedigt, sodass das am Anfang erzielte Ergebnis meistens nicht lange gehalten werden kann. Die verlorenen Pfunde kommen schneller wieder zurück, als man möchte.

Die Erfahrungen über Jahrzehnte haben eines sehr deutlich gemacht: Wirksames Abnehmen ist keine schnelle Sache und geht nur über eine langfristige Änderung der Ernährungsgewohnheiten. Und hier setzt die vorgeschlagene Diät der Frauenzeitschrift Brigitte an.

Eine fettarme, ausgewogene Mischkost als Prinzip der Brigitte-Diät

Die Brigitte-Diät wurde bereits Ende der 60er Jahre entwickelt und den Leserinnen dieser Frauenzeitschrift angeboten. Sie ermittelt nicht den individuellen Kalorienbedarf einer Person, sondern geht von einem Grundbedarf von 1200 bis 1400 Kalorien und 40g Fett aus. Diese Idee gilt demnach nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer. Da diese allerdings einen höheren Kalorienbedarf haben, werden ihnen 300 Kalorien zusätzlich zum Basisprogramm zugestanden.

Die Idee hinter dem Konzept ist eine fettarme, ausgewogene Mischkost. Die empfohlene Kalorienmenge wird hierbei auf drei oder vier Mahlzeiten pro Tag verteilt. Viel Obst und Gemüse ist vorgesehen, aber auch Eiweiß in Form von Fleisch, Fisch und Milchprodukten. Die Brigitte-Diät wurde von vorneherein von Rezeptvorschlägen in Form von Wochenplänen begleitet, für alle, die nicht sofort eigenständig in die neue Ernährungslogik eintauchen konnten. Die vorgeschlagenen Mahlzeiten sind einfach zuzubereiten und praktisch. Oft kann man schon mittags etwas für den Abend mitkochen, zum Beispiel Gemüse für einen gemischten Salat am Abend. Es ist immer auch möglich, am vorgeschlagenen Programm etwas zu ändern, vorausgesetzt, die Anzahl der Kalorien ändert sich nicht wesentlich. Zusätzlich respektiert die Brigitte-Diät auch unterschiedliche Ernährungskonzepte. So sind zum Beispiel auch immer Rezepte für Vegetarier im Programm – wie auch unterschieden wird zwischen Kochen für eine Familie oder eine Einzelperson. Sogar ein Stück Schokolade zwischendurch oder mal ein gutes Essen mit Freunden sind mit dieser Diät durchaus vereinbar.

Bewegung als anderer, wichtiger Bestandteil der Brigitte-Diät

Ein weiteres, sehr wichtiges Element, das zu dieser Diät gehört, ist Bewegung. Hierbei wird nicht nur an Sport im weitesten Sinne gedacht, sondern vor allem auch an möglichst viel Bewegung im Alltag. Ob Sie einen Weg mit dem Fahrrad fahren, anstatt mit dem Auto, oder ob Sie Treppen hochsteigen, anstatt den Fahrstuhl zu nehmen, ist für die Frage des Kalorienverbrauchs ganz und gar nicht das Gleiche. Zusätzlich ist es natürlich gut, wenn diese Vorgehensweise von gezieltem Muskeltraining oder Ausdauertraining begleitet wird, denn alle Energie, die sich in Muskeln transformiert, kann sich nicht an anderen, unerwünschten Stellen festsetzen. Bei eBay findet man die nötige Ausrüstung dazu. Brigitte-Ernährungsberater empfehlen darüber hinaus Entspannungstraining, um negativen Stress abzubauen, der sich bei vielen Menschen ebenfalls zu Übergewicht führen kann.

Seit 2012 hat sich das Ernährungsprogramm der Diät erweitert und geändert

Im letzten Jahr wurde das Programm dieser Diät der Zeitschrift Brigitte gründlich „überholt“. Die neuesten Forschungsergebnisse zum Thema, wie der menschliche Körper Nahrung aufnimmt und verarbeitet, erforderten einige Änderungen am Grundkonzept. Vorher war es egal, um welche Uhrzeit man seine Mahlzeiten einnahm. Das Max-Planck-Institut hat herausgefunden, dass der menschliche Körper grundsätzlich auf drei Mahlzeiten pro Tag programmiert ist. Man weiß nun, dass der Körper am meisten körpereigenes Fett verbrennt, wenn man ihn in Ruhe lässt. So wurde das ursprüngliche Konzept um die „Stundenformel“ 4 – 4 – 10 erweitert.

Stundenformel

Nach dieser Formel soll man eine Pause von mindestens vier Stunden zwischen den Mahlzeiten einlegen. Also ist in diesen Pausen nunmehr auch alles Naschen untersagt, selbst wenn es von der Kalorienzahl her in den Plan passen würde. Die Nachtpause sollte mindestens zehn Stunden betragen. Natürlich kann man in dieser Zeit etwas trinken, jedoch nur kalorienarme Getränke oder Mineralwasser. Auch ungezuckerter Tee ist erlaubt, sowie Kaffee, ebenfalls ohne Milch und Zucker. Er bremst nämlich Hungergefühle und es gibt Hinweise darauf, dass er die Fettverbrennung im Darm beschleunigt.

Kalorienbremse

Die zweite Neuerung trägt die Bezeichnung „Kalorienbremse“. Diese geht vom Gedanken aus, dass das menschliche Gehirn aufgrund des eigenen Bedarfs dem Zuckerstoffwechsel die höchste Priorität einräumt. Also werden nunmehr Rezepte favorisiert, die weniger Kohlehydrate beinhalten, da diese bei der Verdauung in Zucker umgewandelt werden. Wenn man also kohlehydratreiche Nahrungsmittel wie Brot, Nudeln oder Süßigkeiten isst, schüttet der Körper Insulin aus und verdaut bevorzugt die Kohlehydrate. Dies kann einige Zeit dauern, und während dieser Zeit stoppt das Insulin den Fettabbau. Der logische Schluss daraus ist, dass es sich lohnt, zu überlegen, wie man seine Kohlehydrate, die man natürlich auch braucht, über die Mahlzeiten verteilt. So ist es besser, mittags kohlehydratreicher zu essen und nicht abends, da man sich tagsüber mehr bewegt, und mehr Fett verbrennt als nachts. Weißes Brot oder Zucker sind Lebensmittel, die eine hohe Energiedichte haben, das heißt, wenig Volumen und verhältnismäßig viele Kalorien. Sie sind also schnell verdaut und man hat ebenso schnell wieder Hunger. Zum neuen Prinzip der Kalorienbremse gehört es also auch, Lebensmittel auszuwählen, die eine geringe Energiedichte haben. Deren hohes Volumen füllt den Bauch besser und wird langsamer verdaut. Je wasserreicher und fettärmer ein Lebensmittel also ist, eine desto geringere Energiedichte hat es. Dazu gehören alle Gemüse und alles Obst, aber auch mageres Fleisch fällt bis zu einem gewissen Grad in diese Kategorie. Kohlehydrate am Abend sind zum Beispiel in Form von Vollkornprodukten möglich, da diese komplexere Kohlehydrate enthalten, die langsamer verdaut werden, also länger vorhalten.

Fatburn-Kick

Die dritte Neuerung im Vergleich zum Basiskonzept bei der Diät ist der so genannte "Fatburn-Kick". Dieser ist an das oben beschriebene Prinzip gebunden, und bezeichnet eine Ernährung, mit einem Überschuss an Eiweiß statt an Kohlehydraten vor allem abends, um damit die Fettverbrennung in der Nacht zu unterstützen. Alle Gerichte, die von der Diät vorgeschlagen werden, die diesem Kriterium entsprechen, tragen den Hinweis "Fatburn-Kick". Bei eBay kann man Produkte finden, die diese Fettverbrennung noch unterstützen

Die vorgeschlagenen Mahlzeiten und ihre Zubereitung

Von Anfang an hat die Zeitschrift Brigitte ihren Leserinnen im Rahmen ihres Diätkonzepts einen konkreten Ernährungsplan mit täglichen Rezepten über den nötigen Zeitraum vorgeschlagen. Diese Pläne wurden mehrmals im Jahr veröffentlicht. Im Laufe der Jahre kamen Brigitte-Bücher hinzu, die den Lesern und Leserinnen eine komplette Kochschule anbieten, die unterschiedliche Ernährungsgewohnheiten berücksichtigen und den unterschiedlichen Ess-Typen Tipps geben, wie sie schlechte Ernährungsgewohnheiten ablegen können. Online-Angebote gegen eine geringe Gebühr runden das Programm ab. Hierzu gehören Kalorientabellen, und ein Kalorienrechner, wenn man seine Mahlzeiten selbst zusammenstellen möchte.

Essenspläne für jeden Bedarf

Der Essensplan für einen Tag mit dieser Diät kann folgendermaßen aussehen: Für jemanden, der im Job abnehmen will, gibt es morgens eine bunte Frühstücksplatte, mittags Crostini mit Fisch-Paté und abends eine Hähnchen-Mais-Bowl. Für eine Familie schlägt der Diätplan einen Kokos-Früchte-Becher als Frühstück vor, mittags eine Pichelsteiner Krabbensuppe und Paprika-Rouladen mit Blumenkohl am Abend. Wenn man zu zweit abnehmen will, wird für morgens ein Strammer Max, für mittags Ofenhähnchen mit glasiertem Gemüse und für abends Toast mit Ziegenkäse und Mango vorgeschlagen.

All diese Programme bekommt man inklusive 14-Tage-Plan, Einkaufsliste und einer Aufzählung der Produkte, die man vorrätig haben sollte. Den Abnehmwilligen wird es also so weit wie eben möglich erleichtert, sich auf die Programme einzulassen. Mittlerweile bietet die Zeitschrift im Rahmen ihrer Diätangebote eine Vielzahl von unterschiedlichen Diätplänen für die unterschiedlichsten Bedürfnisse an. So gibt es eine Brigitte-Bikini-Diät, die mit einer speziellen Fatburn-Kick-Diät schnell ein paar Pfunde für eine schönere Bikinifigur verschwinden lässt, man kann eine Genießer-Diät machen oder eine Wochenend-Diät, auch eine Mittelmeer-Diät oder eine Diät für strahlenderes Aussehen. Alle, die sich auf diese Diät eingelassen haben, können so zwischen den unterschiedlichen Diäten pendeln und möglichst motiviert bleiben, ohne sich zu langweilen und die Diät zu vernachlässigen.

Der Brigitte-Diät-Coach entwickelt ein persönliches Abnehmprogramm

Für ganz beschäftigte Menschen, die dennoch gerne abnehmen möchten, bietet das Diät-Programm einen Diät-Coach an. Dieser ist kostenpflichtig, er übernimmt dann aber die Regie über das individuelle Abnehmprogramm und stellt sich voll und ganz auf die individuellen Bedürfnisse des Kandidaten ein. Er wählt unter 12 000 Rezepten die richtigen für den individuellen Abnehmplan, ob für Vegetarier, Allergiker oder Diabetiker, alles ist möglich. Sogar die eigenen Lieblingsgerichte werden auf kalorienärmere Versionen zurückgerechnet, um so in den Plan zu passen. Dazu schickt der Coach regelmäßig eine Nährstoffbilanz mit anschaulichen Grafiken.

Da gesundes und nachhaltiges Abnehmen besonders effektiv in der Verbindung mit regelmäßigem Sport ist, schlägt der Diät-Coach auch einen individuellen Trainingsplan mit Sporteinheiten vor, der die Kandidaten beim Abnehmen unterstützen sollen. Für Neugierige wird ein 14-tägiges, kostenloses Schnupper-Abo angeboten. Danach gibt es unterschiedliche Optionen für unterschiedliche Abnehm-Typen.

Für wen ist diese Diät am besten geeignet?

Die Diät, welche die Zeitschrift Brigitte entwickelt hat, steht im Einklang mit den Richtlinien der deutschen Ernährungsgesellschaft. Sie wird regelmäßig den neuesten ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen angepasst. Das Konzept dieser Diät bietet die Möglichkeit, in eine langfristige Änderung der Ernährungsgewohnheiten einzusteigen. Für alle, die ins Detail gehende Ernährungspläne möchten, um abzunehmen, ist die Brigitte-Diät hervorragend geeignet. Menschen, die gerne alles im Voraus planen, die gerne eine gewisse Kontrolle ausüben möchten, werden mit dieser Diät glücklich sein. Man muss gerne kochen und Lebensmittel und deren Beschaffenheit mögen, und gerne damit umgehen wollen. Für alle, die sich eher nicht so viele Gedanken machen und nicht so ins Detail gehen wollen, ist die Brigitte-Diät vielleicht eher zu kleinteilig und zu kompliziert, denn sie verlangt ein ständiges Nachdenken und Planen. Noch dazu braucht es eine gewisse Zeit, um einen ersten, wirklichen Erfolg zu sehen, da die Brigitte-Diät auf Langfristigkeit angelegt ist. Alle, die mal schnell ein paar Pfunde verschwinden lassen möchten und nicht so viel Geduld haben, sind hier wahrscheinlich nicht richtig.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber