Briefmarkennachlass Dachbodenfund

Aufrufe 10 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Es ist erstaunlich wieviele Briefmarken vererbt  oder auf dem Dachboden gefunden werden. Und es ist noch erstaunlicher wieviel solche Marken einbringen. (Dies gilt auch für andere Sammlersachen wie Münzen) Es ist eben wie Roulette, manchmal hat man Glück aber meistens greift man in den Müll. Mein Tipp: Man sollte sich die Bewertungen der Verkäufer ansehen und Ausschau nach seinen Bewertungen als Käufer machen. Hat er vieleicht schon mal Briefmarken gekauft? Verkauft er ständig Briefmarken?  Dann ist die Geschichte im Angebot meiner Meinung nach z.B. "Opas Marken" nicht glaubwürdig. Am besten nach weiteren Fotos fragen, bei Ablehnung am besten nicht bieten, (manchmal geht nämlich die Kamera oder der Scanner des Verkäufers ganz plötzlich kaputt oder er hat schon alles verpackt und möchte den Karton nicht mehr öffnen) Ein anderer Hinweis sind immer die fehlenden Kataloge, Pinzetten, Zubehör, welcher Sammler hochwertiger Marken hat keinen Katalog??? Ausnahme: Er verkauft die Kataloge separat. Auch auf den zufällig zu sehenden "Schwarzen Einser"  oder ähnlichen teuren Marken in der Masse der Marken sollte man nicht hereinfallen, also Augen auf beim Briefmarkenkauf und sich nicht immer von den "Schnäppchen" hochtreiben lassen. .
Schlagwörter:

Dachbodenfund

Nachlass

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden