Briefmarken sammeln hat wohl jeder schon mal gemacht...

Aufrufe 20 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

                                                   

Hallo mein Name ist Frank Kraeh von Engel-Domizil


BRIEFMARKEN ...


Als Kind gehört Briefmarken sammeln wohl genauso dazu, wie mit Barbies oder MatchBox Autos zu spielen ... viele betreiben dieses Hobby aber dann recht professionell und begeben sich sogar auf Abenteuerreisen, um begehrte Sammlerstücke zu ergattern.

Es gibt wohl kaum ein Hobby, das so komplex und spannend ist, wie das Sammeln von Briefmarken.

Mit Briefmarken geht der Briefmarkensammler auf Reisen in ferne Länder, lernt unbekannte Kulturen kennen und unternimmt  eine Zeitreise in die Vergangenheit ...

GESCHICHTE:

Die Grundidee der Erfindung der Briefmarke war, das Briefporto nicht mehr vom Empfänger einziehen zu lassen, sondern vom Absender. Damit war das erste „Prepaid-System“ (Vorauszahlung und anschließende Nutzung) geschaffen. Außerdem wurde damit eine Vereinfachung und Senkung des Briefportos verbunden, so dass ein Briefwechsel nicht mehr nur reichen Personen vorbehalten war.
Bereits 1836 machte der Slowene Laurenz Koschier aus Laibach der österreichischen Regierung den Vorschlag der Einführung von Briefmarken zur Vereinfachung des Postwesens. Der schottische Buchhändler James Chalmers reichte 1838 einen ähnlichen Vorschlag ein. Diesen Vorschlag hat Sir Rowland Hill, der von der britischen Regierung 1835 mit der Reformierung des Postwesens betraut wurde, wahrscheinlich aufgegriffen und in seine Postreform miteinbezogen. Er gilt damit als Urheber der Briefmarke.

Briefmarken erzielen bei Auktionen auf Grund ihrer Seltenheit und der hohen Beliebtheit bei den Sammlern oftmals hohe Preise. Die Frage nach der seltensten und wertvollsten Briefmarke ist nicht eindeutig klärbar, da mehrere Unikate von Briefmarken existieren. Zu den begehrtesten und berühmtesten Briefmarken unter Sammlern zählen:

    * One Penny Black (Großbritannien - 1840)
    * Basler Taube (Schweiz - 1845)
    * Blaue Mauritius (Mauritius - 1847)
    * Schwarzer Einser (Bayern - 1849)
    * Sachsen-Dreier (Sachsen - 1850)
    * Zinnoberroter Merkur (Österreich - 1851)
    * 9 Kreuzer blaugrün (Baden - 1851)
    * Tre Skilling Banco (Schweden - 1855)
    * British Guyana (British Guyana - 1856)
    * Ochsenköpfe (Fürstentum Moldau - 1858)
    * Inverted Jenny (USA - 1918)
    * Gelber Dom, (Deutschland unter alliierter Besetzung (1948)), eine nie ausgegebene Briefmarke
    * Gscheidle-Marke (Deutschland - 1980)
    * Wohlfahrtsmarke Audrey Hepburn (Deutschland - 2001)


Danke für ihr Interesse!

  Wir hoffen, dass wir ihnen weiter helfen oder zumindest einen Tipp geben konnten.

 
  Bitte Bewerten Sie diesen Ratgeber! Danke.

Zum E-D Shop wo sie mehr Erfahren was E-D ist!

 

 Zum E-D Shop wo sie mehr Sehen! 


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden