Briefmarken mit Firmenlochung

Aufrufe 9 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

In früheren Jahrzehnten sind einige private Unternehmen (meist solche mit vielen Angestellten) und auch staatliche Behörden wie z.B. Polizei  dazu übergegangen, die für den Betrieb benötigten Vorrat an Briefmarken für die Versendung Ihrer Post zu markieren, um damit eine missbräuchliche (private) Benutzung der Marken durch Angestellte zu unterbinden . Dazu lochte man auf verschiedene Art und Weise entweder ein Firmenmonogramm oder eine Abkürzung des Firmennamens in die Marke hinein, so dass jeder sehen konnte, dass dies eine Marke der Firma XY oder von der Behörde XY war. Eine private Benutzung wurde somit fast gänzlich unterbunden ! Es gibt hunderte verschiedene Lochungen ( auch Perfins genannt ) von Briefmarken  im In- und Ausland und auch entsprechende Literatur darüber. Welches Unternehmen genau jetzt bei der von  Dir genannte Lochung in Frage kommt, kann ich wegen der Vielzahl der Unternehmen nicht sagen. Ich hoffe meine Antwort war etwas hilfreich ! Der Briefmarkenladen

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden