Briefmarken-Jahrgänge des Bundes: Darauf sollten Sie bei der Auswahl achten

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Briefmarken-Jahrgänge des Bundes: Darauf sollten Sie bei der Auswahl achten

Die Briefmarken aus Deutschland sind ein faszinierendes Sammelgebiet. Von Jahrgang zu Jahrgang können Sie tiefer in die Vergangenheit einsteigen. Die Marken erzählen nicht nur spannende Geschichten über die Geschichte der Bundesrepublik. Sie vermitteln auch den Zeitgeist ihrer jeweiligen Epoche. Anhand ihrer wechselnden grafischen Gestaltung lässt sich der Wandel des Geschmacks wie auch die Entwicklung der Drucktechnik ablesen. Bei eBay können Sie Briefmarken aus allen Jahrgängen des Bundes ersteigern: einzeln, in Form von Lots und Sammlungen oder jahrgangsweise.

 

Die älteren Jahrgänge bis Mitte der 1950er-Jahre sind die wertvollsten

Was für einen guten Wein gilt, das gilt auch für Briefmarken: Die älteren Jahrgänge sind die wertvollsten. Bei den Postwertzeichen der Bundesrepublik gilt das allerdings nur bis etwa 1955. Die ab etwa 1960 erschienenen Marken bis zur Euro-Einführung 2002 sind durchweg sehr preisgünstig zu erwerben. Die folgenden Jahrgänge sind ebenfalls erschwinglich. Wirklich teuer sind aber auch aus den Anfangsjahren der Bundesrepublik nur wenige Marken. Die wertvollste Briefmarkenausgabe der Bundesrepublik ist mit großem Abstand der 1951/52 erschienene Posthornsatz. Wer diese, auch „Ziffernsatz“ genannte Dauerserie mit Wertstufen von 2 bis 90 Pfennig postfrisch erwerben möchte, muss tief in die Tasche greifen. Gestempelt ist der Posthornsatz aber auch für den kleinen Geldbeutel erschwinglich.

 

Postfrisch oder gestempelt: eine Frage des Geschmacks und des Geldbeutels

Die Preise für postfrische Briefmarken bis Mitte der 1950er-Jahre sind meist höher als für gestempelte. Das gilt beispielsweise für die erste Ausgabe der Bundesrepublik: den aus zwei Marken bestehenden Satz zur Einweihung des ersten Deutschen Bundestages. Für die folgenden Jahrgänge gibt es keine großen Preisunterschiede. So bleibt es letztlich eine Geschmacksfrage, ob Sie postfrische oder gestempelte Ausgaben sammeln. Die meisten Philatelisten bevorzugen allerdings die postfrische Variante.

 

Zu einer Bund-Sammlung gehören auch die Berliner Briefmarken

Wirklich komplett ist eine Deutschland-Sammlung nur mit den speziell für Berlin erschienenen Marken. Die beiden ältesten Jahrgänge 1948/49 sind zugleich die wertvollsten. Am höchsten gehandelt wird der Berliner Block 1, der 1949 mit Aufschlag zugunsten der Währungsgeschädigten erschien. Begehrt sind auch einige Ausgaben der Jahrgänge 1950/51, etwa der Satz zur Einweihung der Freiheitsglocke im Rathaus Schöneberg. Die letzten Briefmarken der Deutschen Bundespost Berlin wurden am 27. September 1990, wenige Tage vor der Wiedervereinigung, herausgegeben.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden