Bremsleitung wechseln

Aufrufe 7 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wichtige Voraussetzungen:
Etwas Fachwissen, ein sauberer Arbeitsplatz und gutes Werkzeug!
Sicherstellen das alle benötigten Teile vorhanden sind, Bremsleitung, evtl. erforderliche Dichtungen, Bremsflüssigkeit (auf richtige DOT-Nummer achten, z. B. DOT 3, steht im Handbuch bzw. auf dem Bremsflüssigkeitsbehälter), geeigneten Schlauch zum Entlüften der Bremsanlage, geeigneter Auffangbehälter.
Alle Teile, die nicht mit der Bremsflüssigkeit in Berührung kommen sollen (insbesondere lackierte Flächen) abdecken. Evtl. einen Eimer Wasser zum Abspülen bereitstellen.
Alle Befestigungsschellen für die Bremsleitung entfernen.
Deckel des Vorratsbehälters öffnen und die alte Bremsflüssigkeit absaugen. Wer keine entsprechende Saugflasche hat, macht beim nächsten Punkt weiter.
Bremsleitung unten am Bremssattel lösen und die in der Leitung stehende (ggf. die noch im Behälter vorhandene) Flüssigkeit in einem Behälter auffangen. Manchmal muß noch etwas mit dem Bremshebel gepumpt werden, oder man öffnet ß das obere Entlüftungsventil (bis einschl. Bj. 1993) bzw. löst die obere Hohlschraube der Bremsleitung (ab Bj. 1994) etwas, damit die Luft nachströmen und die Bremsflüssigkeit dadurch leichter abfließen kann.
Bremsleitung am Handbremszylinder abschrauben und die Leitung, ohne das Bremsflüssigkeitsreste an umgebende Teile kommen (Lappen um Anschlussstück wickeln), entfernen.
Falls die neue Bremsleitung kein Originalteil sondern eine Stahlflexleitung ist, werden nun die Anschlüsse entsprechend der alten Leitung gedreht und ausgerichtet.
Neue Bremsleitung entsprechend der alten verlegen und am Bremssattel festschrauben. Neue Dichtungsringe verwenden!
Mit Hilfe einer Spritze neue (geeignete) Bremsflüssigkeit in die neue Leitung einfüllen, vorsichtig, damit nichts überläuft. Dadurch braucht man die Flüssigkeit später nicht mühsam durchpumpen. Wer das nicht so machen will, macht beim nächsten Punkt weiter
Bremsleitung am Handbremszylinder anschrauben. Das Gewinde der Bremsleitung bzw. die Hohlschraube (je nach Baujahr) vorsichtig so weit wie möglich mit der Hand einschrauben, das Gewinde im Alu-Zylinder ist gleich hin!! Neue Dichtungsringe verwenden!
Jetzt wieder alle Befestigungsschellen anbringen und die Bremsleitung auf korrekte Verlegung kontrollieren. Auch bei eingeschlagenem Lenker und eingefederter Gabel darf die neue Leitung nirgendwo den Rahmen, Sturzbügel oder sonstiges berühren. Darauf achten, dass die Leitung bei entlastetem Vorderrad nicht unter Spannung liegt.
Zum Entlüften der Bremsanlage den Entlüftungsschlauch auf das Entlüftungsventil am Bremssattel aufschieben und das andere Ende in ein geeignetes Auffanggefäß hängen. Neue (geeignete) Bremsflüssigkeit in den Vorratsbehälter einfüllen. Nun ein paar Mal mit dem Handbremshebel pumpen, um die Bremsflüssigkeit in die Leitung zu drücken. Entlüftungsventil öffnen (ca. 1 Umdrehung, eher weniger), Handbremshebel durchziehen, und Entlüftungsventil wieder schließen. Beim ersten Mal kommt wahrscheinlich nichts raus oder es macht nur leicht pfft wegen der noch vorhandenen Luft. Handbremshebel wieder ganz loslassen, ein paar Mal pumpen, wieder voll durchziehen und das Entlüftungsventil wieder öffnen und schließen. Das ganze solange wiederholen, bis die Bremsflüssigkeit blasenfrei am Entlüftungsschlauch austritt. Zwischendurch nicht vergessen, den Vorratsbehälter wieder aufzufüllen, sonst pumpt man sich Luft ins System.
Bei Transalps bis einschließlich Baujahr 1993, ist am Handbremszylinder noch ein weiteres Entlüftungsventil vorhanden. Nachdem die Bremsleitung wie oben beschrieben mit Bremsflüssigkeit gespült und entlüftet wurde, hier auch noch einmal kurz entlüften, da die Luftblasen ja nach oben steigen.
Zuletzt den Bremsflüssigkeitsstand im Vorratsbehälter auf den vorgeschriebenen Wert auffüllen und den Deckel schließen. Alle Anschlüsse und Befestigungen nochmals kontrollieren. Evtl. mit Bremsflüssigkeit in Berührung gekommene Teile mit viel Wasser reinigen. Dann ist eine vorsichtige Probefahrt angesagt. Nach der Probefahrt alle Anschlüsse und den Vorratsbehälterdeckel auf Dichtheit kontrollieren.

Link:
Bremsschlauch
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden