Bremsbeläge, Bremsscheiben, etc. von Billiganbietern

Aufrufe 46 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Lebensgefahr durch Billigbremsen und Billigzubehör

Mitlerweile frage ich mich, wie dumm viele Leute denn eigentlich sind. Schaue ich mich bei eBay und in meinem Freundes- und Bekanntenkreis um, scheint es fast so, als ob alle Welt nur noch "Geiz ist Geil" im Kopf hat. Fast jeder schaut nur noch aufs Geld und bestellt sich dann absoluten Billigschrott!
Was meint Ihr eigentlich, warum manche das Bremsenzubehör so billig anbieten? Na weil es irgendeine Billigkopie namhafter Hersteller ist. Nur leider wird dieser Preis mit minderwertiger Qualität erkauft!

Ist Euch euer Leben nicht mehr wert???

Eine Bremsanlage kann im ungünstigsten Fall bis zu 650 Grad und mehr erreichen. Markenhersteller verwenden deshalb sehr hochwertige Ausgangsmaterialien um eine gleichbleibende Funktion zu gewährleisten. Da werden langwierige Tests durchgeführt, damit sich zum Beispiel ein Bremsbelag nicht selbst zerstört! Oder eine Bremscheibe sich nach einer längeren Beanspruchung verzieht, Risse bekommt und im ungünstigsten Fall soger reißt! Dann kann man die Teile auf den Schrott hauen. Und mit viel Pech das Auto auch.

Warum schreiben die ganzen Billiganbieter denn immer nur, dass es sich um Erstausrüsterqualität handelt? Weil die Bremsenteile, welche sie verkaufen, niemals von einem Fahrzeughersteller verbaut werden würden! Und wenn sie einen Markennamen angeben würden, bekämen sie Stress mit dem echten Hersteller dieser Teile. Denn jeder Artikel lässt sich bis zum Produktionsort zurückverfolgen.

EIN BEISPIEL:

Für einen Renault Laguna kosten die Bremscheiben vorn und die Bremsklötze bei einem Billiganbieter nur 55,-Euro plus Versand.
Für das gleiche Auto kosten die Bremsscheiben vorn und die dazugehörigen Bremsklötze von einem Anbieter von bekannten Markenherstellern rund 150,-Euro plus Versand.

Jetzt werden einige Deppen behaupten, der Anbieter der Markenware verdiene viel zu viel an den Teilen! Dem ist nur zum Teil so. Er bezieht seine Teile direkt vom Hersteller und muß logischerweise auch mehr Geld dafür zahlen, als der Billiganbieter.
Der wiederum holt seinen Schrott aus der Türkei, China oder dem Ostblock. Und mittlerweile weiß ja nun wirklich jeder, das von hier die schlechtesten und weltweit meisten Kopien kommen.

Der TÜV, der ADAC und auch andere Namhafte haben schon des Öfteren Test mit diesen Plagiaten gemacht und dabei erschreckende Ergebnisse erziehlt. Bremsbeläge haben sich von der Trägerplatte gelöst, Bremsscheiben sind nach 2 von 10 Vollbremstest einfach abgeschert oder sie waren dann so unrund, dass sich das betreffende Rad nicht mehr gedreht hat.

Ich bin keiner Mensch, welcher mit Ersatzteilen bei eBay oder sonst wo handelt, nur ein Mensch, welcher sein Auto selber repariert und dies auch kann. Warum ich diesen Artikel dann trotzdem schreibe, wollen bestimmt einige von Euch wissen. Ich habe einen guten Freund, welchem ein Autohaus gehört und dort sah ich erst letzte Woche etwas sehr Erschreckendes. Ein Kunde kam mit seinem älteren Fahrzeug und meinte zum Werkstattmeister, er habe seine Bremsanlage vor ein paar Tagen erst ersetzt und nun mache diese eine Menge an Problemen. Der freundliche Meister fragte, ob er denn sicher sei, alles richtig eingebaut zu haben. Dies bejate der Kunde und meinte, er schraube schon seit vielen Jahren an Autos und Motorrädern. Dann wurde das Auto auf die Hebebühne gefahren, ein Rad abmontiert und was ich dann sah, verschlug nicht nur mir den Atem, auch dem besagten Werkstattmeister.
Die Bremsscheibe hatte Haarrisse noch und nöcher! Der Bremsbelag kam aus dem Bremssattel schon heraus gekrümelt und hatte sich zu allem Überfluss auch noch von der Trägerplatte gelöst. Alles in allem, hatte der Kunde mehr Glück als Verstand.
Auf die Frage woher er den diesen Müll hatte, meinte er von eBay. Das war ein Superschnäppchenangebot. JA KLAR!!! Die Preise sind mit denen oben vergleichbar.
Nun durfte er noch einmal für vernünftige Qualität bezahlen, plus die anfallenden Werstattkosten. Denn ein Mechaniker und erst recht kein Meister schaut für umsonst nach.
Was hat man da noch gespart? Und jeder Meter, den man beim Bremsen spart, kann über Euer Leben und Tod entscheiden und natürlich auch das von Anderen!

Wie sagt schon ein altes Sprichwort:

! >! >! > Wer billig kauft, kauft zweimal! < !< !< !


PS:
Die Bremsbeläge sind Teil der ABE, haben sie keine gültige Betriebserlaubnis, erlischt auch euer Versicherungsschutz!
       Und wegen zirka 100,- gesparter Euro am Ende auf einem Versicherungschaden hängen zu bleiben, welcher mehrere tausend Euro oder noch
       mehr betragen kann, da muß man schon ganz schön blöd zu sein!
       Hier noch ein paar Tipps, zu den Zulassungsbestimmungen.
      
       Ein großes "E" in einem Kreis ist heute das gebräuchlichste Prüfsymbol. Es kann von den Genehmigungsbehörden aller Staaten vergeben werden,
       die dem ECE-Rechtskreis angehören. Die Zahl hinter dem "E" benennt den betrffenden Staat. In unserem Bespiel ist es  Deutschland (1).
       Ein kleines "e" in einem Kreis besagt, dass das Teil von einem EG-Mitgliedsstaat mit Geltung für die gesamte Europäische Gemeinschaft geprüft
       und anerkannt ist.
       > > > das heißt, von den großen E-Zeichen hat nur  E1 hier Gültigkeit! < < <
 
      Nach einer schriftlichen Aussagen vom TÜV, sind nur die kleinen "e's" im Rechteck und die großen "E1" im Kreis für Deutschland zugelassen.
      Andere E-Zeichen (z.B. E20/Polen) sind in Fahrzeugen mit deutscher Zulassung  nicht erlaubt!!!

    
Und nun noch die Länderspezifischen E-Nummern, damit Ihr wisst, aus welchem Land euer ach so gern gekaufter Billigmüll kommt. Oder ob Ihr
     Qualität erstanden habt!

  • E 1 - Deutschland                   
  • E 2 - Frankreich                        
  • E 3 - Italien                               
  • E 4 - Niederlande                      
  • E 5 - Schweden                        
  • E 6 - Belgien                             
  • E 7 - Ungarn                             
  • E 8 - Tschechien                       
  • E 9 - Spanien                            
  • E 10 - ehemaliges Jugoslawien   
  • E 11 - Großbritanien                 
  • E 12 - Österreich                      
  • E 13 - Luxemburg                     
  • E 14 - Schweiz                         
  • E 15 - DDR ;o)                        
  • E 16 - Norwegen                      
  • E 17 - Finnland                         
  • E 18 - Dänemark                    
  • E 19 - Rumänien                       
  • E 20 - Polen                             
  • E 21 - Portugal                         
  • E 22 - russische Förderation      
  • E 23 - Griechenland                  
  • E 24 - Irland                             
  • E 25 - Kroatien                        
  • E 26 - Slowenien                      
  • E 27 - Slowakei                        
  • E 28 - Weißrussland                  
  • E 29 - Estland                           
  • E 31 - Bosnien und Herzegowina
  • E 32 - Lettland                          
  • E 37 - Türkei                            
  • E 40 - Mazedonien                    
  • E 42 - Europäische Union          
  • E 43 - Japan                              


Auch wenn ich weiß, ein paar Unbelehrbare kaufen weiter diesen Müll, hoffe ich doch, dass viele von Euch jetzt kapieren, warum Qualität nun einmal ihren Preis hat!!!
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden