Brathering = gebratene Rotfeder / Plötze, eingelegt

Aufrufe 25 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Gebratene Plötze eingelegt in Weißweinmarinade

Wenn am See nichts los ist, Plötze und Rotfedern beißen fast immer. Besonders im Winter.
Wenn der See zugefroren ist, bietet sich das Eisangeln an. Da kann der Sack schon mal ganz schnell voll sein.

Aber was machen mit den vielen Fisch.

Da sind doch wieder diese stachligen Dinger. Wegen dieser Gräten, gibt es, immer wieder, Probleme.


Warum nicht mal einlegen wie beim Brathering, da sind die Gräten so weich, dass sie nicht als störend empfunden werden.


So wird es gemacht:

Die ausgenommenen und geschuppten Plötze oder Rotfedern kalt spülen. Außer den Schwanzflossen alle Flossen entfernen. Ich ziehe die anhängenden Gräten immer gleich mit raus. Kopf mit Kiemen entfernen. Rücken und Schwanzfleisch mit einem scharfen Messer in zirka 6 mm großen Abständen auf beiden seiten quer zur Hauptgräte einschneiden. Die Fische trocken tupfen und mit Zitronensaft beträufeln und schön in die Schnittstellen einreiben.
Wasser mit Essig, Salz und Fischgewürz aufkochen.
Zwei  Möhren in Scheiben und zwei weitere in Streifen schneiden.
Zwiebeln in Scheiben schneiden.
Peperoni entkernen und spülen.
Von zwei Zwiebeln die Scheiben zurückstellen.

Wein, Möhren, Peperoni und und die Scheiben von drei Zwiebeln in das kochende Wasse gießen, 10 Minuten köcheln lassen und dann abkühlen lassen.

Nun die Fische wie gewohnt, Salzen und Pfeffern, mit Panade umhüllen und wie gewohnt in heißem Fett von beiden Seiten goldbraun braten.

Wenn die Fische abgekühlt sind, werden sie in einer Keramikschüssel, mit dem gekochtem Gemüse und den rohen Zwiebeln eingeschichtet und so mit der erkaltetten Marinade aufgefüllt, dass alle Fische bedeckt sind.

Das Ganze, muß nun zwei bis drei Tage, schön abgedeckt, im Kühlschrank durchziehen.

Sie werden begeistert sein und feststellen, selbst gemacht ist noch am besten und alles ohne Chemie und Konservierungsstoffe.

Für 1 Kg Plötze brauchen Sie:
300 ml Kräuteressig,
300 ml Weisswein,
Zitronensaft,
2 Esslöfel Fischsudgewürz,
2 Esslöfel Zucker,
1 1/2 Salz,
Pfeffer,
5 große Zwiebeln,
4 Möhren,
5 Peperoni ( vorsicht ausprobieren )
Mehl / Paniermehl

Gutes Gelingen wünscht hoywoyhai
 
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden