Bodhran - Kauftipps für Anfänger

Aufrufe 32 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Augen auf, beim Bodhrankauf! Es gibt einige Gesichtspunkte, die Kaufinteressenten beachten sollten.

  • Eine Bodhran ist ein Musikinstrument. Man sollte also beim Kauf auf Qualität achten. Ausschlaggebend sollte der Klang sein. Die Bemalung des Fells ist nicht das wichtigste Merkmal beim Bodhran-Kauf, es sei denn, man möchte die Bodhran als Wandschmuck verwenden.
  • An billigen Instrumenten hat man meist nicht viel Freude. Insbesondere Anfänger, die die Investition in ein teures Instrument scheuen, verzweifeln oft schnell, weil es ihnen nicht gelingt, dem Teil den gewünschten Klang zu entlocken.
  • Die Qualität einer Bodhran steht und fällt mit dem Fell und der Verarbeitung. Am besten kauft man also ein Instrument, das man vorher ausprobiert hat. Da man das im Internet natürlich nicht kann (wohl aber beim Hersteller, im Fachgeschäft oder bei einem der vielen Workshops, die überall in Deutschland angeboten werden), hier einige Tips zum Internetkauf:
  • Professionell verwendete Bodhrans sind in der Regel stimmbar, da man dadurch einerseits den Klang verändern kann, andererseits Schwankungen der Luftfeuchtigkeit einfach ausgleichen kann. Wenn man also ernsthaft auf dem Instrument spielen will, sollte es stimmbar sein.
  • Bemalte Felle sehen hübsch aus, sagen aber nichts über die Qualität der Trommel aus.
  • Die meisten Bodhranspieler entfernen über kurz oder lang das Haltekreuz, da es keine Funktion hat und die linke Hand dabei behindert, das Fell von innen zu dämpfen und die Töne zu modulieren.
  • Viele Bodhranspieler bevorzugen Bodhrans mit tiefem Rahmen und relativ kleinem Durchmesser (36-42 cm). Kleiner sollte eine Bodhran, auf der man spielen will, dann aber auch nicht sein. 20cm-Bodhrans sind Spielzeug oder Wandschmuck.
  • Achtung:
    Es werden häufig orientalische Rahmentrommeln oder neuerdings auch Schamanentrommeln als Bodhran angeboten. Tatsächlich handelt es sich hierbei meist nicht um Bodhrans:
    Bodhrans sind rund!
    Bodhrans haben von Haus aus keinen Handgriff an der Rahmeninnenseite. 
    Das Fell ist bei einer echten Bodhran nicht mit Schnüren gespannt, sondern am Rahmen festgenagelt.

    Schamanentrommeln eignen sich generell nicht als Bodhranersatz. Die Spannschnüre, die über die offene Rahmenseite gespannt sind verhindern, dass man mit der linken Hand das Fell von innen dämpfen kann. Der Einsatz der Hand an der Fellinnnenseite aber ist es, der das Bodhranspiel ausmacht. Er ermöglicht das Spielen verschiedener Töne und das Dämpfen des Tons. Im Gegensatz dazu werden Schamanentrommeln "offen" gespielt, hier ist das Ausschwingen des Tons, im Gegensatz zur Bodhran, erwünscht.
  • Es gibt ein Internet Forum (bodhran.de), in dem Anfängern gerne geholfen wird, auch bei Fragen der Anschaffung
  • Es gibt in Irland mehr als nur einen Bodhran-Hersteller. Der berühmteste ist nicht immer unbedingt der beste...
  • Eine gebrauchte europäische Marken-Bodhran von ordentlicher Qualität kann man bereits um € 100 erwerben. Welche Fabrikate empfehlenswert sind, lässt sich in dem bereits genannten Forum ermitteln. (Namhafte Hersteller sind z.B. in Irland Sean O'Kane, Michael Vignoles, Paul MacAulay, in Deutschland Christian Hedwitschak, Ralf Siepmann, in den Niederlanden Brendan White, in Österreich Norbert Eckermann, in Schottland Belgarth Bodhrans, in USA Kevin Forkner (Metloef Bodhrans) -- ohne Anspruch auf Vollständigkeit!!!)
  • Bei ebay werden häufig stimmbare Bodhrans mit tiefem Rand aus Palisander angeboten, die sich für Anfänger gut eignen. Diese stammen zwar aus Fernost, bieten aber wohl ein ordentliches Preis-Leistungs-Verhältnis.
  • Um unerwünschte Obertöne zu minimieren, werden viele Bodhrans (auch von nahmhaften Herstellern) mit PVC-Band getaped. Eine getapede Bodhran ist kein Zeichen für schlechte Qualität. Wenn ein Händler eine getapede Bodhran anbietet, ist dies ein Indiz dafür, dass er sich mit dem Instrument beschäftigt hat und weiss, wovon er spricht.
  • Bodhrantaschen kosten im Handel ab 20 €. Da kann man sich ungefähr ausrechnen, wie die Qualität eines Komplettangebots für 30 € incl. Tasche und Schläger ist...
  • Leichte Schläger (Modell dünnes Hölzchen mit Kugelkopf oben und unten) eignen sich nur für die ersten Versuche. Bodhran-Shops im Internet (gelegentlich auch bei ebay) bieten Schläger aus Edelhölzern für gehobene Ansprüche an.
  • Wenn man dann eine Bodhran hat, empfiehlt sich der Besuch eines Workshops, da die Grundtechnik zwar recht einfach ist, man muss sie nur erstmal gezeigt bekommen. Am besten geht man erst zum Workshop und kauft dann. Meist kann man dort verschiedene Modelle ausprobieren. Dann weiss man auch was man eigentlich will. Workshops werden u.A. in dem o.a. Forum angekündigt.

Ich will hier niemandem das Geschäft vermiesen. Jeder kauft die Bodhran, die er braucht. Aber wer wirklich damit musizieren will, muss sich darüber im Klaren sein, dass man zum Musizieren ein Musikinstrument braucht. Und Musikinstrumente kosten eben Geld.
An einer guten Markenbodhran hat man bei guter Pflege lebenslang seine Freude, eine billige Touristenbodhran hängt man nach kurzem frustrierenden Spielerlebnis an die Wand. Da relativiert sich der Preisunterschied ganz schnell. Und wenn das Bodhranspielen doch keinen Spaß macht, kann man eine gute Bodhran in den entsprechenden Kreisen auch für einen guten Preis wieder verkaufen, ein Billigteil nicht!

P.S.: Ich verkaufe selber keine Bodhrans und stehe auch nicht mit Bodhran-Herstellern oder -Verkäufern in Kontakt. Ich spiele selber Bodhran und möchte, dass die Bodhran als Musikinstrument ernst genommen wird.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden