Bluetooth-Tastaturen und Docking-Stationen für Tablet, PC und iPad

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Bluetoothtastaturen und Dockingstationen für Tablet PC und iPad bei eBay finden

Tablet-PCs werden oft als die Zukunft des Computers bezeichnet. Dank Touchscreen lassen sie sich intuitiver bedienen als ein klassischer Desktop mit Maus und Tastatur. Doch eben Letzteres ist für einige Anwender problematisch: Es fehlt schlicht die nötige Haptik beim Schreiben auf dem Touchscreen. Gerade wer im Zehn-Finger-Schreibsystem tippt, benötigt Tasten mit echtem Druckpunkt und einem genauen Anschlag, um dieselbe Effizienz beim Arbeiten mit einem Tablet-PC zu erreichen wie mit einem normalen Computer. Aus diesem Grund bieten viele Hersteller für das iPad und andere Tablet-Computer spezielle Bluetoothtastaturen und Dockingstationen an.

Was ist eine Docking-Station?

Generell haben Kunden hierbei die Wahl aus zwei verschiedenen Produkten: einfachen Bluetooth-Tastaturen und ganzen Docking-Stationen. In eine Docking-Station wird der Tablet-PC eingedockt; es handelt sich hierbei also um eine spezielle Vorrichtung mit einem Schlitz, in den das Gerät gesteckt wird. Docking-Stationen werden sowohl mit Tastatur als auch ohne angeboten. Die Stationen ohne Tastatur dienen dabei einzig der Nutzung des Touchscreens als aufrechter Monitor, während Docking-Stationen mit eingebauter Tastatur aus einem Tablet-PC ein echtes Notebook machen.

In diesem Artikel sollen verschiedene Aspekte von Docking-Stationen und externen Tastaturen für das iPad und andere Tablet-PCs erklärt und verglichen werden. Zudem gibt es konkrete Tipps zur Auswahl des richtigen Produkts.

Bluetooth-Tastaturen ohne Docking-Station

Der Kauf eines mobilen PCs ist immer ein Kompromiss: Gewicht gegen Akkuleistung; Größe gegen Komfort. Dasselbe gilt für Tablet-Computer mit Tastatur. Während ein Tablet-PC die wahrscheinlich leichteste und kleinste Lösung für mobile PCs darstellt, verliert das Gerät mit abnehmender Größe und Gewicht an Komfort; ohne physische Tastatur fällt das Schreiben schwer. Deshalb muss auch das Schreibgerät möglichst klein und leicht sein, was der Hauptgrund für die Entscheidung für eine Bluetooth-Tastatur ohne Docking-Station sein kann. Denn Docking-Stationen bringen zusätzliches Gewicht mit und sind relativ klobig; eine kleine Bluetooth-Tastatur allein ist hingegen sehr platzsparend und leicht.

Dabei gibt es große und kleine Modelle. Wichtig ist vor allem das richtige Layout: Zunächst wären da die Tastaturen mit verschiedenen Anordnungen der Tasten wie QWERTZ für den deutschsprachigen Raum oder QWERTY für den englischsprachigen Raum. Insbesondere hier sollten Sie beim Kauf einer Bluetooth-Tastatur aufpassen. Der zweite Aspekt ist das Layout. Hier sollten Sie auf ein Standard-Layout achten, bei dem die Tasten zueinander versetzt erscheinen. Die Gewöhnung an eine neue Tastatur geht zwar recht schnell vonstatten, jedoch müssen Sie sich beim Schreiben auf Standardtastaturen zum Beispiel im Büro abermals umgewöhnen. Gerade bei Bluetooth-Tastaturen für Tablet-PCs setzen manche Hersteller auf untypische Layouts, um Platz zu sparen. Netbooks zeigen jedoch schon seit mehreren Jahren, dass auch auf kleinstem Raum gute Standardtastaturen mit normalen Proportionen untergebracht werden können. Doch wie erkennen Sie beim Kauf über eBay eine Tastatur mit Standardproportionen? – Nur auf Nachfrage beim Händler. Hier sind Sie also auf die Kulanz des Verkäufers angewiesen; am besten wären bereitgestellte Fotos, die zum Beispiel die Größe der Enter-Taste sowie die Tastaturbelegung nach deutscher DIN-Norm zeigen. Die Hersteller und Verkäufer von Tastaturen sind jedoch keineswegs verpflichtet, ihre Modelle der Norm entsprechend zu bauen bzw. auf das Layout hinzuweisen. Hier müssen Kunden daher aufpassen und gegebenenfalls selbst aktiv werden.

Bluetooth-Tastaturen mit Dockingstation

Die zweite Möglichkeit, ein Tablet mit einer Tastatur auszustatten, stellen Dockingstationen mit eingebauter Tastatur dar. Die Nachteile hierbei sind, wie weiter oben bereits beschrieben, die Größe und das Gewicht. Dafür erhalten Sie aber eine Vorrichtung, mit der Sie aus Ihrem gebrauchten iPad 2 oder einem anderen Tablet einen vollwertigen Computer machen können. So kann der Touchscreen mit einer Dockingstation aufrecht hingestellt werden, was für eine gesunde Haltung am Arbeitsplatz unbedingt notwendig ist. Dabei hat eine integrierte Bluetooth-Tastatur jedoch einen Nachteil: Sie ist fest mit der Dockingstation verbunden, sodass der Nutzer je nach Länge seiner Arme zu nah am Bildschirm sitzt. Dies widerspricht einer gesunden Arbeitshaltung. Aus diesem Grund werden die meisten Tastaturen für Tablets via Bluetooth und somit kabellos verbunden, sodass Sie den Abstand der Tastatur zum Bildschirm frei verändern können. Besonders die eigenen Produkte der Tablet-Hersteller wie Samsung, Apple und Asus funktionieren hier allerdings anders: Manche Docking-Stationen nutzen für die Verbindung die Ladebuchse des Tablets und sind somit nicht kabellos. Dies kann die Handhabung, je nach Nutzungsvorlieben, deutlich einschränken. Somit sind die originalen Produkte nicht immer die beste Wahl; auch andere Anbieter wie Logitech oder Belkin bieten gute Docking-Stationen.

Bluetooth-Tastaturen mit Schutzhülle oder Tasche für Tablet-PCs

Besonders interessant sind Modelle, die gleichzeitig als Schutzhülle für Tablets dienen. Hier gibt es eine große Auswahl verschiedener Angebote von Marken wie Trekstor oder Kensington. Je nach Konstruktion wird das iPad oder der Tablet-PC in eine Hülle geschoben; das Gegenstück beinhaltet die Tastatur, sodass sich die Docking-Station wie ein normales Notebook öffnen lässt. Zur Auswahl stehen dabei sowohl Ausführungen aus Leder oder anderen weichen Materialien als auch Hardcase-Docking-Stationen, die jedoch dementsprechend mehr wiegen. Um eine möglichst gesunde Arbeitshaltung einzunehmen, sollten Sie auch bei Docking-Stationen in Form von Tablet-Hüllen darauf achten, dass sich das Display im besten Falle stufenlos neigen lässt. Auch dies ist nicht bei allen Docking-Stationen der Fall.

Die Verbindung einer Tastatur über Bluetooth

Bei allen kabellosen Tastaturen dient Bluetooth der Verbindung. Dies hat den entscheidenden Vorteil, dass die Tastatur mit jedem anderen Bluetooth-fähigen Gerät betrieben werden kann. Denkbar ist somit zum Beispiel der Einsatz mit einem normalen Notebook oder dem Smartphone.

Doch wie funktioniert Bluetooth überhaupt und ist es nicht anfällig für Übertragungsprobleme? Bluetooth ist ein kabelloser Übertragungsstandard, der erstmals in den 90er Jahren zum Einsatz kam und heute in der Version 4.0 verwendet wird. Diese ist deutlich stromsparender als ältere Standards. Probleme bei der Übertragung gibt es mittlerweile keine mehr; zu Beginn hatte Bluetooth mitunter Schwierigkeiten, wenn beispielsweise ein WLAN im gleichen Frequenzband arbeitete. Um derartigen Komplikationen vorzubeugen, benutzt Bluetooth das sogenannte „Frequence-Hopping”. Hierbei wird die Frequenz bis zu 1.600 mal pro Sekunde geändert. Kurzum: Bluetooth-Tastaturen arbeiten, sofern sie mit ausreichend Energie versorgt werden, störungsfrei und auch auf mehrere Meter weite Distanzen.

Die Energieversorgung von Bluetooth-Tastaturen

Da Bluetooth-Tastaturen für Tablets nicht via USB angeschlossen werden, können sie ihren Energiebedarf nicht über den Tablet-PC decken. Es ist also eine eigene Stromquelle nötig. Zu diesem Zweck nutzen die meisten Dockingstationen und Tastaturen normale Batterien. Zum Kostensparen können Sie diese jedoch auch mit wiederaufladbaren Akkus ausstatten. Andere Modelle verfügen wiederum über fest verbaute Akkus. Der Nachteil hierbei ist die geringere Flexibilität. Denn ist der Akku leer, so benötigen Sie eine Steckdose, um ihn wieder anzuschließen. Bei Tastaturen, die mit Batterien betrieben werden, genügt das Einsetzen einer neuen Batterie und diese erhalten Sie für wenig Geld in jedem Supermarkt.

Ist gebraucht kaufen sinnvoll?

Um Geld zu sparen, sind gebrauchte Modelle eine gute Lösung. Da Privatverkäufe ohne Garantie und Gewährleistung geschehen, empfiehlt sich ein genauer Blick. Wichtig für die Beurteilung einer gebrauchten Tastatur ist vor allem das Alter, da selbst ein gutes Modell bei häufigem und langem Gebrauch abnutzt. Das Resultat sind wackelige Tasten, die beim Tippen unangenehm klappern. Wirklich ausschließen lässt sich dies also nur bei einem Neukauf, weshalb ein wenig Geld mehr gut investiert ist – vor allem in Anbetracht des hohen Preises für ein Tablet.

Gibt es Tablet-PCs mit eingebauter Tastatur?

Externe Tastaturen für Tablets sind momentan noch die einzige Möglichkeit, eine physische Tastatur hinzuzufügen; selbst Kombigeräte von Asus oder Acer arbeiten mit einer externen Tastatur zum Ausklappen, was die Dimensionen des Tablets erhöht und damit einen der größten Vorteile dieser Computer wieder wettmacht. Viel praktischer wäre eine in das Display integrierte Tastatur. Erste Lösungen hierfür gibt es bereits, bei denen sich der Touchscreen beim Einschalten der Tastatur wölbt. Doch auch hier gibt es keinen richtigen Anschlag, sodass diese Lösung ebenfalls keine wirklich Alternative zu einer echten, physischen Tastatur darstellt. Wie die Hersteller dieses Problem in Zukunft lösen werden, bleibt abzuwarten. Bis dahin sind Bluetooth-Tastaturen die beste Möglichkeit, aus einem Tablet einen vollwertigen Computer werden zu lassen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden