Bleichcreme - die besten Produkte gegen Pigment- und Altersflecken entdecken

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Bleichcreme - die besten Produkte gegen Pigment- und Altersflecken entdecken

Wofür wird Bleichcreme verwendet?

Unsere Haut ist das größte Organ. Ist diese beschädigt, so kann dies in den meisten Fällen nicht oder nur schwer rückgängig gemacht werden. Eine falsche Lebensweise und Umwelteinflüsse machen der Haut über die Jahre sehr zu schaffen und erste Makel werden sichtbar. Man kann dem entsprechend vorbeugen, indem man sich zum Beispiel nicht ständiger Sonneneinstrahlung aussetzt oder einfach auf den Gang ins Solarium verzichtet, sich gesund ernährt und nicht raucht. Um das umzusetzen, bedarf es höchster Willenskraft. Wie viel die Haut bedeutet, wird vielen erst bewusst, wenn es bereits zu spät ist und sich erste Anzeichen bemerkbar machen.

Viele Menschen leiden unter Pigmentstörungen, Hautrötungen oder Altersflecken. Nur die wenigsten können sich mit diesen kleinen Makeln arrangieren und gehen dagegen vor. Bleichcreme wird von den meisten Betroffenen einer Laserbehandlung vorgezogen. Das hat auch durchaus seine Gründe, denn Bleichcreme ist im Gegensatz zu einer Laserbehandlung sehr viel kostengünstiger und verspricht gute Erfolge. Bleichcreme ist nicht nur in unseren Regionen sehr beliebt. Selbst in Regionen von Asien und Afrika ist es unter den Frauen üblich, Bleichcremes zu verwenden – schließlich gilt blasse und helle Haut als Schönheitsideal. Aber wie wirken Bleichcremes und vor allem wo können diese gezielt eingesetzt werden? Milde, frei verkäufliche Bleichcremes können ohne Bedenken auf kleineren Hautpartien angewendet werden. Sie eignen sich, um Pigmentflecke, Altersflecken oder dunkle Narben aufzuhellen. Verwenden Sie Bleichcremes jedoch niemals für Muttermale oder Leberflecken. Hierzu sollten Sie in jedem Fall vorerst einen Hautarzt konsultieren, welcher Ihnen dann gewiss einen entsprechenden Behandlungsweg aufweisen wird.

Wirkung von Bleichcreme

Bleichcremes unterscheiden sich zunächst in ihren Inhaltsstoffen. Diese wiederum sind dafür zuständig, wie gut oder wie zuverlässig die Creme am Ende wirkt. Daher sind Bleichcremes in unterschiedlichen Stärken erhältlich. Einige Cremes hellen die Haut nur dezent auf, andere verursachen einen unnatürlich blassen Teint. Bleichcremes, die in Europa produziert wurden, verfügen über eine leicht aufhellende Wirkung. Sie sind ideal für die Verwendung gegen Pigmentflecke und zur Reduzierung kleiner Makel geeignet, ohne dabei einen unnatürlichen Teint zu erzeugen. Vor allem Produkte, die nicht in der EU hergestellt wurden, sind mit Vorsicht zu genießen. Viele Länder verwenden Inhaltsstoffe, die in der EU nicht zulässig sind, welche schwere Hautschäden hervorrufen können. Und obwohl diese Produkte regelmäßig aufgrund dieser Inhaltstoffe vom Markt genommen werden, finden sich immer wieder Schlupflöcher, sodass die Produkte auch hierzulande erhältlich sind.

Inhaltsstoffe von Bleichcremes

Bleichcremes werden aus den verschiedensten Inhaltsstoffen zusammengesetzt. Viele Produkte basieren auf pflanzlicher Basis und bestehen aus Melanin hemmenden Substanzen, wie beispielsweise aus Preiselbeeren, Süßholz, Brunnenkresse, Beerentraubenblättern oer Dicarbonsäure. Pflanzliche Bleichcremes sind rezeptfrei erhältlich- ebenso wie Bleichcremes, denen Kojicsäure oder Tyrosinase-Hemmer Rucinol in geringen Dosen beigefügt wurde. Anders verhält es sich bei dem Inhaltstoff Hydrochinon. Dieser Stoff ist dafür verantwortlich, dass die Melanin-Vorstufen abgebaut und Pigmentzellen zerstört werden. Zudem wird diesem Inhaltsstoff eine krebserregende Wirkung nachgesagt – sofern man das Produkt über einen längeren Zeitraum anwendet. Einige Bleichcremes beinhalten so starke Inhaltsstoffe, dass diese nur auf Rezept erhältlich sind.

Wie lange dauert es, bis man Ergebnisse der Bleichcreme sieht?

Um erste ersichtliche Ergebnisse zu erkennen, muss die betroffene Hautpartie für mindestens zwei Monate mit der Bleichcreme behandelt werden. Bei minimalen Makeln, wie beispielsweise Sommersprossen, können Sie durchaus bereits nach vier Wochen erste Zeichen der Besserung erkennen. Die Stellen wirken dann bereits sichtlich heller und die Sommersprossen oder hellen Altersflecken verlieren an Farbintensität.

Wie wird Bleichcreme angewendet?

Bleichcreme wird nicht flächendeckend auf die Haut aufgetragen. Reinigen Sie im Vorfeld Ihre Haut gründlich und tragen Sie die Creme nur punktuell auf die gewünschte Hautpartie auf. Im Anschluss tragen Sie eine Sonnenschutzcreme auf. Diese sollte mindestens über einen Lichtschutzfaktor von 30 verfügen. Einige Produkte werden zuzüglich Sonnenschutz mit besonders hohem Lichtschutzfaktor geliefert.

Können Bleichcremes vorbeugend aufgetragen werden?

Bleichcremes sollten nicht wahllos angewendet werden. Eine vorbeugende Anwendung ist nicht nur unnötig, sondern auch gefährlich. Wenden Sie Bleichcreme nur als notwendige Maßnahme an Hals, Handrücken, Unterarmen, Dekolleté und Gesicht an und meiden Sie während der Behandlungsdauer unbedingt starke Sonneneinstrahlung und verzichten Sie während dieser Zeit auf den Besuch im Solarium. Von einer großflächigen Anwendung ist ebenso abzuraten.

Bleichcremes gegen Altersflecken einsetzen

Altersflecken entstehen über Jahre. Dies ist zum einen das Ergebnis, wenn Sie Ihre Haut über Jahre ungeschützt starker Sonneneinstrahlung aussetzen, zum anderen sind sie ein Zeichen des Älterwerdens. Dies kann man hinnehmen oder mit entsprechenden Mitteln und Maßnahmen entgegenwirken. So zum Beispiel mit Bleichcremes. Die in Bleichcremes enthaltenen Wirkstoffe reduzieren die Bildung von Pigmenten. Dadurch werden die Flecken sichtlich aufgehellt. Wie sich die Pigment-aufhellende Creme auswirkt und welches Ergebnis erzielt wird, ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Zudem entscheidet die Wahl des Produktes über das Resultat. Einige Produkte setzen sich aus mehreren Phasen zusammen. Man unterscheidet Einphasen, Zweiphasen und Dreiphasenprodukte. Bei diesen Programmen wird die Durchblutung gefördert. Dadurch können die Wirkstoffe der Creme tiefer in die Haut eindringen und so das Melanin spalten und abtransportieren. Andere Produkte basieren auf einer milden Säure, welche die oberste Hautschicht auflöst. Bei diesen Produkten ist unbedingt von einer täglichen Anwendung abzuraten. Nicht nur, dass die in den Produkten enthaltenen Wirkstoffe der Haut mehr schaden als nutzen, es dauert auch sehr viel länger, bevor ein sichtbares Ergebnis ersichtlich ist.

Kann man Bleichcreme gegen Leberflecken einsetzen?

Viele Menschen unterliegen dem Irrtum, dass man Bleichcreme hilfreich gegen Leberflecken einsetzen kann. Ein Aufhellen ist zwar auch hier möglich, allerdings sollte man unbedingt darauf verzichten. Leberflecken und Muttermale sollte man nur von einem Arzt behandeln lassen. Eine eigenmächtige Behandlung mit Bleichcreme könnte unter Umständen zu schweren gesundheitlichen Problemen und zu schwerwiegenden Hautschädigungen einhergehen.

Bleichcreme gegen Akne-Narben einsetzen

Akne ist ein Thema, welches viele Menschen beschäftigt. Besonders lästig sind die unschönen dunklen Narben, die auch dann bleiben, wenn die eigentliche Akne schon verschwunden ist und die sich nur schwierig retuschieren lassen. Und auch wenn es zahlreiche Behandlungsmethoden gibt, so sind diese doch eine kostspielige Angelegenheit. In diesem Fall können Sie alternativ auf diverse Bleichcremes zurückgreifen, welche die Narben nach und nach verblassen lassen. Achten Sie jedoch hier darauf, dass Sie entweder auf ein rein pflanzliches Produkt zurückgreifen oder eine Creme mit maximal 2% Hydrochinon wählen. Enthält das Produkt mehr als 2% des Wirkstoffes, ist es rechtlich nicht zum Verkauf geeignet. Verfügen Sie jedoch über sehr dunkle Narben oder Makel, sollten Sie einen Dermatologen zu Rate ziehen und keinesfalls eigenmächtig zu einem höher dosierten Produkt greifen.

Milde Bleichcremes

Diese sind speziell für die Bedürfnisse im Gesicht abgestimmt. Sie enthalten lediglich 2% Hydrochinon, sodass diese Cremes auch ohne Rezept erhältlich sind. Die sogenannten Over-the-counter Bleichcremes eignen sich für kleinere Makel. So zum Beispiel Revitol Skin Brightener Cream. Sie eignet sich für Narben und Pigmentierungen und lässt diese innerhalb von 90 Tagen verblassen. Diese Cremes können Sie ohne ärztlichen Rat anwenden. Wenn Sie sich jedoch unsicher sind, ist es ratsam, einen Dermatologen hinzuzuziehen und entsprechend abzuwägen, ob dieser Weg der Behandlung der für Sie am besten geeignete ist.

Bleichcremes und deren Nebenwirkungen

Viele dieser Cremes enthalten den pflanzlichen Wirkstoff Arbutin. Trägt man die Creme auf die Haut auf, entwickelt sich aus dem besagten Stoff Hydrochinon, ein Stoff, welcher im Verdacht steht, Krebs zu verursachen. Arbutin wird aus den Blättern der Bärentrauben gewonnen. Obwohl diese in der Natur-Medizin einen hohen Stellenwert besitzen, so ist es doch eine Tatsache, dass sich der Wirkstoff Arbutin im Körper zu Hydrochinon umwandelt. Als Tee verabreicht, besitzt dieser eine antibiotische Wirkung, darf aber unter keinen Umständen länger als eine Woche angewendet werden, da ansonsten mit schweren Leberschäden gerechnet werden muss. Auf der Haut angewendet, greift Hydrochinon in den Stoffwechsel der Haut ein und steht unter dem Verdacht, eine krebserzeugende Wirkung zu besitzen. Aus diesem Grund ist vor allem bei ausländischen Produkten große Vorsicht geboten, da hier die Grenzen zwischen bei uns verbotenen und im Ausland erlaubten Inhaltsstoffen sehr schwammig sind. Nicht immer gelingt es, solche Produkte schnell vom Markt zu nehmen, um dadurch den Verbraucher zu schützen.

Nehmen Sie sich Zeit bei der Entscheidung für eine Bleichcreme

Auch wenn Pigmentflecken, Narben und Altersflecken für Sie einen Schönheitsmakel darstellen, so sollten Sie sich die Entscheidung für eine Bleichcreme nicht so einfach machen. Vergleichen Sie Produkte und Anbieter und achten Sie auf Seriosität. Prüfen Sie zudem das Produkt genau auf dessen Inhaltsstoffe und kontaktieren Sie im Notfall oder bei offenen Fragen den entsprechenden Händler oder Anbieter. Achten Sie darauf, dass das Produkt nicht mehr als 2% Hydrochinon enthält. Wenn Sie sich unsicher sind, dann suchen Sie konkret nach Produkten, die in Europa hergestellt wurden. Hilfreich wäre es auch, wenn Sie bereits im Vorfeld mit einem Hautarzt sprechen, welcher Ihnen dann genau sagen kann, welche Produkte für Sie die geeignetsten sind und welche Sie ohne Bedenken verwenden können. Halten Sie sich genau an die Anwendungshinweise des Herstellers und verwenden Sie die Creme nur auf kleinen Hautpartien. Bei eBay finden Sie zahlreiche Produkte namhafter Hersteller, bei denen Sie geprüfte Produkte erwerben können. Sicher haben diese Produkte auch ihren Preis. Dafür erhalten Sie jedoch auch entsprechende Qualität. Achten Sie auf Ihre Gesundheit und sparen Sie nicht an der falschen Stelle. Gehen Sie kein Risiko ein. Ist die Haut und deren Pigmentierung einmal geschädigt, kann dies nicht mehr rückgängig gemacht werden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden