Bleachen - der neueste Trend für die Intimzone

Aufrufe 9 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Bleachen - der neueste Trend für die Intimzone

In der europäischen Schönheitsindustrie werden Mittel zur Aufhellung der Haut als Cremes, Pasten und Lotionen angeboten. Zunächst wurden damit Pigmentflecken, Sommersprossen oder Altersflecken aufgehellt. Diese dunklen Verfärbungen der Haut sind Fehlbildungen, die sich scharf abgegrenzt zeigen. Die dunkle Einfärbung ergibt sich aus den Melanozyten, die umgangssprachlich als Pigmentzellen bezeichnet werden. Die Pigmentzellen erzeugen Melanin, das sich gehäuft in den Hautschichten ablagert und sich so zu dunklen Hautpartien verdichtet. Auch bei Leberflecken oder ungleichmäßiger Hautfarbe kommen bleichende Mittel zum Einsatz. Über Michael Jackson wurde nicht nur hinter vorgehaltener Hand gesagt, dass er hautaufhellende Mittel benutzte.

Kosmetische Produkte sollen Hautverfärbungen abmildern und zu einer rosigen Haut verhelfen

Nicht nur auf den in der Öffentlichkeit sichtbaren Hautpartien kommen Bleaching- und Lightening -Produkte zum Einsatz. Auch an Körperstellen, die in der Regel verborgen bleiben, werden Hautaufhellungen vorgenommen. Dazu gehört auch der Genitalbereich. Zunächst wurden die Bleachingmittel in der Pornoindustrie verwendet, denn dort werden Genitalien permanent zur Schau gestellt. Da es dort, wo sich Menschen miteinander vergleichen, meistens zu Entwicklung von Normen und Idealen kommt, entstand die allgemein akzeptierte Ansicht, dass die Hautfarbe im Bereich des Anus, und im Genitalbereich den gleichen Farbton haben sollte wie die umgebenden Hautpartien.

Auch fernab der Pornoindustrie wird es immer gesellschaftsfähiger, nackte Haut zu zeigen. Nacktheit ist allgegenwärtig und der Umgang mit der Sexualität ist offener denn je. Mit dem Einzug der Intimrasur kam zusätzlich der Wunsch auf, die freigelegte Haut aufzuhellen. Dieser Nachfrage kommen die Hersteller von Bleaching-Produkten nach. Sie bieten Produkte mit säurehaltigen Inhaltsstoffen an, die die Ablagerung von dunklen Pigmenten unterbinden. Die Produkte müssen über mehrere Wochen angewendet werden, damit ein erster Effekt sichtbar wird. Um den Effekt zu erhalten und zu verbessern, ist eine dauerhafte Anwendung zwingend erforderlich. Setzen Sie das Mittel ab, setzt Ihr Körper die Produktion von Pigmenten fort und lagert sie wieder im Genitalbereich an.

Wie das Aufhellen von dunkel pigmentierter Haut im Intimbereich funktioniert

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, die Haut im Intimbereich aufzuhellen. Eine Möglichkeit ist, sich bleichende Hautcremes bei eBay zu kaufen und diese gemäß Packungsbeilage anzuwenden. Die Anwendung ist im Prinzip immer gleich. Die Creme, Lotion oder Paste wird ein- oder mehrmals täglich aufgetragen. Danach sollten Sie abwarten, bis das Körperpflegeprodukt rückstandsfrei eingezogen ist, bzw. sollten Sie den Überschuss abwischen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie das Produkt nicht in Ihre Augen oder den Mundraum bringen, denn die Inhaltsstoffe sind säurehaltig. Sie können die Wirkung etwas verbessern, wenn Sie die zu behandelnden Körperpartien einen Tag vorher mit einem Nassrasierer von Haaren befreien. Die Haut sollte nicht gereizt sein, wenn Sie das Bleichmittel auftragen. Bei einer haarlosen und nicht gereizten Haut kann das Produkt leichter aufgetragen werden und seine Wirkung direkter entfalten. Doch manchmal reichen die Wirkstoffe in den frei verkäuflichen Mittel nicht aus, um einen sichtbaren Effekt zu erzielen. Wenn das bei Ihnen der Fall ist, gibt es noch eine weitere Alternative.

Eine zusätzliche Möglichkeit, die dunklen Hautpartien aufzuhellen, ist ein Peeling auf Basis von Trichloressigsäure von einem Arzt für ästhetische Medizin vornehmen zu lassen und danach zur weiteren Behandlung regelmäßig eine Bleichcreme aufzutragen. Als Alternative zum Peeling ist auch eine spezielle Laserbehandlung der Intimzone möglich. Das Peeling bzw. die Laserbehandlung hat den Zweck, die obersten Hautschichten zu entfernen. Bei der Anwendung eines Peelings, das in mehreren Schichten gleichmäßig auf die betroffenen dunklen Hautpartien aufgetragen wird, kann es zu einem brennenden Gefühl und zu Hautreizungen kommen.
Die Ärzte der ästhetischen Medizin bieten die Methode für besonders schmerzempfindliche Patienten auch unter einer leichten Sedierung an. Ihre Haut reagiert auf das Peeling bzw. auf die Behandlung mit einem Laser mit Schorfbildung. Der Schorf löst sich nach rund zwei Wochen komplett ab. Falls die Aufhellung der Haut durch diese Behandlung noch nicht ausreicht, können verschreibungspflichte Cremes mit einer hohen Dosis bleichender Wirkstoffe tiefer in die Haut eindringen und das abgelagerte Pigment erreichen. Ohne Peeling könnte es sein, dass die Cremes ihre Wirkung nur geringfügig oder gar nicht entfalten können, weil die Pigmente generell recht tief in der Haut abgelagert sind. Wenn auch diese aus Peeling/Lasern und Eincremen bestehende kombinierte Behandlung bei Ihnen nicht ausreicht, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, könnten Sie nach zwei bis drei Monaten ein weiteres Peeling mit anschließendem professionellem Bleaching durchführen lassen.

Die gesundheitlichen Gefahren und Risiken des Bleachings in der Intimzone

Der Genitalbereich ist sensibel, so dass die Anwendung von aggressiven Mitteln mit Rötungen, Brennen und Juckreiz einhergehen kann. Die Inhaltsstoffe von Bleachingmitteln sollten Sie sich mit Bedacht durchlesen, denn einige von ihnen sind nicht harmlos. Insbesondere bei der empfindlichen Haut im Analbereich sollten Sie sich überlegen, in wie weit eine Behandlung mit chemischen Produkten Einfluss auf die Gesundheit hat. Typische Wirkstoffe in Bleichmitteln sind Tyrosinasehemmer. Das Enzym Tyrosinase ist ein wichtiger Bestandteil eines biologischen Prozesses, der die Haut vor zu viel UV-Strahlung schützt. Albinos haben beispielsweise mutierte Tyrosinaseenzyme oder überhaupt keine. Deshalb werden sie nicht braun. Kojisäure ist ebenfalls ein gängiger Zusatzstoff in Bleachingmitteln. Die Säure wird aus Pilzen gewonnen und wirkt zunächst entzündungshemmend und antibakteriell. Darüber hinaus ist die Kojisäure ein Tyrosinasehemmer. In Asien ist Kojijsäure als Wirkstoff zugelassen, in der Schweiz beispielsweise verboten und in Europa gibt es über die Verwendung des Zusatzstoffs keine konkreten Richtlinien.
Aus dem harmlos anmutenden Gänseblümchen „Bellis perennis" lässt sich Arbutin gewinnen, das die Bildung von vor UV-Strahlung schützenden Pigmenteinlagerungen unterbindet. Ein weiterer Wirkstoff ist Rucinol, der die Melaninsynthese verhindert. Die in Bleichmitteln enthaltenen Hydrochinone sind als Bestandteile starker Oxidationsmittel bekannt. Eingesetzt werden Sie auch in der Fotografie, und zwar zur Entwicklung von Filmen. Der Einsatz des Stoffes in Hautcremes scheint gesundheitlich bedenklich, da er in Tierversuchen als krebserregend eingestuft wurde. Ebenfalls Verwendung finden Süßholzwurzelextrakt, Vitamin C, Phenol, Kortison, Quecksilber und Pigmente wie Bleiweiß, Zinkoxid und Titanoxid. Sie sind allesamt für den Bleichvorgang zuständig und wirken zum Teil desinfizierend. Ob Sie zulassen, dass die genannten Inhaltsstoffe Ihrem Körper zugeführt werden, liegt in Ihrer Hand. Empfehlenswert ist, wenn Sie sich anhand der Packungsbeilage über das Vorhandensein von Zusatzstoffen informieren, damit Sie entscheiden können, ob Sie Ihren Körper damit belasten wollen.

Als Nebenwirkung der Bleichmittel können auch Allergien hinzukommen. Sollten Sie auf einen oder mehrere Inhaltsstoffe allergisch reagieren, was sich mit Pusteln, Bläschen, Rissen oder anderen Merkmalen ausdrückt, sollten Sie das Mittel am besten absetzen und umgehend eine Facharzt aufsuchen. Mit Allergien ist nicht zu spaßen. Solange sie nur auftreten, wenn der Körper den betreffenden Wirkstoff direkt aufnimmt, klingen die Beschwerden ab, sobald das Mittel weg gelassen wird. Doch wenn Sie die allergische Reaktion nicht ernst nehmen und nicht schnell genug reagieren, kann sich die vielleicht harmlose Allergie zu einem Problem auswachsen, das Sie dauerhaft einschränkt.

Zur Aufhellung von pigmentierter Haut im Intimbereich werden verschiedene Produkte angeboten

Wenn Sie sich die Haut im Intimbereich in Eigenregie aufhellen möchten, halten die Hersteller unterschiedliche Produkte bereit, die auch bei eBay erhältlich sind. Ein Produkt ist die Bleichcreme „White Star". Sie wird als effektives Mittel zur Aufhellung der Haut beworben und zielt gemäß Packungsbeilage auf das Aufhellen von Pigmentstörungen ab. Auch bezieht der Hersteller die Hautpartien im Intimbereich als Anwendungsgebiet mit ein. Der bleichende Inhaltsstoff der Creme ist in der Hauptsache Salicylsäure. Wie bei jeder Creme ist es empfehlenswert, diese auf Hautverträglichkeit zu testen. Als Mindestanwendungszeitraum gibt der Hersteller einige Wochen an, bis erste Aufhellungen sichtbar werden.

Das Produkt von Pink Privates „Intim Bleichcreme" ist für dieselben Zwecke geeignet. Nach Herstellerangaben ohne Parabene, Hydrochinon, Quecksilber oder Steroide produziert, soll es keine Reizungen und Hautrötungen verursachen. Als Anwendungsbereich wird der gesamte Intimbereich nebst Brustwarzen und Achseln genannt. Auch andere Hersteller haben Cremes, Salben, Gele oder andere Produkte auf den Markt gebracht, die ein Aufhellen der Haut versprechen. Dazu gehören zum Beispiel die Bodylotion „Lait AHA-2" von Fair & White, die „Lightening Body Cream" von Bio Claire, von Mama Africa „Caro Light Lightening Beauty Cream", von Nutriclair „Lightening and Moisturizing Cream" und von Maxi Light „Lightening & Purifying Body Cream". Bei eBay erhalten Sie diese Produkte.

Intimbleaching als Form des Körperkults – der neueste Trend im privaten Bereich

Der Körperkult nimmt inzwischen Formen an, die weit in den Bereich der Intimpflege hineinragen. Hört und liest man immer wieder davon, dass Zähne einem Bleaching unterzogen werden, sich Frauen die Schamlippen verkleinern, die Klitorisvorhaut entfernen, sich Männer die Hoden straffen oder ein Intimpiercing setzen lassen, so mutet das Intimbleaching schon fast harmlos an. Doch nicht nur das Bleaching der Intimzone ist inzwischen auch in deutschen Haushalten angekommen. In Thailand beispielsweise gibt es Produkte, die die Brustwarzen farblich dahingehend beeinflussen, dass diese rosig schimmern. Wenn eine Frau also dunkle Brustwarzen hat, was zum Beispiel nach der Stillphase absolut natürlich und üblich ist und bei den meisten Frauen auch nicht wieder verschwindet, kann sie durch das Auftragen einer speziellen Bleichcreme dafür sorgen, dass die Brustwarzen sich zumindest farblich verändern. In Thailand ist die „Pink Nipple Cream" erhältlich. Sie wirbt mit Fotos von zartrosa Erdbeeren auf ihrer Verpackung, was den Eindruck erweckt, dass helle Brustwarzen für Jugend und Gesundheit stehen.

Doch auch wenn dieser Trend zumindest in Deutschland in der Öffentlichkeit kaum erkennbar ist, so bieten doch schon einige Kosmetikstudios genau solche Behandlungen an. Hinzu kommen Dienstleistungen wie das bereits angesprochene Analbleaching. Die verwendeten Produkte dürften jedoch allesamt nicht verschreibungspflichtig und damit nicht so wirksam sein, wie die Produkte, die ein Arzt der ästhetischen Chirurgie anwendet. Wenn Sie ein Bleaching der Intimzone erstmals ausprobieren möchten, sich die Eigenanwendung nicht zutrauen und nicht gleich einen Arzt aufsuchen wollen, ist eine professionelle Behandlung in einem Kosmetikstudio dann eventuell eine Kompromisslösung.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden