Blaupunkt TravelPilot Lucca

Aufrufe 54 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Der Travel Pilot Lucca ist ein mobiles Navigationssystem mit dem Vorteil, ihn auch bei einem Fahrzeugwechsel oder im Mietwagen verwenden zu können.

Bei unserer Entscheidung für das Gerät spielte die langjährige Erfahrung von Blaupunkt als einem der Pioniere im Markt für Navigationsgeräte ebenso eine Rolle wie die positiven Testergebnisse.

Das gehäuse ist klar gegliedert und macht einen einigermassen hochwertigen Eindruck.

Der Lucca wird mit der Schwanenhalshalterung, einem Ladekabel für den Akku und dem Anschluß für den Zigarettenanzünder geliefert und kann sofort gestartet werden. Sollte der Speicher einmal gelöscht werden, liegt die Navi-CD für Deutschland und die Hauptstrecken Europas bei und kann über das Kopieren auf eine SD-Karte wieder aufgespielt werden.

Das Display ist hell und frei von Spiegelungen - nach unseren ersten Eindrücken auch bei Sonnenschein gut abzulesen. In der Schwanenhalshalterung sitz der Lucca fest, passive Halterungen z.B. für das Lüftungsgitter sind aber auch erhällich.

Bedienung

Auch Navi-Anfängern erschließt sich die Bedienung sehr schnell. Der Lucca wird über einen Touchscreen bedient, am Gehäuse befinden sich noch 2 Tasten für die Lautstärkeregelung der Sprachausgabe und "Info/Menue".

Die Eingabe der Route erfolgt über mehrere Menüebenen. Die Straßennamen werden nach Auswahl der Postleitzahl oder des Ortes angezeigt, wodurch ein Ziel schnell eingegeben ist. Ziele können aber auch über die Karte direkt oder als Sonderziel (z.B. Restaurants) eingegeben werden.

Die Berechnung der Route ist meist nach 15 bis 20 Sekunden geschehen.

In den Grundeinstellungen kann festgelegt werden, ob zum Beispiel Autobahnen gemieden werden sollen.

Anzeige

Standard ist eine sehr übersichtliche 3D-Anzeige, es kann aber auch zu einer Übersichtskarte (Start und Ziel) oder zu einer normalen 2D-Karte gewechselt werden.

Auszuführende Manöver werden rechtzeitig angesagt, wobei die Sprachausgabe deutlich ausfällt, jedoch ein wenig lauter sein könnte. Etwa einen Kilometer vor einem Manöver wird dies in einem Zusatzfenster angezeigt, bei schnell aufeinander folgenden Manövern erscheinen 2 Fenster.

Sehr schön ist die Möglichkeit, die Straßennamen einzublenden. Auch sogenannte Points of Interest (Tankstellen, MacDonalds und Burger King sowie Autohändler) erscheinen mit ihrem Logo in der Anzeige und können auch gezielt gesucht werden. Eine sehr schöne Sache, wenn man dringend eine Tankstelle braucht.

Routenführung

Die Routenführung ist sehr genau, die Kommandos kommen rechtzeitig.

Angenehm ist, dass der Lucca nicht sofort zum Wenden auffordert, wenn man mal an einem Abzweig vorbeigerauscht ist. Er hat innerhalb von Sekunden die neue Zielführung berechnet und lässt einen eben den nächsten Abzweig nehmen.

Einige kleine Fehler sind uns aufgefallen, diese traten aber auch bei anderen Systemen auf und können an der Größe (oder Kleine) unseres Wohnorts liegen.

Mit eingebautem Akku läuft der Lucca 4 Stunden lang. Zusammen mit der Fußgängerfunktion kommt man so in fremden Städten auch zu Fuß gut zurecht.

Nach Hause kommt man über die Home Funktion - hier lässt sich die Heimatadresse speichern und die Route über einen Knopfdruck direkt berechnen.


Sonstiges

Die wichtigsten europäischen Länder sind auf CD oder SD-Karte erhältlich. Aufgespielt werden sie durch eine SD-Karte. Der Lucca kann Karten bis 2 Gigabyte aufnehmen.


Fazit

Ein tolles und durchweg empfehlenswertes Gerät mit professioneller Routenführung und nützlichen Funktionen.


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden