Billige Holzeisenbahnen statt BRIO und EICHHORN ?

Aufrufe 262 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Vor kurzer Zeit wollte ich die bereits bestehende Holzeisenbahn von BRIO meines Sohnes mit einem weiteren Set ergänzen.

Bei der Suche stoß ich etwas verblüfft über den geringen Preis auf ein ca. 100-teiliges Set (angeboten durch h-f-trade ) , das vom ersten Eindruck her ganz gut aussah : Auf den Bildern in der Artikelbeschreibung waren gut ausgearbeitete Fahrzeuge zu sehen, schöne Details und Schienen, die aus Buchenholz gefertigt waren, und ich fragte mich leise, weshalb ich bisher ein Heidengeld für BRIO-Spielzeug ausgegeben hatte, denn so markenfixiert bin ich eigentlich gar nicht.

Das Set ( Sofort-Kauf für 29,99 Euro + Versand) erstand ich dann in einer Auktion für ca. 20 Euro und war sehr gespannt , ob die vollmundigen Versprechungen des Verkäufers über Qualität und edle Verpackung denn auch der Wahrheit entsprächen.

Als das Paket schließlich geliefert wurde - ............Schock!

Edle Verpackung ?

Defacto handelte es sich um einen Postkarton mit Plastiktüten, in denen die Schienen etc. eingetütet waren. Ich weiß nicht, ob der Verkäufer und ich einfach nur verschiedene Vorstellungen von "edel" haben ,oder weshalb er in der Artikelbeschreibung etwas von "edler Verpackung" schwadronierte?

Als ich dann die "edle Verpackung" öffnete, stieg mir als erstes ein beißend-chemischer Holzgeruch in die Nase, der nicht Gutes erahnen ließ :

Nachdem ich  - bei geöffnetem Fenster - mir die Ware näher betrachtete,fiel mir auf, daß der Hersteller - wahrscheinlich ein nettes kleines chinesisches Familienunternehemen - keineswegs , wie in der Artikelbeschreibung abgebildet, Buchenholz, sondern vielmehr das preislich um Welten günstigere Kiefernholz verwendet hat, um diese Holzeisenbahn herzustellen.

Die Spurrillen waren miserabel gefräst, sodaß ich die Kurven eigentlich komplett wegschmeißen kann, da jeder Zug auf ihnen sofort entgleist.

Die restlichen Schienen waren splittrig und so weich, dass ich ohne große Kraftanstengung mit meinem Fingernagel ein ca. 1 mm tiefen Kratzer verurusachen konnte - Kiefernholz eben.

Das Zubehör ( Autos, Brücken, Züge ) war lieblos zusammengestöpselt und die Räder der Autos waren an nadeldünnen (dafür aber auch nadelspitzen) Achsen montiert, die in Kinderhänden bestimmt zu chirurgisch hochinteressanten Verletzungen führen können, zumal die Räder der Wagen fast von selbst abfallen.

Weshalb BRIO so teuer ist, wurde mir durch dieses Set schlagartig bewußt!

Nachdem ich das Set schließlich entsorgt hatte ( ich hasse es, mich mit Händlern wegen "Peanuts" rumzustreiten) , kaufte ich meinem Sohn schließlich ein neues BRIO-Set und war froh, dass es solche Qualitäten noch gibt.

Kein Chemie-Gestank, ordentliches Holz, sauber gefräste Spurrillen, keinerlei gewolltes, aber nicht gekonntes Gefummel, sondern ein Kinderspielzeug von höchster Qualität, für das ich gerne den einen oder anderen EURO mehr ausgebe.

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden