Bewertungssystem ist magelhaft

Aufrufe 22 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Warum hat eBay das Bewertungssystem überhaupt geändert ? Früher stand beim Verkäufer:

Bewerten Sie den Käufer nach Zahlungseingang

Und so sollte es wieder sein. Der Käufer der bei Vorkasse ein Vertrauensvorschuss abgeben muss (oder soll) ist für diesen erfüllten Part umgehend zu bewerten. Immerhin hat er damit seine Vertragspflicht erfüllt.

Und erst nachdem der Verkäufer bewertet hat, ist die Option für den Käufer frei, auch zu bewerten.

Und nicht anders ist die Bewertungsgeschichte auch zu sehen. Vertrauen gegen Vertrauen. Warum soll der Käufer denn 2x einen Vertrauensvorschuss liefern ?

Aber sie ist Powersellerfreundlich. Sehr viele erlauben sich die grössten Schnitzer, haben zig 1000 Bewertungen und da fallen ein paar Negative nicht auf. Personen mit wenigen Bewertungen jedoch vermiessen sie die ganze Statistik und das oft zu Unrecht.

Interessant auch, dass eBay es unterbunden hat, dass man nach 90 Tagen noch bewerten kann (mit Tool). Sicher wieder viele Beschwerden der Powerseller, die ihre verdiente Bewertung erhielten und nicht wussten wie sie die Rachebewertung nun noch anbringen konnten. Ich hätte da noch gut 10 Personen die ich negativ bewerten müsste.

Ein Powerseller weigerte sich die Versandkosten zurückzuzahlen und machte falsche Angaben im Auktionstext. Anstatt Präzisionswerkzeug für 48 Euro kam billigster Schrott der nicht mal Baumarktware haette das Wasser reichen können.

Versandkostenabzocke ein anderer. Nimmt 7 Euro Versand und schickt per 90 cent Warensendung. Da ich den Versand zahle, verlange ich jetzt vorher eine genaue Aufstellung der Versandkosten. Dazu hat jeder Kunde das recht, zu erfahren wofür er zahlt.

Ware wurde angeblich versendet, (versicherter Versand bezahlt) kam aber nie an. Einen Nachweis über den Versand konnte der Händler nicht beibringen (musste im jeden Fall über Einschreiben sein, das ES nur bis 20 Euro versichert ist, die Ware aber 30 Euro kostete). 2 Monate musste ich hinterherlaufen bis die Rückzahlung kam. Wenn ich meine Arbeitszeit und den unnötigen Aufwand mitrechne, haette er noch 50 Euro drauflegen müssen (10 Euro pro Stunde).

Raubkopie erhalten. PayPal lehnte Käuferschutz ab, angeblich nicht erkennbar, dabei gab Anbieter zu, dass er keine schriftliche Lizens besitzt und die Softwar auch so erworben hat. Da sich PayPal bewusst über 60 Tage Zeit lässt, konnte kein Käuferschutz über eBay mehr beantragt werden. Der Anbieter wurde sogar gesperrt und war, oh Wunder, nach Negativauskunft von PayPal mir gegenüber wieder freigescheltet. PayPal und eBay Käuferschutz ist Null wert. Nur zur Info.

Habe Ware versendet als Privatverkäufer. Käufer war nicht zufrieden, obwohl alles genau beschrieben und mit verlinkten Bildern (1200er Auflösung) versehen. Er stoppte PayPal-Zahlung, schickte Ware zurück, deren Annahme ich verweigerte und PayPal zahlte ihm dennoch Geld zurück mit der Begründung, so seien deren AGB. Seit wann stehen AGB über geltendes Gesetz, welches ausdrücklich einen Gewähleistungsausschluss für Privatanbieter vorsieht ?

Dies sind nur einige Personen, denen ich gerne noch ein Negativ verpassen würde. Aber eBay schützt ja zahlende Kunden die Provision einbringen und nicht solche die "beschissen" wurden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden