Bewertungssystem bei Ebay

Aufrufe 13 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Seit Ebay das Bewertungssystem umgestellt hat, keine negativen Bewertungen mehr für Käufer (Schönung der Bewertungsaussagen),  kommt es vermehrt dazu, das "Käufer" ihren Verpflichtungen der Bezahlung nicht mehr nachkommen.
Trotz Nachfragen per Email, eröffnen eines Falles bis zum Schließen des Falles, erfolgt keine Reaktion.

Wenn Sie einen Käufer aus Ihrem Land haben, um Kosten zu vermeiden, sollten Sie den Käufer, ohne Einschaltung eines Rechtsanwaltes (Kostenrisiko liegt bei ihnen)  per Einschreiben (!!) auffordern, den Betrag mit einr Fristsetzung von 10 Tagen zu bezahlen. Erst danach sollten Sie einen Rechtsanwalt einschalten,  denn es ist mit dem Zuschlag einer Auktion, ein rechtsgültiger Verkaufsvertrag zustande gekommen.

Damit ist der Käufer auch in der Verpflichtung die Inanspruchnahme des Rechtsanwaltes zu bezahlen.

Die Frage ist, warum macht  das EBAY ????  Alles um die Plattform zu "schönen".

Es wäre niemand erpressbar, wenn es eine klare Festlegung der Reihenfolge gäbe.
Der Verkäufer ist für die Beschreibung des Artikels verantwortlich. Also bekommt er eine positive Bewertung, wenn alles seitens des Käufers okay ist. Also sollte der Verkäufer vor dem Käufer bewerten, denn der Verkäufer hat nichts weiter zu bewerten, als die Zahlungsmoral des Käufers.

Versucht der Käufer den Verkäufer zu erpressen, soll der Verkäufer diesen negativ bewerten und melden (Bewertungserpressung). Dieses sollte auch im Wiederholungsfall zum Ausschluß des Handelns bei Ebay führen. Ansonsten sollte der Verkäufer nur dann eine Bewertung erhalten, wenn der den Käufer seinerseits bewertet hat. So können alle pfleglich  und fair miteinander umgehen.

Solange aber die Käufer bei Ebay , mit voller Unterstützung von Ebay, tun und lassen können, was sie wollen (kaufen, nicht bezahlen, alles ohne Kenntlichmachung), wird es so schlecht bleiben wie es ist.

Das Bewertungssystem ist eine gute Idee, leider mit schlechter, einseitiger Ausführung, damit alles gut aussieht.
Es ist nur noch ein Käufermmarkt, der Verkäufer wird zum zahlen, der nicht unerheblichen Ebayprovisionen, die nach der Umstellung von freien 1.- Euro Auktionen von 5 %  auf  8 %, nicht unerheblich,  erhöht wurden, verdammt..-
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden